Müssen Eltern unverschuldet für Schäden eines 15 Jährigen

Moderator: FDR-Team

Antworten
Vitus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 01.07.05, 16:21

Müssen Eltern unverschuldet für Schäden eines 15 Jährigen

Beitrag von Vitus »

Folgende Konstellation :
Ein Ehepaar hat vier Kinder eines davon ist aus der einer früheren Beziehung der Frau. Die Frau hat das alleinige Sorgerecht.

Dieses Kind kommt in die falschen Kreise( Freunde die Kiffen,Saufen und Randalieren).
Der Stiefvater und die Mutter schalten eine Familienberatung und Jugendamt ein .

Erste Anzeigen wegen Sachbeschädigung , Körperverletzung , Diebstahl, Fahren ohne Führerschein und und und treffen ein . Der Schaden geht in die Tausende....

Die Mitarbeiter des Amtes und einige "Hobbyjuristen" im Umfeld der Familie , behaupten die Mutter und der Stiefvater müssen das Geld bezahlen....

Kann es sein das man für einen unkontrollierbaren Jugendlichen zur Kasse gebeten wird ?
Das fünf unverschuldet Menschen ins Ünglück gestürzt werden können weil EINER
zeitweise nicht zurechnungsfähig ist ?
Die Mutter und der Stiefvater leben Finanziell am rechtlichen Existenzminnimum....
Der Stiefvater hat geregeltes Einkommen die erziehungsberechtigte Mutter ist Hausfrau und hat KEIN eigenes Einkommen !
Die Familienverhältnisse sind aber geordnet .
Da keine Gütertrennung ist der Stiefvater haftbar und wäre eine nachträgliche Gütertrennung sinnvoll ?

Vielen Dank für die Antworten

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7261
Registriert: 19.05.06, 10:10

Beitrag von karli »

Ich denke, das muß Kind selbst ausbaden.
Siehe:Deliktsfähigkeit
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Vitus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 01.07.05, 16:21

Beitrag von Vitus »

Danke für die Antwort .
Meiner Meinung nach wurde die Aufsichtspflicht erfüllt da ja frühzeitig mit mit der Städtischen Familienberatung und dem Jugendamt zusammengearbeitet wurde und das der 15 Jährige fast täglich angehalten wurde sich korrekt zu verhalten.
Wenn er sich über die Verbote und Gebote einfach hinweg setzt .... einen 80 Kilo schweren Jugendlichen packt man nicht mehr unter den Arm und setzt ihn in den Laufstall .

Vielleicht sollte die Regierung doch Bootcamps zu lassen... :twisted: :wink:

Antworten