Überstunden trotz Schwerbehinderung?

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 626
Registriert: 10.03.12, 08:36

Überstunden trotz Schwerbehinderung?

Beitrag von MichiFed »

Hallo folgende Frage:

Anna ist schwerbehindert (80%), sie arbeitet im Einzelhandel. Sie ist für 80 Stunden / Monat eingestellt worden. Über die Weihnachtszeit und weil viele Kollegen krank sind erhöht sich ihr Pensum aber um etliche Stunden. Anna merkt das diese immense Anzahl Überstunden ganz und gar nicht gut für sie ist. Sie hat gelesen das sie weil sie schwerbehindert ist prinzipiell gar keine Überstunden leisten muss. Stimmt das?

Danke für Meinungen und Wissen zu dem Thema!
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21448
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Überstunden trotz Schwerbehinderung?

Beitrag von FM »

§ 207 SGB IX Mehrarbeit

Schwerbehinderte Menschen werden auf ihr Verlangen von Mehrarbeit freigestellt.
Das Verlangen kann nicht rückwirkend gestellt werden.
MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 626
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Überstunden trotz Schwerbehinderung?

Beitrag von MichiFed »

Vielen Dank! Also reicht es wenn Anna sagt künftig geht das nicht mehr? Sie kann zukünftig keine Überstunden leisten?

Das wäre cool!
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3894
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Überstunden trotz Schwerbehinderung?

Beitrag von lottchen »

Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21448
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Überstunden trotz Schwerbehinderung?

Beitrag von FM »

Auch unabhängig von einer Schwerbehinderung sind Teilzeitbeschäftigte nur zur Leistung der vereinbarten Arbeitszeit verpflichtet, sofern vertraglich nichts anderes geregelt ist. Dazu kommt es auf den genauen Wortlaut des Arbeitsvertrages und ggf. Tarifvertrages an.
MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 626
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Überstunden trotz Schwerbehinderung?

Beitrag von MichiFed »

Hallo und danke! Das habe ich bereits gefunden mich irritiert die "8-Stunden Grenze"......


Vielen Dank, in rege an in den Vertrag zu gucken und berichte.
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3894
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Überstunden trotz Schwerbehinderung?

Beitrag von lottchen »

Die 8-Stunden-Grenze heißt, dass egal wieviele Überstunden gemacht werden sollen bei 8h pro Tag Schluß ist. Ich halte aus meinem Link eher das für wichtig:

Es besteht jedoch ein Anspruch des schwerbehinderten Teilzeitbeschäftigten auf Freistellung von dieser zusätzlich angeordneten Arbeitszeit, wenn die Teilzeitarbeit aus behinderungsbedingten Gründen erfolgt und der betroffene behinderte Mensch aufgrund seiner Behinderung nicht in der Lage ist, auch nur vorübergehend arbeitstäglich mehr als die von ihm normalerweise zu erbringende Arbeitszeit zu leisten.

Trifft das zu? Wenn ja - die Freistellung beim AG beantragen. Letzteres wird schwierig zu begründen sein, da man ja jetzt Weihnachten die Stunden auch geleistet hat. Gibt es ein ärztliches Attest, dass diese Überstunden der Gesundheit abträglich waren? Bzw. ist es offensichtlich aufgrund der Behinderung dass es so ist?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 626
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Überstunden trotz Schwerbehinderung?

Beitrag von MichiFed »

lottchen hat geschrieben: 14.01.22, 13:02 Die 8-Stunden-Grenze heißt, dass egal wieviele Überstunden gemacht werden sollen bei 8h pro Tag Schluß ist. Ich halte aus meinem Link eher das für wichtig:

Es besteht jedoch ein Anspruch des schwerbehinderten Teilzeitbeschäftigten auf Freistellung von dieser zusätzlich angeordneten Arbeitszeit, wenn die Teilzeitarbeit aus behinderungsbedingten Gründen erfolgt und der betroffene behinderte Mensch aufgrund seiner Behinderung nicht in der Lage ist, auch nur vorübergehend arbeitstäglich mehr als die von ihm normalerweise zu erbringende Arbeitszeit zu leisten.

Trifft das zu? Wenn ja - die Freistellung beim AG beantragen. Letzteres wird schwierig zu begründen sein, da man ja jetzt Weihnachten die Stunden auch geleistet hat. Gibt es ein ärztliches Attest, dass diese Überstunden der Gesundheit abträglich waren? Bzw. ist es offensichtlich aufgrund der Behinderung dass es so ist?
Die Einstellung mit 80 Stunden erfolge nicht aus dem Grund. Sowas ist im Einzelhandel mittlerweile leider Standard. Die Probleme von Anna sind aber ausreichend bekannt und vor Einstellung angesprochen worden. Ich denke das es kein Problem ist sich attestieren zu lassen das die Überstunden ein Ding der Unmöglichkeit sind. Anna sollte schon gar nicht in ihren alten Job zurück. Das ist in einer Reha festgestellt worden. Sie ist aber ein echter DIckkopp...... Überfordert sich selbst recht gerne, merkt aber dann auch das es halt so in dem Maße nicht geht. Also muss dem AG ein Attest reichen? Sehr gut!

Vielen lieben Dank!!! :daumenhoch
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7007
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Überstunden trotz Schwerbehinderung?

Beitrag von Oktavia »

Gibt es im Betrieb (Konzern?) eine Schwerbehindertenvertretung oder einen Betriebsrat? Dann sollte man sich ggf an diese wenden mit der Problematik
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR
MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 626
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Überstunden trotz Schwerbehinderung?

Beitrag von MichiFed »

Oktavia hat geschrieben: 14.01.22, 21:10 Gibt es im Betrieb (Konzern?) eine Schwerbehindertenvertretung oder einen Betriebsrat? Dann sollte man sich ggf an diese wenden mit der Problematik
Nein den gibt es nicht. Danke!
Antworten