Sonderschulverfahren NRW wie wehrt man sich ?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Vitus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 01.07.05, 17:21

Sonderschulverfahren NRW wie wehrt man sich ?

Beitrag von Vitus »

Hallo .
Eine meiner Töchter besucht eine Örtliche Grundschule Raum Niederk***** , auf die sie wegen eines Umzugs 2010 mitten im 1.ten Schuljahr gewechselt ist .
Das erste halbe Schuljahr auf der alten Schule war damals unauffällig .
Auf der neuen Schule meinte die frisch gebackene Lehrerin( erste eigene Klasse, erste Arbeitsstelle ) , nach nur sechs Wochen Unterricht , unsere Tochter ohne unser wissen von einem Förderpädagogen begutachten zu lassen .
Dazu muss man wissen das nur 3 Kilometer weiter eine für die Stadt sehr teure Sonderschule steht , die immer gerne Kinder aufnimmt .
Schließlich braucht man für die Existenzberechtigung ja frisches "Material" . :ironie:
Und hier sind Ankläger und Richter ein und die selbe Person !!! Den der "Tester" bestimmt auch das Ergebnis mit gegenseitigen Schulter klopfen...
Damals haben wir mit Hilfe eines Psychologen der unsere Tochter ebenfalls getestet hat verhindern können das sie auf eine Förderschule muss .
Der von uns angestrebte Test ergab ganz andere, bessere ,Ergebnisse als der der Grundschule/Förderschule .
Am Ende wurde die 1.te Klasse ohne Schwierigkeiten wiederholt .

Ein Jahr später ist die Grundschule GU-Schule .
Jetzt wird die ernte selber eingefahren...für die GU-Klasse...
Wir stehen wieder vor dem Problem das unser Kind schon wieder getestet werden soll... man möchte die kleine ja nicht im 3.ten Schuljahr durchschleifen...
Meine Frage : Wie kann ich mich dagegen wehren das meine Tochter schon wieder in das Sonderschulverfahren über sich ergehen lassen muss .

michael61s
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1195
Registriert: 18.11.10, 16:13

Re: Sonderschulverfahren NRW wie wehrt man sich ?

Beitrag von michael61s »

Hallo,
Vitus hat geschrieben:Meine Frage : Wie kann ich mich dagegen wehren das meine Tochter schon wieder in das Sonderschulverfahren über sich ergehen lassen muss .
Gar nicht, nur gegen den Bescheid.
Vitus hat geschrieben:Am Ende wurde die 1.te Klasse ohne Schwierigkeiten wiederholt .
Welche Probleme hatte deine Tochter im Unterricht, dass eine Wiederholung nötig war?
Vitus hat geschrieben:man möchte die kleine ja nicht im 3.ten Schuljahr durchschleifen...
Das deutet darauf hin, dass dein Tochter den Lernstoff nicht so schnell lernt wie andere Schüler. Ist dies so?

Gibt es denn schon einen alten rechtkräftigen AO-SF Bescheid?
Wenn ja mit welchem Förderschwerpunkt?


Michael

Kurt Knitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3697
Registriert: 16.10.05, 21:46
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Sonderschulverfahren NRW wie wehrt man sich ?

Beitrag von Kurt Knitz »

Hallo Vitus,

ich bin nicht sicher, ob ich alles richtig verstanden habe: Das Kind hat zunächst an der Schule A das erste Halbjahr der ersten Klasse besucht, dann nach dem Umzug an der Schule B das zweite Halbjahr der ersten Klasse und hat danach die erste Klasse an der Schule B noch einmal wiederholt? Wodurch wurde das Wiederholen veranlasst?

Der Psychologe, war das einer, der in eigener Praxis niedergelassen ist?
Waren die Eltern schon einmal mit dem Kinder zur Beratung in einem Sozialpädiatrischen Zentrum?

Ist das Kind jetzt in der zweiten oder dritten Klasse?

Wie viele Parallelklassen hat die Grundschule?
Wie viele Schüler hat die GU-Klasse, wie viele die normalen Klassen?

Was macht es für einen Unterschied, ob ein Kind mit oder ohne bescheinigtem Förderbedarf die GU-Klasse besucht?

Schöne Grüße
Kurt
Die Schulgesetze der einzelnen Bundesländer und vieles mehr kann man finden über den Deutschen Bildungsserver:
https://www.bildungsserver.de/Schulrecht-72-de.html#Schulrecht_der_Laender

Antworten