Garantie/Gewährleistung abgelaufen nach km Stand?

Moderator: FDR-Team

Antworten
tombernd81
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 26.03.09, 18:37

Garantie/Gewährleistung abgelaufen nach km Stand?

Beitrag von tombernd81 »

Guten Tag,

MItspeilen tun:
Verkäufer - Freier Autohandel Gewerblich
Person A - Privat Person

Also hier die Geschichte:

Der Person A geht zum Autohandel, wird freundlich beraten und kauft sich schließlich ein Auto. Baujahr 1998 102000km Preis 3500Euro HU/AU neu Inspektion neu

Person A ist zufrieden, geht nach Hause und fährt nun jeden Tag mit dem Auto.
Nun geht das Auto aber kaputt, Person A entschließt sich das Auto auf "Garantie" wieder zum verkäufer zu bringen.

Dieser nimmt das Auto freundlich an,
nach 1 Tag ruft der Verkäufer an das das Problem gefunden sei und behoben wird.
Es gäbe da nur ein Problem und das wäre das das Auto schon mehr als 100000km gelaufen wäre (zur Erinnerung beim Kauf waren es schon 102000) und das somit der Verkäufer nur 40Prozent der kosten tragen kann.

Das Auto hat mittlerweile schon 108.000km runter. (zum vergleich eine Inspektion kommt nach 15.000km wieder) und es sind immerhin schon 5 Monate vergangen.

Alternativ kann er noch ein gebrauchtes besorgen, was auch weniger kostet.
Person A willigt ein. 2 Wochen, und vielen Wutausbrüchen, später bekommt Person A das Auto wieder, 250Euro Werkstatt kosten inkl Ersatzteil.
Der Verkäufer habe schon seinen Teil übernommen hieß es.

Ist der Verkäufer damit im Recht??

Rembrandt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2636
Registriert: 06.08.05, 07:39
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag von Rembrandt »

Nach den Garantiebedingungen scheint das in Ordnung zu sein. Dort verschlechtern sich die Leistungen ab 100.000 km.

Ob ein Fall der Gewährleistung vorliegt, kann aus den Angaben nicht entnommen werden. Das kommt darauf an, wann das Auto kaputt ging und warum.

Adromir
FDR-Moderator
Beiträge: 7030
Registriert: 30.10.05, 09:20
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von Adromir »

Die Frage ist natürlich noch, ob hier womöglich ein Gewährleistungsfall vorliegt. Dann ist die Laufleistung egal, wenn ein Sachmangel vorliegt.
Und irgendwie finde ich eine Garantie etwas komisch, die bei Verkauf der Sache schon eingeschränkt ist. Hier wäre vielleicht zu prüfen, was der Händler zur Garantie gesagt hat, bzw. wie die Garantiebedingung im Vertrag konkret formuliert sind.
Geist ist Geil!

Rembrandt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2636
Registriert: 06.08.05, 07:39
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag von Rembrandt »

Solche Garantien sind im Gebrauchtwagenhandel üblich. Es handelt sich um Garantieversicherungen.

Zur Gewährleistung kann keine Aussage gemacht werden, weil nähere Angaben fehlen.

pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5210
Registriert: 07.03.06, 11:46

Beitrag von pOtH »

ich habe z.b. die garntiebedingungen, die meinem vertrag beilagen, eher so aufgefasst das bei einer fahrleistung ab kauf nur noch eine teilzahlung von xx% geleistet wird - ich würde niemals drauf kommen das damit die gesamtfahrleistung gemeint ist!

vielleicht hilft der genaue wortlaut der garantiebedinung in diesem fall weiter, so das man daraus ggf. etwas "drehen" kann.

Adromir
FDR-Moderator
Beiträge: 7030
Registriert: 30.10.05, 09:20
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von Adromir »

@Rembrandt: Kann sein, daß solche Garantien üblich (und an sich auch rechtlich einwandfrei sind). Ich finde es aber befremdlich, wenn ein Autoverkäufer ein Auto "mit Garantie" verkauft, mit dem Wissen, daß diese Garantie nur noch eingeschränkt gültig ist. Ich könnte (je nach Intention und genauer Aussage des Händlers bei Verkauf) aus dem Verhalten schon sowas wie eine Arglistische Täuschung sehen, bzw. vielleicht noch nen Wettbewerbsverstoß.
Geist ist Geil!

Rembrandt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2636
Registriert: 06.08.05, 07:39
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag von Rembrandt »

Bei Autohändlern halte ich nichts für befremdlich.

Kürzlich hatte ich einen solchen Fall, es ging um einen Xyz. Er hatte 4 Wochen nach dem Kauf einen Getriebeschaden. Der Händler berief sich auf die Kilometerzahl (über 100.000) und auf seine Garantiebestimmungen und bot einen Austausch des Getriebes mit hoher Selbstbeteiligung an. Von einer Gewährleistung wollte er nichts wissen.

dangermouse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 335
Registriert: 27.06.08, 17:03

Beitrag von dangermouse »

Ich habe selbst mal in einem Autohaus gearbeitet.
Die Burschen bekommen die Garantieen von Ihren Händlern bezahlt. Deshalb weis ich nicht warum die als spinnen.

Ab den 100000 km muss dann das Autohaus selbst in die Tasche greifen. Das möchte das Autohaus vermeiden. Denn beim Gebrauchtwagenkauf muss der Händler auch hier Garantie übernehmen. da hat der km Stand nichts zu sagen.
Den Tausch hätte ich niemals hin genommen.

tombernd81
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 26.03.09, 18:37

Beitrag von tombernd81 »

Guten Tag,

danke für die Antworten.
Also Garantie Vereinbarungen gibt es keine genauen.
Ist ein normaler Kaufvertrag wie man ihn aus dem Internet kennt.
Unter dem Punkt Gewährleistung / Garantie wurde nichts ausgefüllt

Halt nur der Firmenstempel oben aufgedrückt.

Adromir
FDR-Moderator
Beiträge: 7030
Registriert: 30.10.05, 09:20
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von Adromir »

Dann würde ich vermuten, daß es sich nicht um eine Garantie, sondern um die gesetzliche Gewährleistung handelt. Und wenn es ein Gewährleistungsfall ist, dann ist eine Einschränkung nach km Stand nicht zulässig.
Geist ist Geil!

Antworten