darf man sparen?

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Mark Herzog
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 834
Registriert: 10.01.05, 09:33
Wohnort: Düsseldorf

darf man sparen?

Beitrag von Mark Herzog »

Darf ein alter Mensch, der eine kleine Rente und Wohngeld bezieht sparen? Wie viel darf zusammen kommen und in welcher Zeit? Muss man irgendwo etwas "angeben"...?

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2891
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: darf man sparen?

Beitrag von lottchen »

?????

Jeder darf sparen, egal ob jung oder alt. Bankvermögen hat auf Wohngeld keinen Einfluß wenn es nicht höher als 60.000€ ist (und 1 Person im Haushalt lebt). Und mit der Rente hat das auch nichts zu tun.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2711
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: darf man sparen?

Beitrag von Celestro »

lottchen hat geschrieben:
24.06.20, 10:17
Bankvermögen hat auf Wohngeld keinen Einfluß wenn es nicht höher als 60.000€ ist (und 1 Person im Haushalt lebt).
siehe fett gedrucktes ... warum dann also die 5 Fragezeichen, wenn es da eben doch etwas zu beachten gibt?

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2891
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: darf man sparen?

Beitrag von lottchen »

Weil es bei
Mark Herzog hat geschrieben:
24.06.20, 10:12
kleine Rente und Wohngeld
äußerst unwahrscheinlich ist, dass man da bis man 100 ist mehr als ein paar wenige Tausender zusammenbekommt.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2711
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: darf man sparen?

Beitrag von Celestro »

lottchen hat geschrieben:
24.06.20, 11:46
Weil es bei
Mark Herzog hat geschrieben:
24.06.20, 10:12
kleine Rente und Wohngeld
äußerst unwahrscheinlich ist, dass man da bis man 100 ist mehr als ein paar wenige Tausender zusammenbekommt.
Rechtfertigt trotzdem die Fragezeichen nicht ... denn woher soll der alte Mensch mit kleiner Rente und Wohngeld wissen, dass die "Grenze" für ihn unerreichbar ist? Hätte er die gekannt, hätte er nicht gefragt. :wink:

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18318
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: darf man sparen?

Beitrag von FM »

Wenn er schon 59.000 Euro aus früheren Zeiten hat, kann er recht schnell über die Grenze kommen.

Die 60.000 sind allerdings (ebenso wie derzeit bei Hartz IV) nur in einer Verwaltungsvorschrift festgelegt und somit nicht unbedingt rechtsverbindlich.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6293
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: darf man sparen?

Beitrag von Zafilutsche »

Also wenn wir hier über die Rechtfertigung von Fragezeichen diskutieren wollen, dann behaupte ich das
die Fragestellung " darf man sparen?" eine Rhetorische Fragestellung gewesen sein muß!
Die Frage beantwortet sich von selbst. Das hat nix damit zu tun ob möglicherweise Vermögensabgaben (Vermögenssteuer, Kapitalerträge o.ä) zu entrichten wären.
Das kann mir keiner (auch der arme alte Rentner) erzählen, das ein sparen verboten wäre.
Daher halte ich das Anbringen von Fragezeichen als durchaus gerechtfertigt, um nicht in einem "Diskussionsstrudel" zu landen. :mrgreen:
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7653
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: darf man sparen?

Beitrag von winterspaziergang »

Mark Herzog hat geschrieben:
24.06.20, 10:12
Darf ein alter Mensch, der eine kleine Rente und Wohngeld bezieht sparen?
ja, darf man sowieso, so wie man auch soviel verdienen darf, wie man möchte. Da mit der Frage wohl gemeint ist, ehe man die soziale Unterstützung nicht mehr bekommt oder sie reduziert wird, siehe vorherige Antworten
Wie viel darf zusammen kommen und in welcher Zeit?

je nach Vermögen zu Beginn. Und zum Thema Zeit: So, dass es zum Einkommen/der Rente passt und so, dass nicht die Frage aufkommt, welche nicht angegeben Einkünfte man noch haben muss
Mark Herzog hat geschrieben:
24.06.20, 10:12
Muss man irgendwo etwas "angeben"...?
wenn man das Vermögen auf einer Bank hat, sollte man das tun, an der Stelle, die genau das prüft, ehe sie weitere Hilfen bewilligt

Mark Herzog
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 834
Registriert: 10.01.05, 09:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: darf man sparen?

Beitrag von Mark Herzog »

Erst mal DANKE für die Diskussion. Es ist wohl das Wesen eines solchen Forums, dass man sich hier austauschen muss und soll, weil - so habe ich gelernt - eine individuelle Beratung gegen Foren- und wohl auch Standesregeln verstösst. Die Grenze zu ziehen ist immer schwierig, weil man ja eigentlich immer einen erlebten Fall zu Anlass nimmt, solche Fragen zu stellen. Ich frage als NICHT SELBST BETROFFENER, ich frage, weil ich mich ehrenamtlich sozial engagiere.

Noch eine Bemerkung: speziell bei nicht "Bio-Deutschen" Sozialhilfeempfängern ist die Hürde, zu wissen, was man finanziell als solcher darf und wo der Sozialbetrug anfängt, sehr hoch. Diese Leute haben nicht immer zu unrecht Angst vor der Willkür von Behördenvertretern. Das führt bisweilen dazu, dass es den guten alten Sparstrumpf unterḿ Kopfkissen noch gibt, wo dann solche 10.000 Euro drin sind. Ich persönlich werde Sozialhilfebetrug so wenig fördern, wie ich Steuerhinterziehung bei Großkonzernen befürworte. Aber was Recht ist, muss Recht bleiben, auch wenn es schwer ist, es zu verstehen. Und bei letzterem möchte ich gerne helfen.

In diesem Sinn nochmals DANKE!

Wenn mir jemand bitte noch etwas googelbarer sagen könnte, wo die Grenzen dieser Freibeträge genau geregelt sind... Nett wäre gleich auch der richtige Paragraph... Oder war das eine Verordnung? Ist so eine Verordnung dann Bundesweit gültig, oder muss man noch auf Landesebene oder gar kommunaler Ebene suchen?

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2891
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: darf man sparen?

Beitrag von lottchen »

Beim googlen z.B. nach "Wohngeld Grenze Sparguthaben" findet man Wohngeldseiten und Sozialrechtsseiten, wo drinnen steht, dass die 60.000€ in der "Verwaltungsrichtlinie zum Wohngeld" drinnen stehen.

z.B. steht auf dieser Seite:
https://www.wohngeld.org/vermoegen.html

Zitat:
Das Wohngeldgesetz (WoGG) selbst führt keinen eigenen Paragrafen zum Thema der Vermögensanrechnung (Schonvermögen) beim Wohngeld, stattdessen findet sich diese Regelung unter den sonstigen Ausschlussgründen zum Wohngeld im § 21 Nr. 3 WoGG. Dabei schreibt der Gesetzgeber, dass eine Inanspruchnahme von Wohngeld bei erheblichem Vermögen missbräuchlich wäre.

In welcher Höhe ein erhebliches Vermögen vorliegt, klären die Verwaltungsvorschriften zum § 21 auf. Danach gilt beim Wohngeld eine Höchstgrenze für verwertbares Vermögen bei:

60 000 Euro für das erste zu berücksichtigende Haushaltsmitglied und
30 000 Euro für jedes weitere zu berücksichtigende Haushaltsmitglied

WICHTIG: Bei diesen Beträgen handelt es sich nicht um einen Freibetrag auf das Vermögen sondern um eine Freigrenze. Wird der Höchstbetrag für das Vermögen überschritten, ist der Wohngeldanspruch ausgeschlossen.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6293
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: darf man sparen?

Beitrag von Zafilutsche »

@Mark Herzog: Ich finde die Wortwahl wie "Bio-Deutsche" irgendwie befremdlich. Aber egal!

Kann das sein, dass es ihnen eher um die Frage nach die Höhe eines Schonvermögen geht?
Das ist (soweit mir bekannt) u.a. altersabhängig. Im Zweifel gibt es Rechtsberater die verbindlichere Antworten geben können. Die machen das aber nicht gratis!
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18318
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: darf man sparen?

Beitrag von FM »

Zafilutsche hat geschrieben:
26.06.20, 08:26
Kann das sein, dass es ihnen eher um die Frage nach die Höhe eines Schonvermögen geht?
Das ist (soweit mir bekannt) u.a. altersabhängig. Im Zweifel gibt es Rechtsberater die verbindlichere Antworten geben können. Die machen das aber nicht gratis!
Das Schonvermögen ist nur im SGB II (Hartz IV) altersabhängig und auch dort ist diese Regelung vorübergehend ausgesetzt wegen Corona und wird stattdessen die Grenze von 60.000 angewandt, die man (ohne gesetzliche Regelung) aus dem Wohngeld übernommen hat.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6293
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: darf man sparen?

Beitrag von Zafilutsche »

Jetzt sind wir bei den vielen Fragezeichen erneut angekommen! :D
Im Ausgangsthread war nur "alter Mensch, kleine Rente und Wohngeld erwähnt"
Vieleicht wäre es nicht unwichtig, wie der Gesundheitszustand des "alten" Menschen ist (Pflegegrad? Betreuung? Wohnungsgröße? Wie alt ist alt? usw. usw.)
Und es bleibt auch dabei: Gespart werden darf grundsätzlich :engel:
Ab wann ein "sparen" keinen "Sinn" ergibt ist dagegen eine andere Frage. Ich spare mir an dieser Stelle weitere Kommentare.
Schönes Wochenende an alle! :mrgreen:
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

Mark Herzog
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 834
Registriert: 10.01.05, 09:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: darf man sparen?

Beitrag von Mark Herzog »

Zafilutsche hat geschrieben:
26.06.20, 08:26
@Mark Herzog: Ich finde die Wortwahl wie "Bio-Deutsche" irgendwie befremdlich. Aber egal!
ich habe aus diesem Grund die Anführungszeichen gewählt, weil ich den Begriff auch nicht zur offiziellen Unterscheidung verwende. ich möchte betonen, dass mir eine Ablehnende Haltung zu ausländischen Mitbürgern oder ein latenter Rassismus völlig fern liegt.

Mark Herzog
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 834
Registriert: 10.01.05, 09:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: darf man sparen?

Beitrag von Mark Herzog »

Mark Herzog hat geschrieben:
26.06.20, 11:36
Zafilutsche hat geschrieben:
26.06.20, 08:26
@Mark Herzog: Ich finde die Wortwahl wie "Bio-Deutsche" irgendwie befremdlich. Aber egal!
ich habe aus diesem Grund die Anführungszeichen gewählt, weil ich den Begriff auch nicht zur offiziellen Unterscheidung verwende. Bitte gehen Sie von Satire aus! ich möchte betonen, dass mir eine Ablehnende Haltung zu ausländischen Mitbürgern oder ein latenter Rassismus völlig fern liegt.

Antworten