Zuschuss von bg für pkw

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

MichaelX
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: 04.04.10, 19:33
Wohnort: zuhause

Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von MichaelX »

Hallo liebes Forum, ich habe eine Frage.Es geht nicht um mich sondern allgemein.Wie ist es wenn ein Schwerbehinderter ca gut 5000km im Jahr fahren muss mit einem eigenen pkw, zu therapien, in Kliniken u.s.w... deshlab öfter ein neues braucht bekommt er dann auch einen Zuschuss von der BG? Auch wenn am Auto selbst keine speziellen Umbauten nötig sind?
Vielen Dank

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5425
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von ExDevil67 »

Einfach bei der BG anrufen und fragen, wenn die überhaupt zuständig sind. Oder beruht die Schwerbehinderung auf einer Berufskrankheit oder einem Arbeitsunfall?

Ansonsten vermute ich mal bei der Ausgangslage
MichaelX hat geschrieben:
18.06.20, 21:14
Auch wenn am Auto selbst keine speziellen Umbauten nötig sind?
dürfte der aus den Fahrten zu Ärzten&Co resultierende Mehraufwand mit den üblichen Fahrtkosten abgegolten sein.

MichaelX
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: 04.04.10, 19:33
Wohnort: zuhause

Re: Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von MichaelX »

Er traut sich nicht so direkt bei der bg nachzufragen.
Es war ein Arbeits Unfall ja.
Aber wenn Sie meinen durch die Fahrtkosten ist alles abgeglichen dann soll er es lieber lassen.
Dachte es gibt vielleicht jemanden hier der das liest der damit Erfahrungen hat.
Vielen dank trotzdem

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2711
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von Celestro »

"traut sich nicht" ... "dann soll er es lieber lassen" ... was ist denn das für eine merkwürdige Sicht auf die BG? Warum fragt man nicht etwas nach, das man gerne wissen will? Denkt man, die beißen einem den Kopf ab?

MichaelX
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: 04.04.10, 19:33
Wohnort: zuhause

Re: Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von MichaelX »

Kopf abbeisen vielleicht nicht aber ich denke wenn der Sachbearbeiter einen dann mal auf den kicker hat bekommt man vielleicht danach nur noch das überlebensnotwendige und nicht mehr mal eine gefälligkeit.

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4157
Registriert: 14.09.04, 08:10

Re: Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von Old Piper »

MichaelX hat geschrieben:
18.06.20, 23:06
... aber ich denke wenn der Sachbearbeiter einen dann mal auf den kicker hat ...
Das meinen Sie jetzt nicht im Ernst, oder?
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

Czauderna
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 07.05.19, 10:44

Re: Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von Czauderna »

MichaelX hat geschrieben:
18.06.20, 23:06
Kopf abbeisen vielleicht nicht aber ich denke wenn der Sachbearbeiter einen dann mal auf den kicker hat bekommt man vielleicht danach nur noch das überlebensnotwendige und nicht mehr mal eine gefälligkeit.
Hallo,
Gefälligkeiten und auf dem "Kiecker" haben - da kann ich mich nur anschliessen, das meinst du doch nicht ernst ?.
Gruss
Czauderna

MichaelX
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: 04.04.10, 19:33
Wohnort: zuhause

Re: Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von MichaelX »

Doch das meinte ich ernst.
Bin aber so schwer krank und denke manchmal anders als normale Menschen.leider.
Ich hätte noch eine Frage... Ich habe jetzt gehört man bekommt evtl.einen Zuschuss, das nennt sich Kfz-Hilfe.
Können Sie mir sagen ob man diese Hilfe nur für behinderten gerechte Fahrzeuge bekommt ober ist es egal was für ein Auto es ist?
Vielen dank noch einmal

Astrid69
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1057
Registriert: 09.12.04, 07:57
Wohnort: Einzelzimmer

Re: Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von Astrid69 »

https://www.dguv.de/de/reha_leistung/ri ... /index.jsp

Schau mal dort. Da gibt es auch eine "Gemeinsame Richtlinie über Kfz-Hilfe"
Das ist meine persönliche Meinung. Die Antwort erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit/Richtigkeit.

MichaelX
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: 04.04.10, 19:33
Wohnort: zuhause

Re: Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von MichaelX »

Vielen dank

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20879
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von Tastenspitz »

MichaelX hat geschrieben:
18.06.20, 21:14
ca gut 5000km im Jahr fahren muss mit einem eigenen pkw, zu therapien, in Kliniken u.s.w... deshlab öfter ein neues braucht
Öfters?
Bei 5000km/a ist das dann wohl alle 10 Jahre....
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

MichaelX
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: 04.04.10, 19:33
Wohnort: zuhause

Re: Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von MichaelX »

So so ca.
Aber sorry habe mich vertan.Waren leztes halbjahr 5500KM

Broemmel
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 30.07.16, 10:59

Re: Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von Broemmel »

Bleibt immer noch bei der Nutzungsdauer von mindestens 10Jahren. So schnell fallen die Autos nicht auseinander.

Wenn eine Schwerbehinderung besteht geben einige Hersteller Rabatte. Google hilft manchmal ungemein.

MichaelX
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: 04.04.10, 19:33
Wohnort: zuhause

Re: Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von MichaelX »

Vielen Dank !

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4157
Registriert: 14.09.04, 08:10

Re: Zuschuss von bg für pkw

Beitrag von Old Piper »

Mal ganz pauschal gesagt: Wenn jemand wegen einer Erkrankung/Behinderung nicht nur vorübergehend auf die Nutzung eines Kfz angewiesen ist, der hat bei Erfüllung weiterer Voraussetzngen Anspruch auf Kfz-Hilfe. Wer dabei mit dem Argument kommt: "Hier bei uns auf'm Land fährt kein ÖPNV, deshalb brauche ich ein Auto...", der hat schon verloren. Denn die Notwendigkeit der Kfz-Nutzung muss sich aus der Erkrankung/Behinderung ergeben, nicht weil man in der Walachei lebt.
Welches die weiteren Voraussetzungen sind, hängt vom jeweiligen Leistungsträger ab, ich kenne da nur die von der DRV. Kann man i.d. R. auf deren Internetseiten nachlesen oder beim Leistungsträger direkt erfragen.
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

Antworten