Anwaltskosten Verzugsschaden

Moderator: FDR-Team

Antworten
java
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 16.03.09, 19:28

Anwaltskosten Verzugsschaden

Beitrag von java »

Wenn der Mandant eine Forderung (fällige) hat und damit zum Anwalt geht - dieser mahnt
den Schuldner erstmals an - daraufhin zahlt der Schuldner nicht - jetzt wird nochmal durch den Anwalt gemahnt - können den Anwaltskosten als Verzugsschaden geltend gemacht werden?

Herzog, Jörg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1245
Registriert: 30.09.08, 16:04

Beitrag von Herzog, Jörg »

Ja, weil der Schuldner S in Verzug war und die Kosten, die durch die Mahnung nach Verzug entstanden sind, von S m. E. als echter Verzugsschaden zu tragen sind.

java
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 16.03.09, 19:28

Beitrag von java »

danke für die Antwort - aber wenn man genau prüft - war das erste Schreiben des Anwaltes die erste Mahnung, d.h. die den Schuldner in Verzug setzt - dafür gibt es keinen Schadensersatz (denn ursache für den Schaden kann nicht der Verzug sein, da der Schuldner mit dem anwaltlichen Schreiben erst in Verzug gesetzt wird)
- nun kommt aber das zweite Schreiben des Anwaltes - hier ist der Verzug kausal - aber ist dem Gläubiger hierdurch ein Schaden enstanden? - die Kosten des Anwaltes erhöhen sich doch für das zweite Schreiben nicht ???

Antworten