Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Moderator: FDR-Team

Gesperrt
domexx
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 01.06.12, 14:11

Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von domexx »

Hallo liebe Community,

Folgende Situation:
Neben der Schule die ich zurzeit besuche ist ein Kino mit einem Parkplatz wo ein Teil der Schüler jeden Morgen ihre Fahrräder an den Zaun ketten oder abstellen (ausserhalb des Schulgeländes). Nun haben die Lehrer der Schule wohl ein Problem damit und stehen seit einigen Wochen immer Schmiere um Schüler die dort parken wollen anzumeckern, sie sollen doch auf dem Schulgelände parken, wo aber leider immer öfter Fahrräder beschädigt werden! Dieser Parkplatz darf aber laut Kinobetreiber für das Parken von Fahrrädern genutzt werden. Nun hat sich gestern eine Lehrerin erdreistet, alle Fahrräder von dem Parkplatz die nicht am Zaun befestigt waren kurzerhand auf das Schulgelände zu bringen. Darunter waren auch Fahrräder von Arbeitern und Studenten die sich erst beim Kino beschwert hatten wo denn ihre Räder sind, dann aber zur Schule latschen durften. Heute ist die ganze Situation ausser Kontrolle geraten. Die Lehrerin hat Zettel auf die Gepäckträger der Fahrräder befestigt und ein Absperrband um diese gespannt. Viele sehr wütende Schüler warfen die Zettel dann wieder weg und schrien die Lehrerin an. Darunter z.B. "Wer bezahlt mir nun mein beschädigtes Schloss?" oder "Das ist Nötigung!". Ich selber habe wortlos das Band zerschnitten und bin mit einigen Freunden einfach weggefahren. Ich arbeite übrigens in diesem Kino und der Betreiber hat ausdrücklich gesagt hier darf mit Fahrrad geparkt werden!

Nun möchte ich gerne wissen welches Recht hier nun herrscht? Darf die Schule das Parken ausserhalb des Schulgeländes überhaupt verbieten oder einschränken?
Und welche rechtlichen Schritte kann ich als 17-jähriger überhaupt einleiten, da die Lehrer keinerlei Gespräch wollen?

Kurt Knitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3699
Registriert: 16.10.05, 21:46
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von Kurt Knitz »

Hallo domexx,
Ich arbeite übrigens in diesem Kino und der Betreiber hat ausdrücklich gesagt hier darf mit Fahrrad geparkt werden!
Hat er ausdrücklich gesagt, dass Schüler in beliebiger Zahl dort ihre Fahrräder anketten dürfen oder hat er vielleicht nur Kunden des Kinos gemeint, die mit dem Fahrrad kommen?

Welchen anderen Grund außer Beschwerden der Grundstücksbesitzer könnte es geben, dass sich die Lehrer diesen Stress machen?

Nun möchte ich gerne wissen welches Recht hier nun herrscht?
Wenn es Privatgelände ist, dann das Hausrecht des Grundstücksbesitzers (oder seines Mieters).

Und welche rechtlichen Schritte kann ich als 17-jähriger überhaupt einleiten, da die Lehrer keinerlei Gespräch wollen?
Zuerst mal mit den Schülervertretern in der Schulkonferenz reden.

Um welche Schulform in welchem Bundesland geht es?


Hier ein Beispiel von Selbsthilfe gegen unerwünschte angekettete Fahrräder:
http://www.bild.de/news/leserreporter/k ... .bild.html


Schöne Grüße
Kurt
Die Schulgesetze der einzelnen Bundesländer und vieles mehr kann man finden über den Deutschen Bildungsserver:
https://www.bildungsserver.de/Schulrecht-72-de.html#Schulrecht_der_Laender

domexx
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 01.06.12, 14:11

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von domexx »

Hi, erstmal danke für deine Antworten!
Kurt Knitz hat geschrieben:
Hat er ausdrücklich gesagt, dass Schüler in beliebiger Zahl dort ihre Fahrräder anketten dürfen oder hat er vielleicht nur Kunden des Kinos gemeint, die mit dem Fahrrad kommen?
Er hat gesagt dass dort in beliebiger Zahl geparkt werden darf, da das Kino erst ab 16:00 geöffnet hat und die Räder dann auch gar nicht mehr da sind.
Kurt Knitz hat geschrieben: Welchen anderen Grund außer Beschwerden der Grundstücksbesitzer könnte es geben, dass sich die Lehrer diesen Stress machen?
Mir ist zu Ohren gekommen das sei von der Schule als "Verkehrerziehung". Also dass die Schüler lernen sollen auf dem Schulgelände zu parken, oder so ähnlich.
Kurt Knitz hat geschrieben:Zuerst mal mit den Schülervertretern in der Schulkonferenz reden. Um welche Schulform in welchem Bundesland geht es?
Tschuldigung hatte ich ganz vergessen... Ich wohne in NRW und die Schule ist eine Realschule. Und was ist wenn das mit der Schülervertretung nicht gelingt?

MfG Domexx

Kurt Knitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3699
Registriert: 16.10.05, 21:46
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von Kurt Knitz »

Es gibt da einige Möglichkeiten z.B. mit Einbeziehung von Verkehrswacht oder/und Polizei, aber aus verschiedenen Gründen wäre der Weg über die Schülervertreter zunächst der beste. Ausdauer braucht man aber auf jeden Fall. Morgen mehr.

Hier noch die Zusammensetzung der NRW-Schulkonferenzen:

http://www.daseco.biz/schulg-schulgeset ... erenz.html
Die Schulgesetze der einzelnen Bundesländer und vieles mehr kann man finden über den Deutschen Bildungsserver:
https://www.bildungsserver.de/Schulrecht-72-de.html#Schulrecht_der_Laender

michael61s
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1195
Registriert: 18.11.10, 16:13

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von michael61s »

Hallo,
Kurt Knitz hat geschrieben:Hier noch die Zusammensetzung der NRW-Schulkonferenzen:

http://www.daseco.biz/schulg-schulgeset ... erenz.html
Leider ist die Zusammensetzung der Schulkonferenz nicht aktuell.
http://www.schulministerium.nrw.de/BP/S ... gesetz.pdf
§ 66 Zusammensetzung der Schulkonferenz
2. an Schulen der Sekundarstufe I, an Schulen mit Primarstufe und Sekundarstufe I sowie an Schulen der Sekundarstufe I und II
1 : 1 : 1
( z.B. 6 Lehrer, 6 Elternvertreter und 6 Schüler)
domexx hat geschrieben:Mir ist zu Ohren gekommen das sei von der Schule als "Verkehrerziehung". Also dass die Schüler lernen sollen auf dem Schulgelände zu parken, oder so ähnlich.
Das ist Quatsch.
15 – 02 Nr. 5 Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung in der Schule
In der Sekundarstufe I nehmen die Schülerinnen und Schüler weitgehend selbstständig am Straßenverkehr teil und nutzen dazu unterschiedliche Verkehrsmittel. Eine differenzierte und die vier Bereiche Sicherheits-, Sozial-, Umwelt- und Gesundheitserziehung integrierende Mobilitätsbildung in der Schule befähigt zur reflektierten Wahl geeigneter Verkehrsmittel und wirkt der in dieser Altersgruppe häufiger vorkommenden Neigung zu Regelverletzungen und riskantem Verhalten entgegen.
2.1 Weiterführung der Radfahrausbildung
In den Klassen 5 und 6 wird die Radfahrausbildung fortgeführt. Die Schulen entwickeln dazu eigene Konzepte zur Umsetzung. Schwerpunkte sind die Verbesserung der Motorik und der Reaktionsfähigkeit sowie die Beherrschung komplexer Verkehrssituationen.
domexx hat geschrieben: Nun hat sich gestern eine Lehrerin erdreistet, alle Fahrräder von dem Parkplatz die nicht am Zaun befestigt waren kurzerhand auf das Schulgelände zu bringen.
Dann sollte in der Schulkonferenz mal nach der Rechtsgrundlage für das Handeln gefragt werden.
domexx hat geschrieben:Nun möchte ich gerne wissen welches Recht hier nun herrscht? Darf die Schule das Parken ausserhalb des Schulgeländes überhaupt verbieten oder einschränken?
12 – 08 Nr. 1 Verwaltungsvorschriften zu § 57 Abs. 1 SchulG– Aufsicht –
1. Die Aufsichtspflicht der Schule erstreckt sich auf die Zeit, in der die Schülerinnen und Schüler am Unterricht oder an sonstigen Schulveranstaltungen teilnehmen. Schülerinnen und Schüler, die sich auf dem Schulgrundstück aufhalten, sind während einer angemessenen Zeit vor Beginn und nach Beendigung des Unterrichts oder von sonstigen Schulveranstaltungen sowie in Pausen und Freistunden zu beaufsichtigen. Für Fahrschülerinnen und Fahrschüler, die sich darüber hinaus auf dem Schulgrundstück aufhalten, soll ein geeigneter Aufenthaltsraum zur Verfügung gestellt werden. Die Aufsichtspflicht der Schule erstreckt sich nicht auf den Weg zur Schule oder von der Schule nach Hause (Schulweg).
Da der Schulweg in die Aufsichtspflicht der Eltern gehört, wäre es doch richtig, wenn die Lehrkräfte die Eltern informieren. Daher fehlt für ein Verbot die Rechtsgrundlage.
domexx hat geschrieben:Die Lehrerin hat Zettel auf die Gepäckträger der Fahrräder befestigt und ein Absperrband um diese gespannt.

Haben Lehrkräfte jetzt Aufgaben vom Ordnungsamt?
domexx hat geschrieben:Und welche rechtlichen Schritte kann ich als 17-jähriger überhaupt einleiten, da die Lehrer keinerlei Gespräch wollen?
Du hast keine Möglichkeiten. Wohl aber deine Eltern.
domexx hat geschrieben:Darunter z.B. "Wer bezahlt mir nun mein beschädigtes Schloss?"
Wegen Sachbeschädigung im Dienst haftet nach 823 BGB der Dienstherr der Lehrkraft, also das Land NRW.
Strafrechtlich ist die Person in der Verantwortung die das Schloss beschädigt hat, wenn es Zeugen gibt, die gesehen haben, wer die Fahrräder dort weggeholt hat.

Der Platz, auf dem die Fahrräder stehen, gehört der dem Kinobesitzer oder der Stadt?

Wird dadurch ein Fußweg blockiert, so dass Menschen mit Handicap oder mit Kinderwagen den Weg nicht benutzen können?

Warum wollt Ihr denn wirklich die Fahrräder am Kino abstellen?

Werden die Fahrräder während der Schulzeit benutzt?

Michael

curry
Account gesperrt
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.12, 13:22

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von curry »

Was Schüler auf dem Schulweg oder ausserhalb der Schule machen, geht die Schule erst mal gar nichts an.
Daher ist auch keine Schülervertretung und auch keine Schulkonferenz zuständig.

Wenn Lehrer Fahrräder klauen und beschädigen hilft erstmal, wie sonst auch, eine Strafanzeige, was sonst.
Auch das Mitnehmen und Abstellen an anderem Ort ist Diebstahl, da der Gewahrsamsbruch vollzogen wird.

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 13:39
Wohnort: Unna

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von hws »

curry hat geschrieben:Auch das Mitnehmen und Abstellen an anderem Ort ist Diebstahl, da der Gewahrsamsbruch vollzogen wird.
Zueignungsabsicht? :shock:

hws

domexx
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 01.06.12, 14:11

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von domexx »

Hi,
michael61s hat geschrieben: Der Platz, auf dem die Fahrräder stehen, gehört der dem Kinobesitzer oder der Stadt?
Das werde ich versuchen herauszufinden, ich glaube aber eher der gehört der Stadt.
michael61s hat geschrieben:Wird dadurch ein Fußweg blockiert, so dass Menschen mit Handicap oder mit Kinderwagen den Weg nicht benutzen können?
Nein, da ist absolut nicht der Fall.
michael61s hat geschrieben:Warum wollt Ihr denn wirklich die Fahrräder am Kino abstellen?
Da die Fahrräder die auf dem Schulgelände geparkt werden oft Fussbälle abkriegen oder von Fünfklässlern die Luft aus den Reifen gelassen, Ventile geklaut werden. Und auch weil man beim Parken auf beim Fahrradständer immer eine Treppe überwinden muss wo sich nach Schulschluss eine sehr lange Schlange bildet...
michael61s hat geschrieben:Werden die Fahrräder während der Schulzeit benutzt?
Nein.

MfG Domexx

michael61s
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1195
Registriert: 18.11.10, 16:13

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von michael61s »

Hallo,
domexx hat geschrieben:Das werde ich versuchen herauszufinden, ich glaube aber eher der gehört der Stadt.
Das wäre von Vorteil, da die Verwaltungsgerichte überwiegend das abstellen von Fahrrädern auf öffentlichen Flächen erlauben, sofern die geltenden Pflichten zur gegenseitigen Rücksichtnahme und zur Verhinderung von vermeidbaren Behinderungen des Fußgängerverkehrs das abstellen von Fahrrädern nicht einschränken.
So auch das OVG in Münster 2009.
Demnach wäre dann der Lerninhalt bezüglich des abstellen der Fahrräder in Frage zu stellen.

@curry

Es bleibt ja noch die Sachbeschädigung

Michael

Kurt Knitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3699
Registriert: 16.10.05, 21:46
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von Kurt Knitz »

michael61s hat geschrieben:Leider ist die Zusammensetzung der Schulkonferenz nicht aktuell.
http://www.schulministerium.nrw.de/BP/S ... gesetz.pdf
§ 66 Zusammensetzung der Schulkonferenz
2. an Schulen der Sekundarstufe I, an Schulen mit Primarstufe und Sekundarstufe I sowie an Schulen der Sekundarstufe I und II
1 : 1 : 1
( z.B. 6 Lehrer, 6 Elternvertreter und 6 Schüler)
Das ist ja noch viel besser! Michael, vielen Dank für die Korrektur und sorry, dass ich in der Eile den erstbesten Google-Link genommen habe.



Das sind ja unglaubliche Zustände an dieser Realschule:
Da die Fahrräder die auf dem Schulgelände geparkt werden oft Fussbälle abkriegen
Und auch weil man beim Parken auf beim Fahrradständer immer eine Treppe überwinden muss wo sich nach Schulschluss eine sehr lange Schlange bildet...
Baulich völlig unzureichende Fahrradabstellplätze auf dem Schulgelände...
Neben der Schule die ich zurzeit besuche ist ein Kino mit einem Parkplatz wo ein Teil der Schüler jeden Morgen ihre Fahrräder an den Zaun ketten oder abstellen (ausserhalb des Schulgeländes).
der Betreiber hat ausdrücklich gesagt hier darf mit Fahrrad geparkt werden!
Er hat gesagt dass dort in beliebiger Zahl geparkt werden darf, da das Kino erst ab 16:00 geöffnet hat und die Räder dann auch gar nicht mehr da sind.
Wird dadurch ein Fußweg blockiert, so dass Menschen mit Handicap oder mit Kinderwagen den Weg nicht benutzen können?
Nein, das ist absolut nicht der Fall.
...neben der Schule gibt es einen besser geeigneten Abstellplatz, auf dem auch noch die soziale Kontrolle als Schutz vor Beschädigungen besser zu sein scheint - und dem Schulleiter fällt nix Besseres ein, als das Abstellen der Fahrräder auf dem Schulgelände erzwingen zu wollen, obwohl es dafür weder den Hauch eines vernünftigen Grundes noch irgendeine Rechtsgrundlage gibt? Oder stammt die Idee gar nicht vom Schulleiter, sondern von irgendwelchen einzelnen Lehrern oder noch schlimmer von irgendwelchen einzelnen Eltern?

Die Schulkonferenz sollte dringend zu einer außerplanmäßigen Sitzung zusammenkommen, um über die sofortige Beendigung dieses Blödsinns zu beraten und abzustimmen. Beschlüsse der Schulkonferenz sind für alle Lehrer, auch für den Schulleiter, bindend.

Wenn der Runderlass vom 19.5.2005 noch gültig ist, muss der Schulleiter die schulkonferenz (mit einer Frist von mindestens einer Woche) einberufen, wenn mindestens ein Drittel ihrer Mitglieder das beantragt.
Die Schulgesetze der einzelnen Bundesländer und vieles mehr kann man finden über den Deutschen Bildungsserver:
https://www.bildungsserver.de/Schulrecht-72-de.html#Schulrecht_der_Laender

curry
Account gesperrt
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.12, 13:22

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von curry »

Sehr geehrter Herr Knitz,

die Schulkonferenz ist weder zuständig, noch nötig.
Sollte die Schulkonferenz zB bestimmen, dass die Räder regelmässig beim Kino abgefischt werden, wäre ein solcher Beschluß rechtswidrig und nichtig. Im Umkehrschluß sollte die Schulkonferenz dann auch nicht mit unsinnigen Aufgaben belastet werden. Es ist völlig sinnfrei, dass die Schulkonferenz beschliesst, dass das rechtswidrige Abfischen von Fahrrädern jetzt beendet werden soll. Dazu genügt eine dissziplinarische Anordnung durch die Schulleitung oder die Schulaufsichtsbehörde, dass die Räder nicht rechtswidrig auf das Schulgelände verfrachtet werden dürfen.
Eine Beschwerde bei der Schulaufsichtsbehörde ist bei uneinsichtiger Schulleitung anzuraten.
Beschlüsse der Schulkonferenz sind für alle Lehrer, auch für den Schulleiter, bindend.
Nein, gar nicht.
Beschlüsse der Schulkonferenz über außerschulische Dinge sind für niemanden verbindlich.
Beschlüsse der Schulkonferenz, dass geltendes Recht eingehalten werden soll und illegale Aktivitäten eingestellt werden sollen, sind ebenso Makulatur. Grltendes Recht gilt nämlich auch ohne Schulkonferenz.

Kurt Knitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3699
Registriert: 16.10.05, 21:46
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von Kurt Knitz »

Sehr geehrtes curry,
Unabhängig davon dürfen sich die Schüler mit Gewalt gegen die Wegnahme der Räder durch die Lehrer wehren, siehe BGB 859 in Verbindung mt BGB 858. Gute Gelegenheit dem Lehrer mal eine legal auf die Schnauze zu hauen.
Wer derart gemeingefährlichen Blödsinn verzapft, wenn er das erste Mal in einem Forum auftaucht, sollte sich mit sonstigen Klugscheißereien vielleicht ein bisschen zurückhalten.
die Schulkonferenz ist weder zuständig, noch nötig.
An einer Schule, an der Derartiges passiert, ist eine Aufwertung der Schulkonferenz sicherlich sehr sinnvoll, damit künftig keine derartigen Kamikaze-Aktionen gestartet werden, ohne dass vorher die Schulkonferenz darüber beschließt. Sollte es sich aber gar um einen Beschluss der Schulkonferenz handeln, dann sollten die Vertreter in der Schulkonferenz alle miteinander noch einmal gründlich Kontakt mit ihrer jeweiligen Basis aufnehmen.
Eine Beschwerde bei der Schulaufsichtsbehörde ist bei uneinsichtiger Schulleitung anzuraten.
Das ist eine Lösung für den Einzelfall, aber hier könnte vielleicht eher eine (allerdings sehr schwierig zu erreichende) generelle Lösung wichtiger sein.


@ Domexx:
Gibt es irgendwelche näheren Erkenntnisse, von dem die Idee und die Anordnung zu der Fahrrad-Aktion der Lehrer stammt?

curry
Account gesperrt
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.12, 13:22

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von curry »

Sehr geehrter Herr Knitz,

zu Ihrer Info hier der BGB 858
Wer dem Besitzer ohne dessen Willen den Besitz entzieht oder ihn im Besitz stört, handelt, sofern nicht das Gesetz die Entziehung oder die Störung gestattet, widerrechtlich (verbotene Eigenmacht).
Besitzer des Fahrrades ist der Schüler. Ohne seinen Willen wird der Besitz gestört, hier von der Lehrerin beklebt. Ohne seinen Willen wird der Besitz entzogen, hier entfernt die Lehrerin die Fahrräder.
Was soll die Schulkonferenz beschliessen, dass der BGB 858 für die Lehrerrin gilt, oder dass er nicht gilt?

zu Ihrer weiteren Info der BGB 859
Der Besitzer darf sich verbotener Eigenmacht mit Gewalt erwehren.
Zuerst der Wegnahme widersetzen und wenn das nicht hilft, wäre ein auf die Schnauze hauen im Sinne von Ohrfeige ein legales Mittel den Rechtsbruch zu verhindern.
Auch wenn es Ihnen nicht passt, Lehrer haben sich an geltendes Recht zu halten, auch ohne entbehrlichen Schulkonferenzbeschluß. Wenn Lehrer sich nicht an geltendes Recht halten, dann gelten gegen sie auch ohne entbehrlichen Schulkonferenzbeschluß trotzdem alle Schutzgesetze die der Gesetzgeber dem Besitzer eingeräumt hat.

Schulkonferenzen können nicht über geltendes Recht abstimmen, wozu auch, es gilt sowieso.
damit künftig keine derartigen Kamikaze-Aktionen gestartet werden, ohne dass vorher die Schulkonferenz darüber beschließt
Die Schulkonferenz kann zwar beschliessen, dass die Lehrerin auf dem Kino-Parkplatz keine Fahrräder kontrollieren darf, der Beschluß ist aber für die Lehrerin überhaupt nicht bindend. Selbstverständlich kann die Lehrerin entgegen jedem Schulkonferenzbeschluß auf dem Kinoparkplatz machen was sie will. Sie könnte dort auch Kinder entgegen einem Schulkonferenzbeschluss fressen, wenn es nicht anderweitig verboten wäre.
eine Aufwertung der Schulkonferenz sicherlich sehr sinnvoll
aber im Gesetz nicht vorgesehen.
§65 Schulgesetz NRW zählt Gebiete auf mit denen sich die Schulkonferenz befassen darf.
Auch nicht annähernd lässt sich der Sachverhalt um den es hier geht im Absatz 2 wiederfinden.

Kurt Knitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3699
Registriert: 16.10.05, 21:46
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von Kurt Knitz »

Auch wenn es Ihnen nicht passt, Lehrer haben sich an geltendes Recht zu halten
aufgrund Ihrer beleidigenden Unterstellung dürfen Sie mit anderen weiterdiskutieren.

curry
Account gesperrt
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.12, 13:22

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von curry »

aufgrund Ihrer beleidigenden Unterstellung dürfen Sie mit anderen weiterdiskutieren.
Zuerst selber herum nölen
Wer derart gemeingefährlichen Blödsinn verzapft, wenn er das erste Mal in einem Forum auftaucht, sollte sich mit sonstigen Klugscheißereien vielleicht ein bisschen zurückhalten.
und dann hinterher beleidigte Leberwurst spielen, hahaha.
Dieses Recht "mit anderen weiterdiskutieren" haben Sie selber auch ohne meine Zustimmung.

Gesperrt