Wirklich gar kein Anspruch auf Hilfe?

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
denni000
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 11.07.20, 11:31

Wirklich gar kein Anspruch auf Hilfe?

Beitrag von denni000 »

Hallo mein Name ist Dennis und ich werde in 2 Monaten nach meiner Ausbildung zum Gesundheits und Krankenpfleger mein Abitur machen, mit dem Ziel mir den Traum vom Medizinstudium zu verwirklichen. Allerdings ist das mit den Finanzen so eine Sache. Ich bekomme ja aufgrund meiner abgeschlossenen Ausbildung kein Bafög während des Abi. Und nebenbei arbeiten zu gehen und dazu noch Abi um einen 1,0 Durschnitt zu erhalten und um somit überthaupt die Chanche zum Studium zu haben scheint mir ganz schön hart zu sein. Gibt es wirklich überhaupt keine Hilfe staatlicherseite für mich?

LG

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2007
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Wirklich gar kein Anspruch auf Hilfe?

Beitrag von Niemand2000 »

denni000 hat geschrieben:
11.07.20, 11:33
Gibt es wirklich überhaupt keine Hilfe staatlicherseite für mich?
erkundigen Sie sich mal, ob Sie vielleicht ein Stipendium erhalten können

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18318
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Wirklich gar kein Anspruch auf Hilfe?

Beitrag von FM »

Trifft das überhaupt zu? Z.B. diese Schule des zweiten Bildungsweges:
http://www.mk.musin.de/schulinformationen/schulprofil/
setzt als Regelfall eine Berufsausbildung voraus, verweist aber dennoch auf BAföG.

denni000
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 11.07.20, 11:31

Re: Wirklich gar kein Anspruch auf Hilfe?

Beitrag von denni000 »

Das Berufliche Gymnasium das ich besuche setzt allerdings keine Berufsausbildung voraus. Des weiteren besuche ich das Abi quasi "Vollzeit" also als ob ich es direkt nach der Schule gemacht hätte.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7653
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Wirklich gar kein Anspruch auf Hilfe?

Beitrag von winterspaziergang »

denni000 hat geschrieben:
11.07.20, 11:33
Und nebenbei arbeiten zu gehen und dazu noch Abi um einen 1,0 Durschnitt zu erhalten und um somit überthaupt die Chanche zum Studium zu haben scheint mir ganz schön hart zu sein.
hart mit Sicherheit, aber die praktische Frage ist, ob es machbar ist?
denni000 hat geschrieben:
11.07.20, 11:33
Gibt es wirklich überhaupt keine Hilfe staatlicherseite für mich?
Nach dem Abi, um das Medizinstudium zu finanzieren, auf jeden Fall.

flokon
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3653
Registriert: 05.01.07, 06:32
Wohnort: Wetter/Ruhr

Re: Wirklich gar kein Anspruch auf Hilfe?

Beitrag von flokon »

Keine direkte Antwort nur ein kleiner Hinweis:

Schon über die Möglichkeiten informiert Medizin ohne Abitur zu studieren?

Ansonsten müsste man, wohl wie auch später im Studium nebenbei Jobben.
Springerkräfte werden in der Pflege gut bezahlt und können sich i.d.R. sogar ihre Dienste aussuchen.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7653
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Wirklich gar kein Anspruch auf Hilfe?

Beitrag von winterspaziergang »

flokon hat geschrieben:
11.07.20, 15:49
Keine direkte Antwort nur ein kleiner Hinweis:

Schon über die Möglichkeiten informiert Medizin ohne Abitur zu studieren?

Ansonsten müsste man, wohl wie auch später im Studium nebenbei Jobben.
Springerkräfte werden in der Pflege gut bezahlt und können sich i.d.R. sogar ihre Dienste aussuchen.
:idea:
ergänzend

Die Berufsausbildung muss mindestens 2 Jahre gedauert haben, und eine Abschlussnote von mindestens 2,5 .... Des Weiteren muss man nach deiner Ausbildung auch schon für mindestens 3 Jahre in diesem Beruf gearbeitet haben.

Folgende Berufe werden u.a. hier bei der Vergabe der Studienplätze anerkannt:

Rettungsassistent
Arzthelfer
Physiotherapeut
Gesundheits- und Krankenpfleger
Ergotherapeut

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2007
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Wirklich gar kein Anspruch auf Hilfe?

Beitrag von Niemand2000 »

flokon hat geschrieben:
11.07.20, 15:49
Schon über die Möglichkeiten informiert Medizin ohne Abitur zu studieren?
geht das?

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7653
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Wirklich gar kein Anspruch auf Hilfe?

Beitrag von winterspaziergang »

Niemand2000 hat geschrieben:
11.07.20, 17:48
flokon hat geschrieben:
11.07.20, 15:49
Schon über die Möglichkeiten informiert Medizin ohne Abitur zu studieren?
geht das?
:arrow:
winterspaziergang hat geschrieben:
11.07.20, 16:21
:idea:
ergänzend

Die Berufsausbildung muss mindestens 2 Jahre gedauert haben, und eine Abschlussnote von mindestens 2,5 .... Des Weiteren muss man nach deiner Ausbildung auch schon für mindestens 3 Jahre in diesem Beruf gearbeitet haben.

Folgende Berufe werden u.a. hier bei der Vergabe der Studienplätze anerkannt:

Rettungsassistent
Arzthelfer
Physiotherapeut
Gesundheits- und Krankenpfleger
Ergotherapeut

Antworten