Auszug aus der Wohnung unter 25

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Suse101
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 13.08.19, 02:10

Auszug aus der Wohnung unter 25

Beitrag von Suse101 »

Hallo an das Forum

Tochter ist 19 und macht eine Ausbildung.
Mutter erhält aufstockend Hartz IV
Die Tochter möchte jetzt ausziehen .
Wie ist die Rechtslage

Viele Grüße
Suse

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20831
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Auszug aus der Wohnung unter 25

Beitrag von Tastenspitz »

Sie könnte jederzeit ausziehen, wenn sie das selber finanzieren kann. Ansonste siehe hier:
§ 22 Abs. 5 SGB II hat geschrieben:ausziehen nur, wenn
die oder der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann,
der Bezug der Unterkunft zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist oder
ein sonstiger, ähnlich schwerwiegender Grund vorliegt.
Unäbhängig davon könnte bei Auflösung der Bedarfsgemeinschaft u.U. auch die Mutter Änderungen zu aktzeptieren haben. Ich denke dabei zB. an die Größe der Wohnung.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Suse101
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 13.08.19, 02:10

Re: Auszug aus der Wohnung unter 25

Beitrag von Suse101 »

Auch nicht wenn sie Bafög beantragt und Kindergeld bekommt? + Ausbildungsvergütung

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23478
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Auszug aus der Wohnung unter 25

Beitrag von ktown »

Suse101 hat geschrieben:
28.08.19, 07:59
Auch nicht wenn sie Bafög beantragt und Kindergeld bekommt? + Ausbildungsvergütung
Tastenspitz hat geschrieben:
28.08.19, 06:56
Sie könnte jederzeit ausziehen, wenn sie das selber finanzieren kann.
Wenn sie also ohne die Hilfe der Mutter sich selbst finanzieren kann und dafür das Bafög+Kindergeld und Ausbildungsvergütung ausreicht, dann ja.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20831
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Auszug aus der Wohnung unter 25

Beitrag von Tastenspitz »

Wenn sie es selber finanziert, sicher. Hab ich doch gesagt....
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Auszug aus der Wohnung unter 25

Beitrag von SusanneBerlin »

Suse101 hat geschrieben:
28.08.19, 07:59
Auch nicht wenn sie Bafög beantragt und Kindergeld bekommt? + Ausbildungsvergütung
Sagen Sie das doch gleich.
Die Tochter ist volljährig und darf selbst entscheiden.
Grüße, Susanne

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7632
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Auszug aus der Wohnung unter 25

Beitrag von winterspaziergang »

Suse101 hat geschrieben:
28.08.19, 06:33
Hallo an das Forum

Tochter ist 19 und macht eine Ausbildung.
Mutter erhält aufstockend Hartz IV
Die Tochter möchte jetzt ausziehen .
Wie ist die Rechtslage

Viele Grüße
Suse
Die Rechtslage ist die gleich wie bei Familien, die ihren Unterhalt (Miete und Co) komplett selbst erwirtschaften und wie in den vorher gehenden Beiträgen genannt.

Antworten