Kind fährt in unser Auto

Moderator: FDR-Team

Antworten
Egni
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: 21.08.07, 16:09

Kind fährt in unser Auto

Beitrag von Egni »

Mein Mann holt mich ab(war arbeiten)
Wir fuhren von einer Seitenstraße in die nächste Seitenstraße.Ein Kind fuhr mit dem Fahrrad (2. Seitenstraße)in der Mitte und nebenbei beschäftigte es sich mit einem Musikgerät.
Erst rechts dann links und genau auf uns zu.
Mein Mann bremste und die Pedale des Kindes steckte in der Vorderschürze vom Auto.Kind hat ne Schramme am Bein.
Ein Passant meinte wir hätten umgedreht,was natürlich nicht stimmt.
Haben wir gegenüber der Eltern einen Anspruch auf Schadenersatz?Haben wir eine Beweispflicht?

Hat jemand einen Rat/Tipp?
Danke

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 01.06.06, 23:41

Beitrag von Kormoran »

Haben wir gegenüber der Eltern einen Anspruch auf Schadenersatz?
Das ist meiner Ansicht nach aus dieser mageren Darstellung überhaupt nicht zu ersehen.
Haben wir eine Beweispflicht?
Kurzform: Wer etwas will, muss beweisen, dass er zu Recht will.

Denkbar wäre ein Schadenersatzanspruch gegen die Eltern m. E. nur dann, wenn sich eine Verletzung der Aufsichtspflicht nachweisen ließe und kein Anspruch gegen das Kind selbst besteht.

Hier ein paar interessante und auch unterschiedliche Meinungen dazu:

http://www.jurablogs.com/de/zur-verletz ... verursacht
http://www.anwaltseiten24.de/rechtsgebi ... erden.html
http://www.abc-recht.de/ratgeber/auto/f ... zungen.php

Wurde der Unfall von der Polizei aufgenommen?

Mogli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4960
Registriert: 13.12.04, 15:03
Wohnort: Pfalz

Re: Kind fährt in unser Auto

Beitrag von Mogli »

Egni hat geschrieben:.Ein Kind fuhr mit dem Fahrrad.....
erste und wichtigste Frage in dem Zusammenhang: wie alt war das Kind?
Grüße, Mogli
********************
Diese Auskunft ist kostenlos, aber hoffentlich nicht umsonst.

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 12:39
Wohnort: Unna

Re: Kind fährt in unser Auto

Beitrag von hws »

Mogli hat geschrieben: erste und wichtigste Frage in dem Zusammenhang: wie alt war das Kind?
Unter 14 :wink: und vermutlich über ca 6 Jahre (wegen dem Fahradfahren und MP3 Player ).
Aber möglicherweise hat der TE das Wort "Kind" im rechtlichen Sinne nicht korrekt verwendet.
Und zugegeben: WIE WEIT unter 14 hat auch Einfluss.

hws

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Kind fährt in unser Auto

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

hws hat geschrieben:...
Aber möglicherweise hat der TE das Wort "Kind" im rechtlichen Sinne nicht korrekt verwendet. ...
Je nach Rechtsgebiet ist "Kind" unterschiedlich definiert (StGB/JGG/JuSchG = unter 14 Jahre, JArbSchG = unter 15 Jahre, und im BGB meint "Kind" einfach nur "Abkömmling der Eltern"). Umgangssprachlich meint Kind unter 14 Jahre (in Deutschland) und international unter 18/21Jahre). ;-)

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 12:39
Wohnort: Unna

Re: Kind fährt in unser Auto

Beitrag von hws »

Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:Je nach Rechtsgebiet ist "Kind" unterschiedlich definiert (StGB/JGG/JuSchG = unter 14 Jahre ...
Durch die ausdrückliche Erwähnung von "Schadensersatz", siehe
Egni hat geschrieben:Haben wir gegenüber der Eltern einen Anspruch auf Schadenersatz?
würde ich das Rechtsgebiet wohl recht eindeutig festgelegt sehen.

hws

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Kind fährt in unser Auto

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

hws hat geschrieben:...
Egni hat geschrieben:Haben wir gegenüber der Eltern einen Anspruch auf Schadenersatz?
würde ich das Rechtsgebiet wohl recht eindeutig festgelegt sehen. ...
Das Rechtsgebiet ist klar. Dies ist das BGB. Das BGB unterscheidet aber Kind nur nach "Minder- oder Volljährigkeit". Den Begriff "Jugendlicher" kennt das BGB überhaupt nicht.

Für die weitere Diskussion sind aber zunächst die folgenden Bestimmungen im BGB wichtig.
  1. § 828 BGB (Minderjährige),
  2. § 832 BGB (Haftung des Aufsichtspflichtigen) und
  3. § 823 BGB (Schadensersatzpflicht).

0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3106
Registriert: 30.12.04, 17:17

Beitrag von 0Klaus »

Hallo,

eine Haftung wegen Aufsichtspflichtverletzung der Eltern dürfte bei typischer Fallkonstellation ausgeschlossen sein, da man ein fahrradfahrendes Kind nicht dauernd beaufsichtigen muss.

Soweit das Kind das 10. Lebensjahr nicht vollendet hat, scheidet auch gegen das Kind ein Schadenersatzanspruch aus.
mfg
Klaus

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5539
Registriert: 01.06.07, 17:45
Wohnort: Wehringen

Beitrag von Elektrikör »

Hallo,

ist denn überhaupt ein Schden entstanden?

MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

Antworten