Grundschule Schwimmunterricht tauchen ohne Brille

Moderator: FDR-Team

Antworten
maxitosi
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 02.11.06, 16:59

Grundschule Schwimmunterricht tauchen ohne Brille

Beitrag von maxitosi » 06.05.14, 13:29

Hallo Zusammen,

Im Schwimmunterricht soll ein Gegenstand aus ca. 2m Tiefe heraus geholt werden. Tauchen ohne Schwimmbrille ist Pflicht.
Wenn ein Kind sagt, dass die Augen dabei brennen und es nicht schafft den Gegenstand zu holen, kann dann schlechter bewertet bzw die Schwimmstufe als nicht erreicht gelten. Die restlichen Schwimmergebnisse werden spielend erreicht.

Schwimmnote hat auch Einfluss auf die Sportnote.

Bundesland Sachsen-Anhalt

Ich habe in den Schwimmprüfungsregeln nichts gefunden.

Danke für Eure Hilfe

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: Grundschule Schwimmunterricht tauchen ohne Brille

Beitrag von Michael A. Schaffrath » 06.05.14, 14:13

Naja, das ist ein bißchen wie die Frage "Kann mein Kind eine schlechtere Note bekommen, wenn es beim Fußball keine Tore schießt, weil ihm vom Schießen die Zehen weh tun?". Wenn nur Aufgaben gestellt würden, die jeder können würde, müßte ja denknotwendig jeder Schüler im Sport immer eine Eins bekommen.
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

Para-Graf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2811
Registriert: 29.07.11, 10:23

Re: Grundschule Schwimmunterricht tauchen ohne Brille

Beitrag von Para-Graf » 06.05.14, 14:44

Tauchen mit Schwimmbrille kann je nach Beschaffenheit der Brille und abhängig von der Tauchtiefe zur Schädigung der Augen führen, von daher halte ich die Forderung für nachvollziehbar.

Allerdings sollte man es auch nicht übertreiben, ich habe hier mal die aktuelle Fassung des DLRG-Merkblatts zu dem Thema verlinkt: http://www.dlrg.de/fileadmin/user_uploa ... 001-06.pdf (hoffe, das ist ok mit der Verlinkung? Sonst ist das PDF auch per Google zu finden....)

Danach "haben neuere Untersuchungen zwischenzeitlich ergeben, dass Expositionen (< 30 sec) in bis zu 2 m Wassertiefe bei gesunden Personen keine Schäden hervorrufen"
und "Gegen eine Verwendung (von Schwimmbrillen) beim z.B.Kinder- bzw. Schulschwimmen oder im Rettungssport mit kurzen Tauchübungen bis 2 m Wassertiefe ist nichtseinzuwenden".

Ursprünglich war da mal eine maximale unbedenkliche Tiefe von 60cm angegeben, und das ist schon was anderes. Vielleicht hat der Lehrer auch genau diese mittlerweile veraltete Information. Man sollte einfach mal fragen, was die Motivation hinter dem Verbot ist. Man könnte ja auch sagen, wer es ohne Hilfsmittel schaft, bekommt eine bessere Note als derjenige, der es nur mit Hilfsmittel schafft. Aber "Hopp oder Topp" ist doch arg daneben. Vielleicht gibt aber auch ein Lehrplan, Prüfungsordnung, wasweisich diese Gangart vor.

Man könnte dem Sportlehrer natürlich vorschlagen, die Tauchübung im Freigewässer (ohne Chlor) nachzuholen, da dürften die Augen ja nicht so brennen....

-q-
FDR-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 06.11.13, 13:21

Re: Grundschule Schwimmunterricht tauchen ohne Brille

Beitrag von -q- » 07.05.14, 10:55

Wichtig in dem Zusammenhang ist doch, warum keine Brille genutzt werden soll/ darf.

Die Anforderungen entsprechen denen der Schwimmabzeichen. Auf der Seite des DLRG steht dazu:

"Dürfen bei der Prüfung von Seepferdchen oder Jugendschwimmabzeichen Schwimm- oder Taucherbrillen verwendet werden?

Laut Prüfungsordnung (II.1) sind alle Übungen und Prüfungen grundsätzlich ohne Hilfsmittel durchzuführen. Da bei Tauchprüfungen und Übungen zum Tauchen das wesentliche Ziel die Orientierung unter Wasser ist, ist die Schwimmbrille an dieser Stelle als Hilfsmittel anzusehen, da sie die Orientierung unter Wasser erheblich erleichtert."

Hält man sich also an diese Angabe wäre das "Verbot" einer Schwimmbrille okay - WENN zeitgleich ein Abzeichen erworben werden würde.

Wenn es einzig uns alleine um die Fähigkeiten des Tauchens geht, könnte der Lehrer ruhig "ein Auge zudrücken".

maxitosi
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 02.11.06, 16:59

Re: Grundschule Schwimmunterricht tauchen ohne Brille

Beitrag von maxitosi » 08.05.14, 10:32

Vielen Dank für Eure Informationen.

M.Ed.
FDR-Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 19.07.14, 17:40

Re: Grundschule Schwimmunterricht tauchen ohne Brille

Beitrag von M.Ed. » 19.07.14, 18:58

Die Brillengläser (meist aus Plastik) brechen und sind nicht für den hohen Druck unter Wasser ausgelegt.

So ein Schwimmmeister, als ich mit meiner Profischwimmbrille tauchen wollte.

Der Druck muss auf den Nasenflügeln sitzen, deshalb hat man nicht umsonst eine Taucherbrille, der den Druck ausgleicht.


Also reine Sicherheitsmaßnahme. Ich hab den Test auch nicht mitgemacht und bin heute ein sehr guter Schwinmmer. Ich hab ne Trommelfellverletzung. Tauchen nur bis 1,5 Meter.

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 01.06.06, 23:41

Re: Grundschule Schwimmunterricht tauchen ohne Brille

Beitrag von Kormoran » 22.07.14, 07:12

M.Ed. hat geschrieben:Die Brillengläser (meist aus Plastik) brechen und sind nicht für den hohen Druck unter Wasser ausgelegt.
Das halte ich bei einer normalen (auch einfachen) Schwimmbrille und den zur Rede stehenden Tauchtiefen für ausgeschlossen.

Para-Graf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2811
Registriert: 29.07.11, 10:23

Re: Grundschule Schwimmunterricht tauchen ohne Brille

Beitrag von Para-Graf » 22.07.14, 08:06

M.Ed. hat geschrieben:Die Brillengläser (meist aus Plastik) brechen und sind nicht für den hohen Druck unter Wasser ausgelegt.
Bei 2-3 m Tauchtiefe reden wir aber nicht von "hohem Druck" - der kann z.B. schon beim Sprung vom Startblock höher sein wenn man ins Wasser eintaucht.
Der Druck muss auf den Nasenflügeln sitzen, deshalb hat man nicht umsonst eine Taucherbrille, der den Druck ausgleicht.
Unsinn - eine Taucherbrille gleicht nicht den Druck aus - sie ermöglicht durch den Nasenerker das Ausführen des Druckausgleichs zwischen Außen- und Innenohr und hat mit den Augen rein gar nichts zu tun. Diesen Druckausgleich kann man mit Schwimmbrille und auch ganz ohne Schwimmbrille genau so ausführen.

Einzige Schädigung kann aufteten durch den Druck, den die Schwimmbrille beim Tauchen auf die Augen ausübt und dazu habe ich oben den Link der Sportmediziner hinzugefügt, danach sind kurze Tauchübungen bis 2m auch mit Schwimmbrille unbedenklich. Je nach Brille ist es allerdings schon zuvor unangenehm, sodass man freiwillig darauf verzichtet. Die ganz kleinen "Schwedenbrillen" ohne Gummidichtung etwa sitzen durch den harten Rand ohnehin mehr oder weniger unbequem, da merkt man jede Druckerhöhung schnell, auch wenn es nicht gefährlich ist.

Ich persönlich tauche lieber ohne Brille oder mit richtiger Tauchmaske - nicht (nur) aus Sicherheitsgründen, sondern weil ich damit einfach unter Wasser besser sehe. Bei allen Schwimmprüfungen vom Seepferdchen bis zum Rettungsschwimmabzeichen Gold muss allerdings ohne Brille getaucht werden, aus den schon von -q- genannten Gründen (Ausbildungsziele). Selbst in der Tauchausbildung haben wir bei den Masken die Gläser mal mit Folie verschlossen, um den Orientierungssinn bei Null Sicht unter Wasser zu trainieren.

Blood Work
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 23.07.14, 20:19

Re: Grundschule Schwimmunterricht tauchen ohne Brille

Beitrag von Blood Work » 23.07.14, 21:32

Wenn dem Kind damit gedroht wird, dass es sonst eine schlechtere Note bekommt wäre das strafrechtlich gesehen eine nötigung und evtl. Wird der Lehrer zusätzlich seiner Aufgabe der gerechten notenverteilung nicht gerecht. In welchem Bundesland mutet man GRUNDSCHÜLERN so etwas zu?!

LG. Maxi

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19371
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Grundschule Schwimmunterricht tauchen ohne Brille

Beitrag von Tastenspitz » 24.07.14, 05:26

Blood Work hat geschrieben:strafrechtlich gesehen eine nötigung
Ich weiss nicht was sie da einnehmen, aber: Nehmen sie weniger davon. :wink:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

-q-
FDR-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 06.11.13, 13:21

Re: Grundschule Schwimmunterricht tauchen ohne Brille

Beitrag von -q- » 24.07.14, 09:59

Tastenspitz hat geschrieben:
Blood Work hat geschrieben:strafrechtlich gesehen eine nötigung
Ich weiss nicht was sie da einnehmen, aber: Nehmen sie weniger davon. :wink:
Das Thema sollte einfach geschlossen werden :wink:

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: Grundschule Schwimmunterricht tauchen ohne Brille

Beitrag von Michael A. Schaffrath » 05.08.14, 16:56

Blood Work hat geschrieben:Wenn dem Kind damit gedroht wird, dass es sonst eine schlechtere Note bekommt wäre das strafrechtlich gesehen eine nötigung
"Entweder du schreibst jetzt eine Abhandlung zur Geschlechterrolle im elisabethanischen Zeitalter oder du bekommst eine Sechs!" - ich hätte also meine Englischlehrerin anzeigen können, weil man die Abituraufgabe so formulieren könnte? :roll: :lol:

Sie haben gute Aussichten auf "Posting des Jahres". 8)
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

Antworten