Handlung - Fahrlässigkeit?

Moderator: FDR-Team

botafoch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 20.09.07, 09:23

Handlung - Fahrlässigkeit?

Beitrag von botafoch »

A wird von B mit einem großen Karton (oder sonstwas :lol: ) beworfen. A dreht sich erschrocken um, will den Karton abwehren und stößt dabei eine Vase um.

Haftung A und B aus 823 wg zerstörter Vase?

Ist die Reflexbewegung des A eine Handlung und kann ich da die Fahrlässigkeit bejahen?? :?

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Handlung - Fahrlässigkeit?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

botafoch hat geschrieben:...von B mit einem großen Karton (oder sonstwas :lol: ) beworfen.
...
Haftung ... B aus 823 wg zerstörter Vase?

Ist die Reflexbewegung des A eine Handlung und kann ich da die Fahrlässigkeit bejahen?? :?
Haften müßte B.

B hat geworfen, A hat sich "geschützt". Kausalzusammenhang = ohne Wurf wäre Reflex unterblieben und Vase noch ganz oder heil. ;-)

Ob ein "Reflex" im Sinne des Gesetzes eine "Handlung" ist, bezweifle ich eher und dann wären wir aus der Fahrlässigkeitsnummer raus. 8)

botafoch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 20.09.07, 09:23

Beitrag von botafoch »

hmm.. ich bin soweit, dass das kein Reflex war. Also Reflex wäre etwas ganz vom Willen unabhängiges (Arzt mit Hämmerchen :wink: ), das man gar nicht beeinflussen kann.

(wobei man da bestimmt prima in beide Richtungen argumentieren kann
:roll: )

ahcso.. *ergänze*
aber es wird unterschieden zwischen Reflex und Schreckreaktion. Wenn letzteres einschlägig ist, bin ich aus der Fahrlässigkeit noch nicht raus..

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

botafoch hat geschrieben:...
ahcso.. *ergänze*
aber es wird unterschieden zwischen Reflex und Schreckreaktion. Wenn letzteres einschlägig ist, bin ich aus der Fahrlässigkeit noch nicht raus..
Laß uns doch mal zunächst klären, was eine Handlung im Sinne des Gesetzes ist. ;-)

Reflexe werden nicht nur mit dem "Hämmerchen" ausgelöst, sondern können auch mit dem Vorschlaghammer, oder mit einem Karton ausgelöst werden. Damit wären wir dann wieder bei der Kausalität. :lol:

botafoch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 20.09.07, 09:23

Beitrag von botafoch »

Fliege fliegt durch geöffnetes Autofenster ins Gesicht des Fahrers. Der verreißt das Lenkrad.

Handlung (+), da Spontanreaktion; die Lenkbewegung war ja vom Willen beherrschbar.

(sagt zumindest die Uni, auf deren Seite ich das gefunden habe)

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Hallo botafoch,

diskutieren wir über einen "fiktiven Fall", oder über eine Hausarbeit? :wink:

Dies wäre für die weitere Diskussion wichtig. Wie bekannt, bin ich nämlich kein Jurist.

Zu
botafoch hat geschrieben:Fliege fliegt durch geöffnetes Autofenster ins Gesicht des Fahrers. Der verreißt das Lenkrad.
...
Die Fliege dürfte mangels Einsichtsfähigkeit in Bezug dieser unerlaubten Handlung nicht verantwortlich sein. Bezüglich des Lenkradverriss greift hier die Gefährdungshaftung des Halters. ;-)

Liebe Grüße

Klaus

Vormundschaftsrichter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2513
Registriert: 03.01.05, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Handlung - Fahrlässigkeit?

Beitrag von Vormundschaftsrichter »

botafoch hat geschrieben:A wird von B mit einem großen Karton (oder sonstwas :lol: ) beworfen. A dreht sich erschrocken um, will den Karton abwehren und stößt dabei eine Vase um.

Haftung A und B aus 823 wg zerstörter Vase?

Ist die Reflexbewegung des A eine Handlung und kann ich da die Fahrlässigkeit bejahen?? :?
1. B haftet aus § 823 I BGB
2. A haftet (wohl) nicht
- zwar Handlung (+), da die Abwehrbewegung willentlich erfolgte
- aber keine Fahrlässigkeit
Gruß
Vormundschaftsrichter


der stellvertretende nimmt seine nightstick und beginnt das Schlagen der daylights aus der Anwalt

botafoch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 20.09.07, 09:23

Re: Handlung - Fahrlässigkeit?

Beitrag von botafoch »

Vormundschaftsrichter hat geschrieben: 2. A haftet (wohl) nicht
"wohl" beinhaltet ein Element der Unsicherheit :lol:

Wieso keine Fahrlässigkeit?

Sieht das nicht auch komisch aus? A stößt die Vase um und "kommt davon", B ist nur der Auslöser für das Verhalten des A und haftet voll?? :?

Wahrscheinlich ist das wieder sowas, bei dem man alles vertreten kann :roll:

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Handlung - Fahrlässigkeit?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

botafoch hat geschrieben:...
Sieht das nicht auch komisch aus? A stößt die Vase um und "kommt davon", B ist nur der Auslöser für das Verhalten des A und haftet voll?? :?
...
So ist das nun mal bei diesem Effekt. ;-)

Vormundschaftsrichter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2513
Registriert: 03.01.05, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Handlung - Fahrlässigkeit?

Beitrag von Vormundschaftsrichter »

botafoch hat geschrieben:
Vormundschaftsrichter hat geschrieben: 2. A haftet (wohl) nicht
"wohl" beinhaltet ein Element der Unsicherheit :lol:

Wieso keine Fahrlässigkeit?
Wo sehen Sie denn bitte Fahrlässigkeit? Fahrlässig handelt, wer die erforderliche Sorgfalt nicht beachtet. Was kann denn A dafür, wenn er sich erschrickt und den Karton abwehrt?

Anders evtl. nur, wenn er sich hierbei extrem dämlich verhält. Deshalb das "wohl". Die Unsicherheit bezieht sich nur darauf, dass man den Sachverhalt genauer kennen müsste. Beim bisher bekannten Sachverhalt liegt keine Fahrlässigkeit vor.
Gruß
Vormundschaftsrichter


der stellvertretende nimmt seine nightstick und beginnt das Schlagen der daylights aus der Anwalt

Questor

Beitrag von Questor »

Außerdem sollte bei B vorausgesetzt werden können, dass er in der Lage ist, vorauszusehen, dass, wenn er eine andere Person mit einem Gegenstand bewirft, diese reflexhaft reagieren wird. Demzufolge sollte jedem vernünftig denkenden Menschen klar sein, dass dabei ein Schaden entstehen kann, wenn in der Nähe der Person, die beworfen wird, etwas Zerbrechliches steht.

(Auch das kann eine Fliege nicht :wink: )

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Questor hat geschrieben:...
(Auch das kann eine Fliege nicht :wink: )
Wer mag wohl der Halter der Fliege sein? ;-)

Questor

Beitrag von Questor »

Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:
Questor hat geschrieben:...
(Auch das kann eine Fliege nicht :wink: )
Wer mag wohl der Halter der Fliege sein? ;-)
Halterhaftung?

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Questor hat geschrieben:...
Halterhaftung?
:ironie: Tierhalterhaftung! ;-)

botafoch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 20.09.07, 09:23

Re: Handlung - Fahrlässigkeit?

Beitrag von botafoch »

Vormundschaftsrichter hat geschrieben: Wo sehen Sie denn bitte Fahrlässigkeit? Fahrlässig handelt, wer die erforderliche Sorgfalt nicht beachtet. Was kann denn A dafür, wenn er sich erschrickt und den Karton abwehrt?
Gegenfrage: Was kann der Autofahrer dafür, dem eine Biene ins Gesicht fliegt und das Steuer verreißt und jemanden umfährt? Der ist ja auch wg Fahrlässigkeit dran, obwohl er sich nur erschreckt hat..

Ich gebe zu, dass ich bei meiner fahrlässigkeitsbegründung auch Probleme habe- drum frag ich ja.. Scheiterts an der Vermeidbarkeit? Der Autofahrer hätte ja damit rechnen können, dass etwas durchs Fenster fliegt... Andererseits ist davon auszugehen, dass A auch wusste, dass die Vase da steht ..

(Mehr steht in meinem Sachverhalt leider auch nicht)

Antworten