Schüler geht an Lehrertasche

Moderator: FDR-Team

Buba
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 20.11.14, 15:19

Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von Buba »

Hallo,
an unserer Schule herrscht Handyverbot. Erwischt man einen Schüler mit Handy, muss es von der Lehrkraft eingesammelt werden und im Sekretariat abgegeben werden, sodass der Schüler sein Handy nach Schulschluss abholen kann.

Folgende Situation:

Ich erwischte einen Schüler A in der 5 Minutenpause vor der Unterrichtsstunde bei der Handybenutzung, steckte es in meine Tasche, um es nach meiner Unterrichtsstunde ins Sekretariat zu bringen. An dieser Unterrichtsstunde nahm auch der Schüler teil, dem ich vorher das Handy weggenommen hatte.
Ich verließ während der Stunde kurz den Raum, weil ein Schüler B vor der Tür mit mir sprechen wollte. Nach der Unterrichtsstunde stellte sich heraus, dass in meiner kurzen Abwesenheit der Schüler A sein Handy AUS meiner Tasche genommen hat.

Habe ich irgendeine Grundlage, diesen Schüler anzuzeigen, weil er a) an meine Tasche gegangen ist und b) sich sein Handy wiederbesorgt hat? Wie ist die Rechtslage?

Vielen Dank im Voraus!

Anton Reiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 825
Registriert: 15.11.06, 00:09

Re: Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von Anton Reiser »

Von einer mögliche Strafanzeige würde ich absehen (wüsste auch nicht, welcher Straftatbestand erfüllt sein sollte, wie alt ist der Schüler...). Wenn der Sachverhalt aber insofern eindeutig geklärt ist, also der besagte Schülerzweifelsfrei tatsächlich das Handy aus Ihrer Tasche genommen hat, kämen allerdings pädagogische bzw. Ordnungsmaßnahmen in Betracht.

Um welches Bundesland geht es, welche Schulform, welche Klassenstufe?

Mit freundlichem Gruß
Anton Reiser

all-in
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1173
Registriert: 27.06.14, 09:57

Re: Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von all-in »

Die eigenen Schüler wegen so einer Kleinigkeit anzeigen wollen, sag mal geht's noch?
Nach der Unterrichtsstunde stellte sich heraus, dass in meiner kurzen Abwesenheit der Schüler A sein Handy AUS meiner Tasche genommen hat.
Da kannst du aber froh sein, dass es A war. Wäre es gestohlen wurden, würdest du haften, und wahrscheinlich deckt keine Versicherung diesen einfachen Diebstahl.

Anton Reiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 825
Registriert: 15.11.06, 00:09

Re: Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von Anton Reiser »

Da kannst du aber froh sein, dass es A war.
Also ein Dankschreiben wäre sicherlich zuviel des Guten...

Mit freundlichem Gruß
Anton Reiser

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von Roni »

Da kannst du aber froh sein, dass es A war
Der Schüler missachtet die Ordnungsmaßnahme und gehjt noch dazuz an ihre Tasche, das ist doch wohl kein Grunjd froh zu sein.
Anzeigenb würde ich ihn auch nicht, aber dafür sorgen dass er eins auf die Mütze bekommt ( vom Rektor ).

Myriam
FDR-Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 26.10.14, 21:44

Re: Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von Myriam »

Buba hat geschrieben: Habe ich irgendeine Grundlage, diesen Schüler anzuzeigen, weil er a) an meine Tasche gegangen ist und b) sich sein Handy wiederbesorgt hat? Wie ist die Rechtslage?
Der Schüler hat in Notwehr gehandelt und kann Sie wegen Diebstahls anzeigen.

bye Myri

Anton Reiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 825
Registriert: 15.11.06, 00:09

Re: Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von Anton Reiser »

Myriam hat geschrieben:
Buba hat geschrieben: Habe ich irgendeine Grundlage, diesen Schüler anzuzeigen, weil er a) an meine Tasche gegangen ist und b) sich sein Handy wiederbesorgt hat? Wie ist die Rechtslage?
Der Schüler hat in Notwehr gehandelt und kann Sie wegen Diebstahls anzeigen.

bye Myri
Ist das jetzt ein Beitrag für die SC :shock:

Mit freundlichem Gruß
Anton Reiser

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von Roni »

Myriam hat geschrieben:
Buba hat geschrieben: Habe ich irgendeine Grundlage, diesen Schüler anzuzeigen, weil er a) an meine Tasche gegangen ist und b) sich sein Handy wiederbesorgt hat? Wie ist die Rechtslage?
Der Schüler hat in Notwehr gehandelt und kann Sie wegen Diebstahls anzeigen.

bye Myri
wie kommst du auf Notwehr, und wieso könnt er sie anzeigen ? :roll:

Sie hat ihm das Handy genommen weil er gegen die Schuldordnung verstoßen hat. Und dass er in Abwesenheit an ihre Tasche geht ist der nächste Verstoß.

Newbie2007
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4087
Registriert: 05.02.07, 15:08

Re: Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von Newbie2007 »

Buba hat geschrieben: Habe ich irgendeine Grundlage, diesen Schüler anzuzeigen, weil er a) an meine Tasche gegangen ist und b) sich sein Handy wiederbesorgt hat?
Vielleicht stehe ich auf dem Schlauch, aber wo ist hier die Straftat? Sowas wie "Taschenfriedensbruch" (analog zum Hausfriedensbruch) gibt es im StGB nicht. Und ein Diebstahl liegt auch nicht vor, da es sich um keine "fremde Sache" (vgl. §242 StGB) handelt.

Roderik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 828
Registriert: 03.06.10, 12:55

Re: Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von Roderik »

Falls Myriam keinen schlechten Scherz posten wollte, nur zur Ergänzung:

In NRW dürfen Gegenstände von Schülern, durch die der Unterricht oder Schulfrieden gestört wird, zeitweise weggenommen werden - das steht so hier:
https://www.bezreg-muenster.de/startsei ... nahmen.pdf

Der Schüler hat sich keiner Straftat schuldig gemacht sondern eines disziplinarischen Vergehens, das auch entsprechend von der Schulleitung im Rahmen eines pädagogischen Gesprächs beim Erstverstoß oder einer Ordnungsmaßnahmenkonferenz beim x-ten Verstoß geahndet werden kann.

Mehr würde ich als Lehrer auch nicht daraus machen wollen - dann würde es lächerlich und die ursprüngliche Maßnahme würde sich als Bumerang erweisen.

Gruß
Roderik

Myriam
FDR-Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 26.10.14, 21:44

Re: Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von Myriam »

Roderik hat geschrieben:Falls Myriam keinen schlechten Scherz posten wollte, nur zur Ergänzung:

In NRW dürfen Gegenstände von Schülern, durch die der Unterricht oder Schulfrieden gestört wird, zeitweise weggenommen werden - das steht so hier:
https://www.bezreg-muenster.de/startsei ... nahmen.pdf
Das war mitnichten ein Scherz, aus Ihrer Quelle:
g) die zeitweise Wegnahme von Gegenständen (eine konkrete Störung des Unterrichts muss vorausgegangen sein

Dann sind wir also wieder bei einer Straftat der Lehrkraft.

bye Myri

lerchenzunge
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1049
Registriert: 06.11.08, 12:59

Re: Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von lerchenzunge »

indem Sie dem Schüler das Handy abgenommen haben, haben Sie dafür auch die Verantwortung übernommen. In der Tat ist daher auch für mich der zunächst naheliegendste Gedanke, dass Sie nur froh sein dürfen, dass das Handy nicht von einem Dritten gestohlen wurde, denn ob dafür der Dienstherr gehaftet hätte, halte ich mindestens für fraglich, das hätte auch gut und gerne an Ihnen hängenbleiben können!
Die wichtigste Konsequenz aus dem Geschehen sollte daher Ihre Einsicht in Ihren Fehler darstellen: wenn Sie aus dem Raum gehen, die Tasche einschliessen oder mitnehmen!

Abseits davon sollten auch noch zwei Dinge betrachtet werden:

1) Dass ein Handy im Unterricht oder bei anderweitiger Störung weggenommen werden kann, ist sicher gut und richtig so. Ein generelles Handyverbot in der Schule, welches auch in Unterrichtspausen durchgesetzt wird (siehe Eingangsschilderung "in der 5 Minutenpause vor der Unterrichtsstunde") hingegen halte ich für fragwürdig. Ich würde mir als Lehrer lächerlich vorkommen, dies durchzusetzen.

2) Sie haben den Raum verlassen während der Unterrichtsstunde, um mit einem Schüler vor der Tür zu sprechen, Ihre Schüler in dieser Zeit also unbeaufsichtigt gelassen. Das könnte abhängig von diversen Faktoren (Alter der Schüler, Unterichtssituation, Dauer der Aufsichtslücke etc.) Ihnen gegenüber auch leicht negativ ausgelegt werden... An der Stelle also Vorsicht!

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3155
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von Froggel »

Myriam hat geschrieben:Dann sind wir also wieder bei einer Straftat der Lehrkraft.
Da befinden Sie sich im Irrtum. Die zeitweise Wegnahme des störenden Gegenstandes ist durch die Schulordnung gedeckt und mitnichten ein Diebstahl:
§ 242
Diebstahl StgB


(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.
Der Schüler weiß, dass er sich sein Mobiltelefon nach Schulschluss hätte abholen können.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von Roni »

2) Sie haben den Raum verlassen während der Unterrichtsstunde, um mit einem Schüler vor der Tür zu sprechen, Ihre Schüler in dieser Zeit also unbeaufsichtigt gelassen. Das könnte abhängig von diversen Faktoren (Alter der Schüler, Unterichtssituation, Dauer der Aufsichtslücke etc.) Ihnen gegenüber auch leicht negativ ausgelegt werden... An der Stelle also Vorsicht!
wenn die Lehrkraft nur kurz vor der Tür war ist das keine Verletzung der Aufsichtspflicht.
Und wenn die Tasche in der Klasse war sehe ich da auch keinen Fehler drin, denn da gibt es ja grade genug Zeugen die sehen wer da was aus der Tasche nimmt.

lerchenzunge
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1049
Registriert: 06.11.08, 12:59

Re: Schüler geht an Lehrertasche

Beitrag von lerchenzunge »

Roni hat geschrieben:wenn die Lehrkraft nur kurz vor der Tür war ist das keine Verletzung der Aufsichtspflicht.
deshalb schrieb ich ja bereits, dass es auf die Umstände des Einzelfalls ankommt "abhängig von diversen Faktoren", die wir hier nicht kennen.
Roni hat geschrieben:Und wenn die Tasche in der Klasse war sehe ich da auch keinen Fehler drin, denn da gibt es ja grade genug Zeugen die sehen wer da was aus der Tasche nimmt.
das sehe ich anders. Es mag zwar die Aufklärung des Diebstahls vereinfachen, wenn es Zeugen gibt, stellt aber nicht von der Haftung frei.

Mal eine Analogüberlegung, beginnend mit der Frage, ob hier überhaupt eine Analogie vorliegt:
- ein PKW-Fahrer parkt unzulässig
- ein Abschleppunternehmer entfernt daher das Auto und bringt es auf einen eigenen Parkplatz
- der Fahrzeugbesitzer bekommt die Benachrichtigung, er könne das Auto nach Zahlung der Strafe abholen
Gedanke 1: dem Fahrzeugbesitzer gelingt es, das Auto vom Parkplatz des Abschleppunternehmers wegzufahren. Diebstahl? Denke nein, da keine Zueignung fremden Eigentums erfolgt! Hausfriedensbruch? Möglich, aber es gibt keinen Taschenfriedensbruch, daher hier keine Analogie!
- weiter angenommen, das Fahrzeug steht auf dem Hof des Abschleppers und wird dort von Vandalen beschädigt oder aufgebrochen, ausgeräumt oder gar entwendet? Haftet der Abschlepper? Ich denke grundsätzlich ja!
- weiter angenommen, der Abschlepper hat das Gelände nicht gesichert, aber videoüberwacht. Stellt ihn dies von einer Haftung frei? Ich denke nein!

Antworten