Löschung aller Schülerdaten

Moderator: FDR-Team

Antworten
Aswan
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 06.04.08, 21:47

Löschung aller Schülerdaten

Beitrag von Aswan »

Hallo,

könnte sicher auch in den Bereich Dateschutz, wird aber wohl viel von Aufbewahrungsfristen im Schulrecht anhängen:

Nach welcher Zeit kann ein ehemaliger Schüler alle Daten, die ihn betreffen (Prüfungen und der Ergebnisse, Zeugnisse, Schriftwechsel mit der Schule, um nur einige zu nennen), von seiner ehemaligen Schule löschen lassen? Nehmen wir mal an es handle sich um eine Schule in BW. Wenn die Schulart relevant sein sollte, nehmen wir mal ein Gymnasium.

Anton Reiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 825
Registriert: 15.11.06, 00:09

Re: Löschung aller Schülerdaten

Beitrag von Anton Reiser »

könnte sicher auch in den Bereich Dateschutz, wird aber wohl viel von Aufbewahrungsfristen im Schulrecht anhängen:

Nach welcher Zeit kann ein ehemaliger Schüler alle Daten, die ihn betreffen (Prüfungen und der Ergebnisse, Zeugnisse, Schriftwechsel mit der Schule, um nur einige zu nennen), von seiner ehemaligen Schule löschen lassen? Nehmen wir mal an es handle sich um eine Schule in BW. Wenn die Schulart relevant sein sollte, nehmen wir mal ein Gymnasium.
Je nach dem Zeitpunkt der Beendigung des Schulverhältnisses sind viele Daten möglicherweise bereits von Amts wegen gelöscht worden . Für andere Daten
Schülerkarteikarten und Schülerlisten in Papierform sowie Abschluss- und Abgangszeugnisse müssen spätestens nach 50 Jahren, nachdem die Betroffenen die Schule verlassen haben, gelöscht werden.
könnte ein Antrag gestellt werden.

https://lehrerfortbildung-bw.de/sueb/recht/faq_ds/#2

Aswan
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 06.04.08, 21:47

Re: Löschung aller Schülerdaten

Beitrag von Aswan »

Naja, wann die Daten spätestens gelöscht werden müssen, ist eine Sache; was ich wissen möchte ist, wann der ehemalige Schüler frühestens eine Löschung sämtlicher Daten erwirken kann.

Anton Reiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 825
Registriert: 15.11.06, 00:09

Re: Löschung aller Schülerdaten

Beitrag von Anton Reiser »

Einen Antrag auf Löschung kann man immer stellen. Die Erfolgsaussichten dürften m.E. davon abhängen, wie lange das Schulverhältnis nicht mehr besteht. Eine 50-Jahresfrist wird man sicherlich nicht abwarten müssen.

Andererseits besteht durch die amtlichen Aufbewahrungsfristen ein Rechtsanspruch auf Neu- bzw. Ersatzausstellung benötigter Dokumente. Insofern halte ich eine Löschung vor Ablauf der amtlichen Frist für wenig wahrscheinlich. Kommt wohl auf die Gründe an, die man vorträgt.

Stan78
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 896
Registriert: 30.03.11, 08:25

Re: Löschung aller Schülerdaten

Beitrag von Stan78 »

Eine individuelle Löschung auf Antrag ist in den rechtlichen Regelungen gar nicht vorgesehen. Anträge kann man natürlich trotzdem stellen.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20165
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Löschung aller Schülerdaten

Beitrag von Tastenspitz »

Anton Reiser hat geschrieben:Kommt wohl auf die Gründe an, die man vorträgt.
Und auf das, was man denn da gelöscht haben möchte.
Bei Abschlusszeugnissen sind es mW. eben diese 50 Jahre.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Kurt Knitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3695
Registriert: 16.10.05, 21:46
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Löschung aller Schülerdaten

Beitrag von Kurt Knitz »

Welches Interesse hat der Schüler daran, seine Daten löschen zu lassen? Geht es um Ordnungsmaßnahmen und die damit verbundenen Protokolle?
Die Schulgesetze der einzelnen Bundesländer und vieles mehr kann man finden über den Deutschen Bildungsserver:
https://www.bildungsserver.de/Schulrecht-72-de.html#Schulrecht_der_Laender

Anton Reiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 825
Registriert: 15.11.06, 00:09

Re: Löschung aller Schülerdaten

Beitrag von Anton Reiser »

Tastenspitz hat geschrieben:
Anton Reiser hat geschrieben:Kommt wohl auf die Gründe an, die man vorträgt.
Und auf das, was man denn da gelöscht haben möchte.
Bei Abschlusszeugnissen sind es mW. eben diese 50 Jahre.
Allerdings legt die Formulierung, dass die Daten "spätestens nach 50 Jahren" gelöscht werden müssen, die Schlussfolgerung nahe, dass ein früherer Löschungstermin ebenfalls von Amts wegen im Rahmen einer Erforderlichkeitsprüfung festgelegt werden kann. Insofern könnte ein entsprechender Antrag eines Betroffenen durchaus Erfolg haben, wenn er ihn ebenfalls damit begründet, dass die Speicherung der Daten nicht mehr erforderlich ist.

In der Tat hat ein Betroffener gemäß dem Landesdatenschutzgesetzes in einem solchen Fall einen berechtigten Anspruch auf Löschung, neben dem hier offenbar nicht zutreffenden Grund, dass die Speicherung der Daten unzulässig war bzw. ist.

Die Löschung bestimmt sich gem. § 5(1) Nr.2 i.V.m. § 23 Landesdatenschutzgesetz - LDSG BaWü:
§ 5 Rechte des Betroffenen
(1) Der Betroffene hat nach Maßgabe dieses Gesetzes ein Recht auf
[...]
2. Berichtigung, Löschung und Sperrung der zu seiner Person gespeicherten Daten (§§ 22 bis 24),


§ 23 Löschung
1) Personenbezogene Daten in Dateien sind zu löschen, wenn

1. ihre Speicherung unzulässig ist oder
2. ihre Kenntnis für die speichernde Stelle zur Erfüllung ihrer Aufgaben nicht mehr erforderlich ist.

(2) Personenbezogene Daten in Akten sind zu löschen, wenn die speichernde Stelle im Einzelfall feststellt, dass die gesamte Akte zur Aufgabenerfüllung nicht mehr erforderlich ist.
(3) Vor einer Löschung sind die Daten dem zuständigen Archiv nach Maßgabe der §§ 3, 7 und 8 des Landesarchivgesetzes zur Übernahme anzubieten.
(4) Die Löschung unterbleibt, wenn

1. Grund zu der Annahme besteht, dass durch sie schutzwürdige Interessen des Betroffenen beeinträchtigt würden, oder
2. sie wegen der besonderen Art der Speicherung nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich ist.
[...]
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/;j ... GBW2000pP5

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17710
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Löschung aller Schülerdaten

Beitrag von FM »

Anton Reiser hat geschrieben:
Andererseits besteht durch die amtlichen Aufbewahrungsfristen ein Rechtsanspruch auf Neu- bzw. Ersatzausstellung benötigter Dokumente. Insofern halte ich eine Löschung vor Ablauf der amtlichen Frist für wenig wahrscheinlich.
Wenn jemand die Löschung aller ihn betreffenden Daten verlangt, hat er natürlich endgültig auf die Ausstellung solcher Ersatzdokumente verzichtet.

"Alle Daten" wird er aber nicht verlangen können, da viele Datensätze auch andere Personen betreffen (z.B. Klassenlisten).

Anton Reiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 825
Registriert: 15.11.06, 00:09

Re: Löschung aller Schülerdaten

Beitrag von Anton Reiser »

FM hat geschrieben:Wenn jemand die Löschung aller ihn betreffenden Daten verlangt, hat er natürlich endgültig auf die Ausstellung solcher Ersatzdokumente verzichtet.
Richtig, und weil dadurch die "schutzwürdigen Interessen des Betroffenen beeinträchtigt" werden (könnten), unterbleibt in einem solchen Fall auch eine Löschung (s. § 23 (4) Nr. 1).
FM hat geschrieben:"Alle Daten" wird er aber nicht verlangen können, da viele Datensätze auch andere Personen betreffen (z.B. Klassenlisten).
Auch das trifft zu. Zwar besteht natürlich die Möglichkeit, die Datensätze der Betroffenen aus diesen Listen einzeln zu löschen. Der Aufwand dürfte aber selbst bei digitalisierter Vorlage der Daten "unverhältnismäßig hoch" sein, so dass auch hier eine Löschung unterbleibt (s. § 23 (4) Nr. 2).

Stan78
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 896
Registriert: 30.03.11, 08:25

Re: Löschung aller Schülerdaten

Beitrag von Stan78 »

Ich glaube, dass viele hier eine falsche Vorstellung darüber haben, wie Schulen Schülerdaten archivieren.
Digital liegt da fast gar nichts vor und die meisten Schulen haben auch keine Räumlichkeiten, die in einem Unternehmen die Bezeichnung "Archiv" verdienen würden. Die Schülerakten werden schlicht und ergreifend gesammelt und nach Klassen und Jahrgängen sortiert in einem Lagerraum gestapelt, der meist in mehreren Reihen bis unter die Decke vollgeräumt ist. Wenn man da tatsächlich mal eine alte Akte braucht, was extrem selten vorkommt, kann das schnell mal in eine mehrstündige Suchaktion ausarten.
Schon darum werden die meisten Schulen ein solches Anliegen abschlägig bescheiden, wenn sie das können.

Antworten