Impfung Corona

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Heiko66
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 581
Registriert: 23.10.20, 11:05

Impfung Corona

Beitrag von Heiko66 »

Offene Frage: Es werden ja diverse Impfstoffe gegen Corona entwickelt und man kann scheinbar davon ausgehen, dass es am Ende auch deutlich mehr als einer bis zu einer Zulassung schaffen wird. In wieweit hat man als GKV-Versicherter eigentlich am Ende die Wahl welchen dieser Impfstoffe man auf Kassenleistung bekommt?

Im Ergebnis haben diese Impfstoffe ja alle unterschiedliche Wirksamkeiten, Beschaffungskosten und Nebenwirkungen. Mal angenommen Verfügbarkeit wäre kein Thema mehr und angenommen mir wär zum Beispiel Diarrhö als mögliche Nebenwirkung lieber als Kopfschmerzen oder ähnliches. Muss der GKV-Versicherte "essen was auf den Tisch kommt" oder in wieweit hat er im Rahmen einer Impfberatung mit die Möglichkeit zu entscheiden welches Risiko er gerne eingehen möchte? Oder ist alles was er zukünftig entscheiden kann/darf: Nimm es oder lass es?

Wie ist das bei "aktuellen Impfungen". Bisher wurde ich noch nie gefragt im Rahmen einer sogenanten Impfberatung ob ich wohl lieber Tor1 oder Tor2 nehmen würde?
Olbi-Ruhr
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 16.11.20, 21:14

Re: Impfung Corona

Beitrag von Olbi-Ruhr »

Genau genommen ist es ja so wie mit dem Impfstoff gegen Tetanus, Grippe, Masern und was weiß ich noch.
Der Arzt machte vor der Impfung eine Anamnese und wählt aufgrund dieser das Präparat aus. (Oder nimmt halt das was er gerade da hat; was wahrscheinlicher ist)

Und es heißt ja auch mögliche Nebenwirkungen, nicht sichere.
Heiko66
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 581
Registriert: 23.10.20, 11:05

Re: Impfung Corona

Beitrag von Heiko66 »

Genau genommen ist es ja so wie mit dem Impfstoff gegen Tetanus, Grippe, Masern und was weiß ich noch.
Genaugnommen ist das gerade in dem Fall nicht so. Da die Entwicklung eines Impfstoffes mit hohen wirtschaftlichen Risiken einhergeht, war es in der Vergangenheit eher nicht üblich da hunderte Impfstoffe parallel zu entwickeln mit dem Ergebnis, dass es am Ende eine voraussichtlich eine große Anzahl an zugelassenen Impfstoffen geben wird.
Der Arzt machte vor der Impfung eine Anamnese und wählt aufgrund dieser das Präparat aus.
Wenn das so wäre und da der Patientenwille mit einfließen würde, wäre das ja quasi direkt meine Frage
(Oder nimmt halt das was er gerade da hat; was wahrscheinlicher ist)
Eben. Ich glaube nämlich auch nicht, dass vorher gesagtes gemacht wird
Und es heißt ja auch mögliche Nebenwirkungen, nicht sichere.
Auch wenn diese nur mögliche Nebenwirkungen sind. Wenn es mögliche Kopfschmerzen nur bei dem einen Impfstoff gibt und mögliche Diarrhö nur bei dem anderen, dann kann es doch sehr wohl im Sinne des Patienten sein ihn selbst wählen zu lassen auf welches Pferd er wetten möchte oder aber welches Risiko er eingehen möchte. Genau das wäre doch eigentlich eine Impfberatung. Alleiniges: "Impfen gut. Nicht impfen schlecht". Das doch keine Impfberatung. Vor allen Dingen heißt beraten nicht entscheiden. Beraten würde heißen der Arzt schlägt nach einer Anamnese vor welchen Impfstoff er aus welchem Grund empfehlen würde und lässt aber dem Patienten am Ende die Wahl.
Czauderna
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 278
Registriert: 07.05.19, 10:44

Re: Impfung Corona

Beitrag von Czauderna »

Hallo,
dass Patienten so viel Ahnung haben über die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen und auch entscheiden können welcher Impfstoff jetzt genau der passende für sie ist, das ist selten, also geht es ohne Beratung nicht - dazu vielleicht mal eine Info - https://www.individuelle-impfentscheidu ... egien.html
Gruss
Czauderna
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6216
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Impfung Corona

Beitrag von ExDevil67 »

Heiko66 hat geschrieben: 19.11.20, 17:57 Oder ist alles was er zukünftig entscheiden kann/darf: Nimm es oder lass es?
Darauf wird es wohl am Ende hinauslaufen. Bis wir so weit sind das so viele Impfdosen verfügbar sind das man eine Wahl zwischen den verschiedenen Impfungen haben könnte, dürfte der Großteil der Bevölkerung bereits durchgeimpft sein.
Die EU hat sich insgesamt 300 Millionen Impfdosen der beiden aktuell erfolgsversprechendsten Kandidaten gesichert, davon gehen nach Bevölkerungsanteil ca 56 Mio nach Deutschland. Macht bei 2 Impfdosen pro Nase also ca 28 Millionen Personen die aus dem Auftrag geimpft werden können, allerdings habe ich bislang keine konreten Zeiträume gefunden in denen die Lieferung erfolgen sollen.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19948
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Impfung Corona

Beitrag von FM »

Olbi-Ruhr hat geschrieben: 19.11.20, 18:26 Genau genommen ist es ja so wie mit dem Impfstoff gegen Tetanus, Grippe, Masern und was weiß ich noch.
Der Arzt machte vor der Impfung eine Anamnese und wählt aufgrund dieser das Präparat aus.
... und darf es nur verwenden, wenn der Patient nach ausreichender Aufklärung damit einverstanden ist.

Wenn nicht, muss man schauen ob man sich einigt, und ob auch die Krankenkasse damit einverstanden ist (andernfalls eben privatärztlich). Der Arzt muss aber nichts verwenden, das er selbst für nicht richtig hält. Auch nicht, wenn der Patient das möchte.
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6902
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Impfung Corona

Beitrag von Oktavia »

Es wird bei der Anamnese auch weniger um tolerierte Nebenwirkungen gehen als um Wirkweisen. Die Impfstoffe haben ja eher unterschiedliche Wirkansätze und je nach Grunderkrankung bzw Status des Immunsystems müssen ggf unterschiedliche Wirkstoffe Anwendung finden. Da die wenigsten Menschen da starke Einschränkungen haben wird es auch wenig Variabilität geben müssen bei einzelnen Ärzten. Eventuell entscheidet auch die Handhabbarkeit der Impfung. Wenn jetzt eine entdeckt würde die keine Kühlung benötigt und die super wirkt wird man die einer vorziehen für die ein Spezialkühlschrank notwendig ist.
Völlig gesunde Menschen entscheiden sich ja ohne Not dafür keine Laktose und keinen Eiweißkleber zu verzehren. Warum sollte man die bei Medikamenten ebenso mäkeln lassen? Verkompliziert die Sache nur unnötig (Diktatur is eben schneller :devil: )
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR
Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4212
Registriert: 14.09.04, 08:10

Re: Impfung Corona

Beitrag von Old Piper »

Heiko66 hat geschrieben: 19.11.20, 18:59... eher nicht üblich da hunderte Impfstoffe parallel zu entwickeln ...
Vielleicht nicht gerade hunderte, aber zumindest bei der letztjährigen und der aktuellen Grippeimpfung hat mein Arzt von 2 oder 3 verschiedenen Präparaten gesprochen.
Eben. Ich glaube nämlich auch nicht, dass vorher gesagtes gemacht wird
Dann sollten Sie sich einen Arzt suchen, dem Sie auch vertrauen können.
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.
Heiko66
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 581
Registriert: 23.10.20, 11:05

Re: Impfung Corona

Beitrag von Heiko66 »

Dann sollten Sie sich einen Arzt suchen, dem Sie auch vertrauen können.
Und freie Arztwahl ist dann bei diesen geplanten Impfzentrem vorgesehen? Macht das Zentrum dann einen Termin mit dem potentiellen Impfling und dem Arzt, damit sich dann beide vor Ort treffen können? :lachen:
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6216
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Impfung Corona

Beitrag von ExDevil67 »

Heiko66 hat geschrieben: 20.11.20, 09:35 Und freie Arztwahl ist dann bei diesen geplanten Impfzentrem vorgesehen?
Eher nicht. Wird eh spannend wie man die Impfzentren mit Personal bestücken will. Medizinisches Personal das nicht in die Versorgung der Bevölkerung eingebunden ist, dürfte nicht so einfach zu finden sein. Kannst ja schlecht zum Augenarzt Dr Siehtnix sagen, mach mal deine Praxis für'n halben Tag zu und besetze mit deinen Mitarbeitern das Impfzentrum in der Zeit.
Czauderna
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 278
Registriert: 07.05.19, 10:44

Re: Impfung Corona

Beitrag von Czauderna »

Hallo,
und um nur darauf hinzuweisen, eine Impfung ist freiwillig - wenn man also kein Vertrauen in seinen Arzt hat wegen des verwendeten Impfstoffs, dann lässt man es eben und bekannte Nebenwirkungen können, müssen aber nicht bei jedem Geimpften auftreten.
Gruss
Czauderna
Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8577
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Impfung Corona

Beitrag von Chavah »

Es gibt ja bei vielen Krankheiten verschiedene Therapiemöglichkeiten. Auch mehrere Medikamente, die in Frage kommen. Dann entscheidet der Arzt, wobei auch Vorgaben der Krankenkassen zu berücksichtigen sind. Warum sollte ein Patient bei Corona nun plötzlich die freie Auswahl haben, abgesehen davon, dass er Laie ist?

Chavah
Olbi-Ruhr
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 16.11.20, 21:14

Re: Impfung Corona

Beitrag von Olbi-Ruhr »

Heiko66 hat geschrieben: 20.11.20, 09:35
Und freie Arztwahl ist dann bei diesen geplanten Impfzentrem vorgesehen?
Da es keine Impfpflicht gibt, ist diese Frage obsolet.
Wer unbedingt geimpft werden will und sich den Impfstoff aussuchen will, muss halt solange warten bis entsprechende Mengen auf dem Markt verfügbar sind.
Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2478
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Impfung Corona

Beitrag von Niemand2000 »

Olbi-Ruhr hat geschrieben: 20.11.20, 11:57Da es keine Impfpflicht gibt
noch keine
Czauderna
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 278
Registriert: 07.05.19, 10:44

Re: Impfung Corona

Beitrag von Czauderna »

Niemand2000 hat geschrieben: 20.11.20, 13:33
Olbi-Ruhr hat geschrieben: 20.11.20, 11:57Da es keine Impfpflicht gibt
noch keine
Hallo
und es wird auch keine geben, jedenfalls nicht für Corona
Gruss
Czauderna
Antworten