Heimkosten Ehemann

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
heinhzelmännchen
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 09.10.16, 15:38

Heimkosten Ehemann

Beitrag von heinhzelmännchen »

Folgendes eventuelles Problem, A gehört Grundstück allein, Sohn wird Grundstück überlassen, steht im Grundbuch als alleiniger neuer Eigentümer, ehemalige Eigentümerin erhält lebenslanges Niessbrauchrecht, Ehemann Wohnrecht auf Lebenszeit. Ehemann kommt ins Heim, was verbleibt A an Rente.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2892
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Heimkosten Ehemann

Beitrag von lottchen »

8,27€
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Czauderna
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 07.05.19, 10:44

Re: Heimkosten Ehemann

Beitrag von Czauderna »

heinhzelmännchen hat geschrieben:
10.07.20, 11:18
Folgendes eventuelles Problem, A gehört Grundstück allein, Sohn wird Grundstück überlassen, steht im Grundbuch als alleiniger neuer Eigentümer, ehemalige Eigentümerin erhält lebenslanges Niessbrauchrecht, Ehemann Wohnrecht auf Lebenszeit. Ehemann kommt ins Heim, was verbleibt A an Rente.
Hallo,
das kann man so nicht genau sagen, dazu müssten wir wesentlich mehr Informationen haben. Ich nehme an, dass es um die Frage geht, ab wann und wie viel das Sozialamt zahlt und was dann der Ehefrau tatsächlich noch an Einkommen verbleibt.
1. Wann erfolgte die Übertragung im Grundbuch?
2. Wie hoch ist die Rente des Ehemanns?
3. Wie hoch ist das Einkommen der Ehefrau?
4. Besteht Gütergemeinschaft ?
5. Verfügen die Eheleute über Finanzreserven?
6. Wie hoch ist die Eigenbelastung für das Pflegeheim?
Grundsätzlich kann gesagt werden, dass einen Freibetrag gibt, der berücksichtigt werden muss und das sind meines Wissens nach für ein Ehepaar ca. 10.000 € (incl. laufendes Einkommen)
Ich selbst bin kein Experte in achen Sozialamt, habe aber, beruflich bedingt (Mitarbeiter einer Krankenkasse) Einblick in viele solcher Fälle gehabt.
Gruss
Czauderna

Antworten