Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Moderator: FDR-Team

Gesperrt
curry
Account gesperrt
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.12, 13:22

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von curry »

@Jurapunk:
Da sich das ganze auf den Teil mit der körperlichen Gewalt gegen Lehrer bezog, wird wohl genau das auch falsch sein (durch die verkürzte Darstellung) :roll:

Der Bezug ist natürlich keineswegs zu § 858 BGB, sondern zu § 859 BGB, wie auch in meinem Post vom 11.06.12, 6:32 Uhr deutlich wird.

Wie Ihnen auch die anderen Juristen hier im Forum bereits zutreffend mitgeteilt haben, ist die verbotene Eigenmacht allein nicht die Voraussetzung für die Anwendung von Gewalt gegen die Lehrer. In § 859 I BGB steckt als Voraussetzung auch drin, dass die Verteidigung gegen die Entziehung/Störung "nicht über das zur Abwehr der verbotenen Eigenmacht gebotene Maß hinausgehen" (Palandt, 71. Aufl. 2012, § 859 Rn. 2) darf. Weiter heißt es dort: "Aus § 242 kann sich die Verpfl zu gefahrmindernden zumutb Maßn ergeben". In die Trollsprache übersetzt heißt das, dass man gefälligst mildere Mittel auszuprobieren hat (wie auch schon von anderen Forenmitgliedern vorgeschlagen z.B. das Festhalten des Fahrrades), bevor man körperliche Gewalt zur Anwendung bringt.

Die starke Verkürzung Ihrerseits zu "Nimmt der Lehrer mein Fahrrad weg, darf ich ihn hauen." ist deshalb in Ihrer Absolutheit, die aufgrund der starken Verkürzung entsteht, schlichtweg falsch.

JuraPunk
und was hat obige Erklärung jetzt mit Ihrer vorherigen Behauptung zu tun (Wie heisst das denn dann in Ihrer Trollsprache?):
die Voraussetzungen der Besitzkehr/-wehr so stark verkürzt dar
Womit Sie hier ankommen ist tatsächlich nur ein lapidarer Notwehrexzess, der sich auf 859 bezieht. (und der vorher schon ausführlich von anderen angesprochen wurde)

Und hier verweise ich auf meine vorherigen Ausführungen, wie das "auf die Schnauze hauen" zu verstehen ist, um nicht über zu reagieren:
Wenn also wieder ein Lehrer versucht, das Fahrerad wegzutragen, kann man ihn mit Gewalt daran hindern.
Dazu gehört auch, dass, wenn er nicht ablässt, man ihm auch "eine auf die Schnauze hauen darf".
Ich habe nicht gesagt ihn verprügeln, oder sonstwas, was mir bereits als Notwehr-Exzess unterstellt wurde.
In einer anderen Antwort habe ich es später mit Ohrfeige umschrieben.
wobei man das "nicht ablassen" so verstehen soll, dass Festhalten nichts mehr nützt.

curry
Account gesperrt
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.12, 13:22

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von curry »

@Kurt Knitz
Ggf. diskutiere ich gerne auch einmal über völlig hypothetische Fallkonstellationen, nur sollte das dann auch klar sein.
Sie wollen doch schon die ganze Zeit über völlig hypothetische Fallkonstellationen diskutieren, die Sie sich selber ausgedacht haben, weil sie im Sachverhalt gar nicht genannt wurden.
Und wer permanent das Schulrechts-Forum für Diskussionen über Notwehr missbraucht, ist ein Spammer und gehört endlich aus diesem Unterforum ausgeschlossen.
Von "Missbrauch" kann ja hier keine Rede sein. Wenn sich herausstellt, dass ein Thread gar nichts mit Schulrecht zu tun hat, dann sollte er verschoben werden, oder trotzdem "richtig" weiter diskutiert werden.
Wer hier einen Thread missbraucht, durch hinzugefügte, aus der Luft gegriffene, nicht in der Sachdarstellung wurzelnde Fakten, damit sich irgend ein kleiner schulrechtlicher Aspekt ergibt, ist eigentlich ganz klar ein Threadspammer.

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19420
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Angeblich falsch parkendes Fahrrad

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Das Thema dürfte nun ausreichend diskutiert sein, daher schließe ich den Thread hier.

Gesperrt