Organspende Kompakt

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Junkfood
FDR-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 18.12.12, 18:40

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von Junkfood » 10.09.19, 18:32

hespo hat geschrieben:
12.08.19, 11:32
helmes63 hat geschrieben:
12.08.19, 10:31
En Mensch der sich nie erklärt hat als Organspender zu werten ist doch recht seltsam.
Was soll denn daran seltsam sein?
Ist es nicht vielmehr seltsam, das Verfallenlassen von einwandfrei gebrauchbaren Organen als die Standardlösung anzusehen, von der nur dann abgewichen wird, wenn jemand eindeutig zugestimmt hat?
Ich möchte an dieser Stelle die Frage einwerfen, inwiefern überhaupt eine Einigung darüber besteht, wann jemand tot ist.
So tot, dass kein Leben mehr nachweisbar (?) ist und eine Änderung dieses Zustands nicht absehbar ist, aber nicht so tot, dass die Organe unbrauchbar geworden sind.

Ich postuliere, dass Uneinigkeit besteht.

Czauderna
FDR-Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 07.05.19, 09:44

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von Czauderna » 11.09.19, 06:57

Hallo,
ich denke, das ist eine Glaubensfrage und Glaube und Recht vertragen sich nicht immer. Was der Mensch glaubt, das ist wirklich seine eigene Sache, und wenn er meint, dass er nach dem handeln muss, was er glaubt, dann ist das erst mal okay. Da aber eine Gesellschaft nicht funktioniert wenn jeder nur das tut woran er glaubt und meint dass es dann auch richtig ist, dafür hat sich die Gesellschaft (Demokratie) die Gesetze gegeben, an die man sich dann eben halten muss, z.B. bei "Rot" nicht über die Ampel gehen oder z.B. in Deutschland rechts zu fahren und in England eben links.
Gruss
Czauderna

Antworten