Schadensersatz wegen (Teil-)Nichträumung Haus

Moderator: FDR-Team

Antworten
Seb80
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 11.03.19, 12:34

Schadensersatz wegen (Teil-)Nichträumung Haus

Beitrag von Seb80 » 11.03.19, 12:45

Hallo,

folgender Sachverhalt:

Hauskauf im Frühjahr 2018. Übergabe Sommer 2018.

Der Käufer hat direkt angefangen zu renovieren/sanieren. Dabei fand er im Dachgeschoss hinter abgestellten Wänden einige Gegenstände. Alte Rohre, Asbest, Folien, Holz und vieles mehr. Er hat diesen Kram teilweise entsorgt und möchte nun vom Verkäufer die Kosten zurückerstattet bekommen. Zum einen die Kosten für die Entsorgung, zum anderen den Zeitaufwand (14 Stunden) hierfür.

Im Übergabeprotokoll ist nicht festgehalten, dass etwas im Haus zurückbleiben darf.


Im Kaufvertrag ist festgehalten: "Käufer muss dem Verbleib von Gegenständen ausdrücklich zustimmen" und "... bei Nichträumung.... Schadensersatzpflichtig"

Verkäufer bezieht sich auf "gekauft wie gesehen" und "wir hätten die Möglichkeit erhalten müssen, es selbst zu räumen".

Hätte der Käufer dem Verkäufer eine Frist einräumen müssen zur Räumung? Denn der Verkäufer sieht nicht ein, den Zeitaufwand geldlich zu übernehmen. Zudem wurden noch nicht entsorgte Gegenstände immer noch nicht abgeholt (trotz Fristsetzung). Kann hierfür eine Firma beauftragt werden und die Rechnung wird dann wiederum geltend gemacht?

Danke im Voraus.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21567
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Schadensersatz wegen (Teil-)Nichträumung Haus

Beitrag von ktown » 11.03.19, 13:20

Seb80 hat geschrieben:Hätte der Käufer dem Verkäufer eine Frist einräumen müssen zur Räumung?
Meines Erachtens ja.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 739
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Schadensersatz wegen (Teil-)Nichträumung Haus

Beitrag von WHKD2000 » 11.03.19, 15:49

Seb80 hat geschrieben: Dabei fand er im Dachgeschoss hinter abgestellten Wänden einige Gegenstände. Alte Rohre, Asbest, Folien, Holz und vieles mehr.
Im Übergabeprotokoll ist nicht festgehalten, dass etwas im Haus zurückbleiben darf.

wie darf man sich das vorstellen?
Hat der VK z.B. Rigipsplatten davor gestellt,oder wurde umgebaut und irgendwelche Wände im DG hierzu geöffnet?

Antworten