Containern

Moderator: FDR-Team

Antworten
Altbauer
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 592
Registriert: 10.12.14, 17:47

Containern

Beitrag von Altbauer » 25.06.19, 12:36

Herr A ist ein netter Mensch.
Er ist Leiter eines kleinen Supermarktes in einer Universitätsstadt.
Eines Abends erwischt er ein paar junge Leute beim "Containern" (= Aus dem Abfallcontainer suchen die jungen Leute Lebensmittel
heraus, die sie noch für gebrauchsfähig halten. Sie bezeichnen sich als Lebensmittelretter)

Die jungen Leute sind Herrn A eigentlich ganz sympatisch. Er erlaubt ihnen das abendliche Containern regelmäßig zu praktizieren.

Die Geschichte erzählt er abends beim Stammtisch.

Ein Bekannter behauptet nun, dass Herr A hier möglicherweise einen großen Fehler begangen habe.
Da der Abfallcontainer nun einmal nicht gerade der richtige Ort sei, um Lebensmittel frisch zu halten, könnte der Verzehr
der "geretteten" Lebensmittel zu bösen Infektionen führen, und Herr A sei dann für die Folgen haftbar.
Sogar Polizei und Staatsanwaltschaft könnten dann Herrn A ins Visier nehmen.

Was ist von der Meinung des Bekannten zu halten?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Containern

Beitrag von SusanneBerlin » 25.06.19, 12:41

Was ist von der Meinung des Bekannten zu halten?
Nichts.

Derzeit ist das "Containern" noch als Diebstahl strafbar.

Indem man es unterlässt einen Diebstahl anzuzeigen, macht man sich nicht selber strafbar.

Und Lebensmittel, die sich in Abfallbehältern befinden, sind eben als Abfall anzusehen. Wer die herausholt und ißt, macht das auf eigene Verantwortung.
Grüße, Susanne

Altbauer
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 592
Registriert: 10.12.14, 17:47

Re: Containern

Beitrag von Altbauer » 25.06.19, 12:47

SusanneBerlin hat geschrieben:Derzeit ist das "Containern" noch als Diebstahl strafbar.
Indem man es unterlässt einen Diebstahl anzuzeigen, macht man sich nicht selber strafbar.
Bitte berücksichtigen:
Herr A hat den "Lebensmittelrettern" das Containern erlaubt!
Das geht etwas weiter als der Verzicht auf eine Anzeige.

Außerdem wäre da ja noch der zivilrechtliche Aspekt: Arzt bzw. Krankenhauskosten!
Zuletzt geändert von ktown am 25.06.19, 13:15, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Nutzen sie die Zitatfunktion. Hilft beim lesen ungemein.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Containern

Beitrag von SusanneBerlin » 25.06.19, 13:05

Ich habe in diesem Zusammenhang auch eine interessante Frage:
Bauer Seppl stellt an seiner Wiese ein Schild auf mit der Aufschrift "Das Essen von Kuhfladen ist erlaubt" Muss der Bauer dann Schmerzensgeld/ärztliche Behandlung/ Magenauspumpen bezahlen, wenn jemand einen Kuhfladen ißt?
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21778
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Containern

Beitrag von ktown » 25.06.19, 13:16

Es fehlt das Schild, dass es nicht vegan ist. :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

from winter to ashes
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 10.06.19, 14:45

Re: Containern

Beitrag von from winter to ashes » 26.06.19, 08:44

Altbauer hat geschrieben:
25.06.19, 12:47


Außerdem wäre da ja noch der zivilrechtliche Aspekt: Arzt bzw. Krankenhauskosten!
Man kann sich in der haftungsbegründenen Kausalität überlegen, ob die Zurechnung durch eine eine eigenverantwortliche Selbstgefährdung/-Schädigung ausscheidet.
Das wird von den Umständen des Einzelfalls abhängen, bei Minderjährigen zB kann die Bewertung anders ausfallen, als bei Erwachsenen.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5910
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Containern

Beitrag von Zafilutsche » 26.06.19, 09:01

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Container "ausgeräumt" und auf dem Boden verteilt wird, finde ich genauso wahrscheinlich, wie das Keime und Bakterien die Gesundheit angreifen.
Wenn Personen an den Abfall kommen, dann auch Mäuse und andere Lebewesen.

Warum werden nicht einfach Vereinbarungen zwischen dem Geschäftsführer und den "Lebensmittelrettern" gemacht. Klar ein gewisses Restrisiko verbleibt dem Geschäftsführer mit der Bereitstellung
nicht verkäuflicher Ware. Aber hierdurch kann das in relativ geordneten Bahnen laufen.
Damit wäre auch das Thema "Diebstahl" vom Tisch.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21778
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Containern

Beitrag von ktown » 26.06.19, 09:14

Zafilutsche hat geschrieben:
26.06.19, 09:01
Warum werden nicht einfach Vereinbarungen zwischen dem Geschäftsführer und den "Lebensmittelrettern" gemacht. Klar ein gewisses Restrisiko verbleibt dem Geschäftsführer mit der Bereitstellung
nicht verkäuflicher Ware. Aber hierdurch kann das in relativ geordneten Bahnen laufen.
und kollidiert dann mit dem Steuerrecht. :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5910
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Containern

Beitrag von Zafilutsche » 26.06.19, 09:33

Warum mit dem Steuerrecht kollidieren?
Die Spendenquittungen werden Ordnungsgemäss ausgestellt und die Empfänger verpflichten sich die Geldwerten Vorteile in ihrer Steuererklärung mit anzugeben :devil:

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21778
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Containern

Beitrag von ktown » 26.06.19, 09:37

Guckst du
Steuerlich sind für das Finanzamt Spenden aus dem Betriebsvermögen eines Handwerkers insbesondere umsatzsteuerlich interessant. Bei Sachspenden – und dazu gehören nun mal auch Lebensmittelspenden – gilt umsatzsteuerlich Folgendes:

- Bei Sachspenden handelt es sich um umsatzsteuerpflichtige Entnahmen.
- Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer sind die Wiederbeschaffungskosten der Sachspenden, also die Kosten, die der Unternehmer beim Verkauf noch hätte erzielen können.
und auf Spendenquittungen verzichten :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5910
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Containern

Beitrag von Zafilutsche » 26.06.19, 09:57

Der Sachwert nicht verkaufsfähiger Produkte entspricht aber nicht dem Widerbeschaffungswert verkaufsfähiger Produkte. Daher wird man von einem Restwert ausgehen müssen. (Analog Schrottwert bei z.B. Metallen).
Der Quittierte Wert einer Verpackungseinheit von z.B. 6 Äpfeln wovon z.B. 1 Apfel Faulig ist, kann nicht der gleiche sein wie 6 einwandfreie Äpfel. Beispielsweise wäre der Wert weniger als 5/6 des Verkaufpreises. Frage wäre also wie hoch ist der tatsächliche Restwert der eigentlich zum Entsorgen bestimmte Ware?
Wäre augenblicklich ein Apfelnotstand (wegen der vielen toten Bienen) dann wäre der Restwert natürlich viel höher. Vielleicht will ein Unternehmen Apfelmus herstellen und kauft die Restbestände an Äpfeln auf? Wer will das alle wissen?
Jedenfalls wäre mit dem Entsorgungsnachweis/Spendenquittung für den Steuerprüfer klar, mit welchem Wert an wem was ausgebucht wurde.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21778
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Containern

Beitrag von ktown » 26.06.19, 10:02

Zafilutsche hat geschrieben:
26.06.19, 09:57
Wer will das alle wissen?
Der Steuerprüfer.. :lachen:
So sind wir Deutschen nun mal und so sind die Steuergesetze. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5910
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Containern

Beitrag von Zafilutsche » 26.06.19, 10:13

Der Steuerprüfer interessiert sich weniger für das Bienensterben sondern eher dafür welche Zahlungen/Geldflüsse in welcher Höhe wohin fließen und ob die angefallenen Steuern ordnungsgemäß abgeführt werden.

Antworten