Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflicht

Moderator: FDR-Team

Nordland
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Nordland » 02.09.17, 10:49

Mount'N'Update hat geschrieben:
Nordland hat geschrieben:Jede Nation hat ihr eigenes Recht auf Souveränität. Sie kann selbst entscheiden, wen sie reinlässt und wen nicht. Und selbst wenn Verpflichtungen bestehen wie die GFK, gilt die Pflicht zur Aufnahme nur temporär. Also: Alle gehen wieder zurück.
Ich sag's nochmal - ich gehe nicht!
Wenn du auf Grundlage der GFK eingereist sein solltest - was mich im ersten Moment verwundert - dann plädiere ich dafür, dass du maximal so lange hier bleibst, wie es notwendig ist, um vor Krieg sicher zu sein.
Mount'N'Update hat geschrieben:Ich werde mich nicht dazu aufschwingen zu behaupten, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, aber ich glaube, dass das, was du schreibst, auch die Meinung vieler Nazis im Lande ist.
Du hast geschrieben, ich sei ein Nazi und wolle das Grundgesetz abgeschafft sehen.

Was für eine Meinung Nazis haben, ist mir egal. Wir brauchen keinen Führer, wir brauchen keinen Antisemitismus, wir brauchen keinen Biologismus. Wer die genannten Dinge vertritt, hat sich so disqualifiziert, dass ich mich mit ihm nicht großartig beschäftigen werde. Und wenn sich ein Nazi im Zweifel eher für einwanderungskritische Maßnahmen als für die Ansätze der Grünen von offenen Grenzen und Multi-Kulti entschiede, dann heißt das schon rein denklogisch nicht, dass jede einwanderungskritische Ansicht mit Nazi-Ansichten gleichzusetzen ist. Deswegen hat man in der Grundschule das mit den Schnittmengen gehabt.

Abschließend noch ein Wort zu deinen Äußerungen zur Meinungsfreiheit. Du genießt Meinungsfreiheit wie jeder andere. Ich würde mich sogar aktiv dafür einsetzen, dass ein grüner Multi-Kulti-Vertreter seine Ansichten offen äußern darf, denn Demokratie lebt von Wettbewerb. Die besten politischen Konzepte sollen sich durchsetzen, was der Wähler entscheidet und keine übergeordnete Macht.

Es gibt aber eine feine Nuance in dieser Sache: Bei uns leben Migranten. Diese Migranten wollen hier sein bzw. hier bleiben, weil sie hier bessere wirtschaftliche Chancen haben und/oder in Freiheit leben können. Sie haben sich daher als Gäste zu verhalten, denn kein Deutscher hält sie auf, dass sie nicht in ihre Heimat zurückgehen. Ein Gast, der sich bei jemand anderem aufhält, hat dem Gastgeber nicht zu sagen, dass er noch andere Leute einladen solle. Und er hat den Gastgeber nicht zu kritisieren, wenn diese keine Party mit 800.000 Mann feiern will, bei der sich Fremde am Spirituosenschrank bedient. Kannst du diesen Gedanken verinnerlichen oder siehst du das anders?
Es ist unser Land.

Mount'N'Update

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Mount'N'Update » 05.09.17, 21:15

Nordland hat geschrieben:Wenn du auf Grundlage der GFK eingereist sein solltest - was mich im ersten Moment verwundert - dann plädiere ich dafür, dass du maximal so lange hier bleibst, wie es notwendig ist, um vor Krieg sicher zu sein.
Ich bin Deutscher im Sinne des Grundgesetzes und waschechter Berliner. Dennoch bin ich ein Flüchtlingskind.
Was für eine Meinung Nazis haben, ist mir egal. Wir brauchen keinen Führer, wir brauchen keinen Antisemitismus, wir brauchen keinen Biologismus. Wer die genannten Dinge vertritt, hat sich so disqualifiziert, dass ich mich mit ihm nicht großartig beschäftigen werde. Und wenn sich ein Nazi im Zweifel eher für einwanderungskritische Maßnahmen als für die Ansätze der Grünen von offenen Grenzen und Multi-Kulti entschiede, dann heißt das schon rein denklogisch nicht, dass jede einwanderungskritische Ansicht mit Nazi-Ansichten gleichzusetzen ist. Deswegen hat man in der Grundschule das mit den Schnittmengen gehabt.
Gut, ich glaube dir.
Es gibt aber eine feine Nuance in dieser Sache: Bei uns leben Migranten. Diese Migranten wollen hier sein bzw. hier bleiben, weil sie hier bessere wirtschaftliche Chancen haben und/oder in Freiheit leben können. Sie haben sich daher als Gäste zu verhalten, denn kein Deutscher hält sie auf, dass sie nicht in ihre Heimat zurückgehen. Ein Gast, der sich bei jemand anderem aufhält, hat dem Gastgeber nicht zu sagen, dass er noch andere Leute einladen solle. Und er hat den Gastgeber nicht zu kritisieren, wenn diese keine Party mit 800.000 Mann feiern will, bei der sich Fremde am Spirituosenschrank bedient. Kannst du diesen Gedanken verinnerlichen oder siehst du das anders?
Ein wenig schon, weil mich der Begriff "Gast" stört. Ein Gast kommt, bleibt und geht wieder. Was ist mit denen, die in ihrer eigenen Heimat nur "Gast" sind. Ist das nicht der traurigste Zustand, den es geben kann? Hast du deine Heimat schon einmal verlassen müssen, weil andere es so wollten? Ich wünsche es dir nicht. Ich habe dieses Schicksal zum Glück nie erleiden müssen, und mich macht es unendlich traurig, wenn ich sehe, wie viele Menschen ihre Heimat zurücklassen mussten. Sie sind nicht freiwillig hier, und es wollten auch längst nicht alle hierher. Aber für 5 Pfennig Verständnis kann man doch für sie aufbringen.

Denn seine Rechte missbrauchen, das darf niemand; egal, woher er kommt.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14927
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von windalf » 06.09.17, 07:47

Ein wenig schon, weil mich der Begriff "Gast" stört. Ein Gast kommt, bleibt und geht wieder. Was ist mit denen, die in ihrer eigenen Heimat nur "Gast" sind. Ist das nicht der traurigste Zustand, den es geben kann?
Das mag ja alles ein aber die Entscheidung ob wir dann diejenigen sind die demnjenigen eine neue Heimat bieten sollte nicht bei demjenigen liegen der eine neue Heimat sucht. Insbesondere nicht, wenn der unter Heimat dann etwas anderes versteht als wir und entsprechende Spielregeln nicht einhält bzw. bereit ist einzuhalten.

Gut für uns ist ist es allen eine Heimat anzubieten, die a) die Spielregeln bereit sind einzuhalten und b) die Aussicht haben uns bestenfalls nur kurzfristig auf der Tasche zu liegen und dann produktiver Teil der Gesellschaft werden.

Leute die a) und/oder b) nicht erfüllen habe wir auch so genug. Die müssen wir nicht noch zusätzlich importieren. Die können sich ihre neue Heimat gern woanders suchen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19488
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Tastenspitz » 06.09.17, 10:33

Mount'N'Update hat geschrieben:Ich bin Deutscher im Sinne des Grundgesetzes und waschechter Berliner. Dennoch bin ich ein Flüchtlingskind.
Meine Großeltern sind im WK2 aus Ostpreussen geflohen. Bin ich jetzt ein Flüchtlingsenkel?
Wenn man hier mal genauer hinsieht haben vermutlich viele einen solchen oder ähnliche Hintergrund.
Ob Nordi uns wohl auch alle loswerden wollte oder anders gefragt: Wo zieht man die Grenze?
windalf hat geschrieben:Gut für uns ist ist es allen eine Heimat anzubieten, die a) die Spielregeln bereit sind einzuhalten und b) die Aussicht haben uns bestenfalls nur kurzfristig auf der Tasche zu liegen und dann produktiver Teil der Gesellschaft werden.
Ich kann immer wieder nur darauf hinweisen: Es geht um eine Aufnahme von Menschen, die aus Kriegs- und Hungergebieten geflohen sind. Die Intention dabei war, sein Leben zu bewahren. Diesen Menschen muss geholfen werden und wird auch geholfen.
Um b) werden sich diese Menschen dann selber kümmern. Sobald diese Krise/Krieg beendet ist, werden die Meisten wieder in ihre Heimat zurückkehren schon alleine deswegen, weil viele dort eben auch nominelle Werte zurückgelassen haben.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21775
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von ktown » 06.09.17, 12:14

Tastenspitz hat geschrieben:Um b) werden sich diese Menschen dann selber kümmern. Sobald diese Krise/Krieg beendet ist, werden die Meisten wieder in ihre Heimat zurückkehren schon alleine deswegen, weil viele dort eben auch nominelle Werte zurückgelassen haben.
Aber das zerstört doch das notwendige Schreckensszenario!
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14927
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von windalf » 06.09.17, 12:16

ktown hat geschrieben:
Tastenspitz hat geschrieben:Um b) werden sich diese Menschen dann selber kümmern. Sobald diese Krise/Krieg beendet ist, werden die Meisten wieder in ihre Heimat zurückkehren schon alleine deswegen, weil viele dort eben auch nominelle Werte zurückgelassen haben.
Aber das zerstört doch das notwendige Schreckensszenario!
Eher nicht. Es ist bei dem Spiel klar, dass dann tendenziell eher die hierbleiben, die wir nicht haben wollen. Von diesem Bodensatz haben wir aber schon selbst genug. Da müssen wir nicht auch noch aus anderen Ländern von importieren.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21775
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von ktown » 06.09.17, 12:25

Dieser Bodensatz, wie sie ihn nennen, wird sich eh nicht legal hier aufhalten und hat die entsprechenden Verbindungen um auch nicht aufzufallen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14927
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von windalf » 06.09.17, 12:28

Dieser Bodensatz, wie sie ihn nennen
Wie ist die korrekte Bezeichnung?
wird sich eh nicht legal hier aufhalten und hat die entsprechenden Verbindungen um auch nicht aufzufallen.
Das Problem sind ja eher die, die eben doch durch ungewünwchte Hanldungen auffallen.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

KaiHH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 20.01.08, 15:44

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von KaiHH » 06.09.17, 12:33

Oktavia hat geschrieben: Frage mich wann der erste Thread kommt wo Muslime, Flüchtlinge etc. die Schuld an Feinstaub, Unwetter und Fußpilz haben :engel:
Auf die Gefahr hin, dass ich angemault werde, weil ich den Sarkasmus nicht verstanden habe:

NIcht daran, aber die Anzahl diverser Infektionen, insbesondere TBC, steigt exorbitant an.


Aber zum Thema:

Mir ist es völlig wurst, ob Moschee, Kirche oder sonstwas, sobald ich mich einem Glauben unterwerfen muss, ist für mich Schluss. Hierzu zählen auch "Werbeveranstaltungen" wie toll die Religion doch ist und was sie nicht alles geleistet hat usw...

Normaler Anstand ist hiervon natürlich ausgenommen. Hierzu zählen u.a. Schuhe ausziehen und vernünftig gekleidet sein.
Ich gehe ja auch nicht in Badehose (um das Biki-Beispiel aufzugreifen) einkaufen oder in ein Restaurant.

Natürlich betrete ich auch Gebäude wie den Mailänder Dom, den Kölner Dom usw. Auch würde ich Moscheen betreten, die mich vom Bauwerk her selber interessieren, bisher habe ich solche aber noch nicht gesehen.

Allerdings lehne ich jeden Versuch der Missionierung bzw. Auferlegung religiöser Regeln ab.

Von daher verstehe ich die Eltern schon, die ihre Kinder "frei von Glauben" erziehen wollen. Aber nur unter den oben aufgezeigten Punkten.

Gruß
Kai

KaiHH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 20.01.08, 15:44

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von KaiHH » 06.09.17, 12:43

ktown hat geschrieben:
Nordland hat geschrieben:Ist es verboten, Religion allgemein abzulehnen?
Nö. Man muss nur mit den Konsequenzen auch umgehen können und die sicherlich gleich sind egal ob es eine christliche Kirche oder eine Moschee ist.

Welche Konsequenzen denn bitte, wenn ich frei entscheide, dass ich alle Religionen ablehne?

Das interessiert mich nun aber dann doch brennend...

Gruß
Kai

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14927
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von windalf » 06.09.17, 13:15

Welche Konsequenzen denn bitte, wenn ich frei entscheide, dass ich alle Religionen ablehne?
Es besteht ein Unterschied zwischen irgendwas ablehnen und im Detail zu wissen was man eigentlich ablehnt
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21775
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von ktown » 06.09.17, 14:03

KaiHH hat geschrieben:
ktown hat geschrieben:
Nordland hat geschrieben:Ist es verboten, Religion allgemein abzulehnen?
Nö. Man muss nur mit den Konsequenzen auch umgehen können und die sicherlich gleich sind egal ob es eine christliche Kirche oder eine Moschee ist.

Welche Konsequenzen denn bitte, wenn ich frei entscheide, dass ich alle Religionen ablehne?

Das interessiert mich nun aber dann doch brennend...

Gruß
Kai
Lesen sie den Artikel, dann kennen sie eine Konsequenz. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Mount'N'Update

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Mount'N'Update » 06.09.17, 21:12

KaiHH hat geschrieben:Natürlich betrete ich auch Gebäude wie den Mailänder Dom, den Kölner Dom usw. Auch würde ich Moscheen betreten, die mich vom Bauwerk her selber interessieren, bisher habe ich solche aber noch nicht gesehen.
Dem kann abgeholfen werden.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1908
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Celestro » 11.01.18, 14:00

Auch wenn heir schon eine Weile nicht mehr geschrieben wurde, aber:
KaiHH hat geschrieben:NIcht daran, aber die Anzahl diverser Infektionen, insbesondere TBC, steigt exorbitant an.
Und Du kannst sicher Belege dafür vorliegen, daß dies auf Flüchtlinge / Muslime zurückzuführen ist ?


KaiHH hat geschrieben:Aber zum Thema: Mir ist es völlig wurst, ob Moschee, Kirche oder sonstwas, sobald ich mich einem Glauben unterwerfen muss, ist für mich Schluss. Hierzu zählen auch "Werbeveranstaltungen" wie toll die Religion doch ist und was sie nicht alles geleistet hat usw...
Und was hat dies mit dem Thema zu tun ? Wie Du selbst schreibst, kann man sich eine Kirch anschauen, weil man Interesse z.B. an dem Gebäude hat. Auch ein Besuch eines Gottesdienstes in einer Moschee wäre weit entfernt von "mich einem Glauben unterwerfen muß" oder einer "Werbeveranstaltung". Jedenfalls dann, wenn man am Gottesdienst als unbeteiligter Beobachter teilnimmt. Kritisch wäre es wohl eher erst dann, wenn man "gezwungen" wäre, mitzubeten etc. ...

P.S. Mein Sohn ging auf eine katholische Schule. Der Versuch, ihn vom Religionsunterricht und den Kirchenbesuchen zu befreien scheiterte. Entweder Schule wechseln, oder am Religionsunterricht und den Gottesdiensten teilnehmen. meckerst Du darüber dann wenigstens auch ?

Nordland
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Nordland » 09.07.18, 20:15

Unfassbar:
lto.de hat geschrieben:Die Eltern eines Schülers in Schleswig-Holstein müssen 50 Euro Bußgeld zahlen, weil sie ihrem Sohn 2016 einen Moscheebesuch im Rahmen des Schulunterrichts verboten hatten. Das entschied das Amtsgericht (AG) Meldorf am Mittwoch in einem neu aufgerollten Prozess (Urt. v. 04.07.2018, Az. 25 Owi 408/16). Nach Ansicht der Richterin war der Besuch im Rahmen des Erdkundeunterrichts eines Gymnasiums in Rendsburg für die konfessionslosen Eltern zumutbar, wie ein Sprecher sagte.
Die Taktik der Richterin ist durschaubar: Statt Recht zu sprechen und einen möglichen Karriereknick im linksgrünen S-H in Kauf zu nehmen, reduziert sie die Strafe drastisch und hofft, dass die Betroffenen es leid sind, sich zu wehren, und einfach zahlen.

Das Urteil ist trotzdem ein rein politisches Urteil. Moscheebesuche, Ehrfurcht vor Migranten und Islam-Werbung werden in einem Staat, der "bunt" zum allgemeinen Mantra erhoben hat, zum Pflichtprogramm erklärt. Grundrechte wie das auf negative Religionsfreiheit werden dem untergeordnet. Wie oft hat in Deutschland die Justiz schon versagt, indem sie ihre Unabhängigkeit und die Verteidigung des Rechtsstaates einfach aufgegeben hat, weil es in einem repressiven System bequemer war? Und jetzt wieder? Aus der Historie nichts gelernt?

Sachfragen:

- Auf welche Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und des Bundesverwaltungsgerichts hat sich die Richterin bezogen?
- Ist der Gang in die nächste Instanz trotz der Höhe der Geldbuße möglich?
Es ist unser Land.

Antworten