Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflicht

Moderator: FDR-Team

fool1
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1066
Registriert: 10.05.06, 21:57

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von fool1 » 31.07.18, 18:15

Moin!
Nordland hat geschrieben:Ich meinte, dass dies der der Quelle am nächsten befindliche Link sei.
Hab es mal ausprobiert. Wenn ich die Suchmaschiene meiner Wahl mit den entsprechenden Begriffen fütter finde ich den Link.
Wie hast du Schneiders Seite gefunden? :o
Nordland hat geschrieben:Wenn du aber gerne noch zu der Original-PM verlinken möchtest, wäre dir mein Dank sicher.
Nein möchte ich nicht, mache doch keine Werbung für deine Kameraden.
Aber du kannst es doch ganz einfach selbst tun. Schneider selbst verlinkt darauf, in deutsch :wink:
Ließt du eigentlich was du hier so verlinkst? :lachen:


Nordland hat geschrieben:Da wartest du noch auf eine Antwort auf?
Da du es hier mal wieder behauptest, ja. Welche Verschwörungstheorien stelle ich auf, wie verhöhne ich die Opfer?
Und dann ruhig mal mit Beispiel und Quelle. Also nicht das was du dir sonst so einbildest :wink:
Nordland hat geschrieben:Daran habe ich nämlich auch gedacht (Zwei Dumme, ein Gedanke...).
Du kannst es halt nicht lassen.
Laßt die Spiele beginnen :mrgreen:

Gruss fool1

Gruss fool1
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Für Dieter und Felix

Nordland
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Nordland » 31.07.18, 20:04

fool1 hat geschrieben:Du kannst es halt nicht lassen.
Laßt die Spiele beginnen :mrgreen:
Ich meinte, ich habe auch den Gedanken gehabt, wenn wir das von dir ins Spiel gebrachte, längst erledigte Thema diskutieren, wird dieser Thread noch in die SC verschoben. Dies möchte ich vermeiden. Antworten zu "deinem" Thema hast du ausreichend erhalten. Aber du kannst gerne in der SC das Thema wieder herauskramen und mit diesem Sicherheitsberater oder was der auch ist debattieren.

Hier geht es weiter um die Frage: Darf ein Schüler zum Moscheebesuch gezwungen werden?
Es ist unser Land.

Charon-
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1652
Registriert: 12.07.06, 20:45

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Charon- » 31.07.18, 21:56

Nordland hat geschrieben:dann ist das gespielte Naivität, mit der du meine berechtigte Kritik abtun möchtest.
Wie meinen? "Entweder, du stimmst mir zu, oder du tust es nicht und beweist dadurch, dass ich recht habe" oder wie?

Nochmal zur Klärung: Du behauptest, "gerade" ich (charon) müsste wissen, dass der Islam negative Seiten habe, da frage ich mich, was mich denn so von einer x-beliebigen anderen Person unterscheiden soll. Da es sich um deine Behauptung handelt, möchte ich entsprechend eine Antwort von dir. Kriege ich die nicht, nehme ich zur Kenntnis, dass deine Behauptungen keine Grundlage haben.

Zum anderen wundert es mich, aus welchem Grund du der Meinung bist, dass ausgerechnet "muslimische Zuwanderung" positiv dargestellt wird. Ich könnte dir noch folgen, wenn du der Meinung bist, dass Zuwanderungen als positiv dargestellt werden, das resultiert aus den guten Erfahrungen, die die BRD im Laufe ihrer Geschichte mit Zuwanderern gemacht hat (von Gastarbeitern über EU-Regelungen bis hin zum aktuellen demagogischen Wandel), warum "muslimische Zuwanderung" da jedoch einen besonderen Raum einnehmen sollte, erschließt sich mir nicht.
Nordland hat geschrieben:Jedenfalls gibt es einen kleinen Hoffnungsschimmer
Man beachte diesen schönen Satz aus der Pressemitteilung: "Für beide Angeklagte geht es dabei um sehr viel Geld, denn selbst wenn sie freigesprochen werden, ersetzt die Staatskasse ihnen nur die marginalen Gebühren, welche das Gesetz für die Verteidigung vorsieht."

Mit anderen Worten: Die Verteidiger haben dann mal mit den Eltern eigenständige Vereinbarungen über das zu bezahlende Salär getroffen, und sich eine höhere Entlohnung zusagen lassen, als es das RVG vorsieht. Da kann man den Eltern nur wünschen, dass sie den § 3a Abs. 2 RVG im Auge haben.
Um der allgemeinen Sprachverwirrung des Siezens entgegenzuwirken, biete ich jedem Nutzer das dänische Umgangsduzen an.

Nordland
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Nordland » 31.07.18, 22:47

Charon- hat geschrieben:Nochmal zur Klärung: Du behauptest, "gerade" ich (charon) müsste wissen, dass der Islam negative Seiten habe, da frage ich mich, was mich denn so von einer x-beliebigen anderen Person unterscheiden soll. Da es sich um deine Behauptung handelt, möchte ich entsprechend eine Antwort von dir. Kriege ich die nicht, nehme ich zur Kenntnis, dass deine Behauptungen keine Grundlage haben.
Du spielst jetzt den Schuster, der noch zu den Altparteien hält und deren Hang zur Masseneinwanderung verharmlost, während in Frankreich und Belgien die Juden schon wieder fliehen müssen.

Demgegenüber steht eine Zahl, die der Studie "Jüdische Perspektiven auf Antisemitismus in Deutschland" entstammt, die am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld erstellt wurde. Dort gaben Opfer von antisemitischen Gewaltdelikten zu 81 Prozent an, dass die mutmaßlichen Täter einer "muslimischen Gruppe" angehört hätten.
Charon- hat geschrieben:das resultiert aus den guten Erfahrungen, die die BRD im Laufe ihrer Geschichte mit Zuwanderern gemacht hat (von Gastarbeitern über EU-Regelungen
Gute Erfahrungen? Gerade der Fall Özil zeigt doch, wie schlecht es mit der Integration auch noch nach Jahrzehnten läuft.
Charon- hat geschrieben:bis hin zum aktuellen demagogischen Wandel),
Dieser Fehler war bezeichnend. In einem Staat, in dem man wieder aufpassen muss, dass man auch ja nichts falsches sagt, sonst muss man um die Karriere oder die Unversehrtheit seiner Hauswand fürchten, hat die Demagogie leider wieder Oberhand gewonnen.
Charon- hat geschrieben:Mit anderen Worten: Die Verteidiger haben dann mal mit den Eltern eigenständige Vereinbarungen über das zu bezahlende Salär getroffen, und sich eine höhere Entlohnung zusagen lassen, als es das RVG vorsieht. Da kann man den Eltern nur wünschen, dass sie den § 3a Abs. 2 RVG im Auge haben.
Äh, nein. Der Versuch, den Anwalt zu diskreditieren, obwohl er ziemlich allein gegen aufoktroyierte Meinungen kämpft, während der Rest der deutschen Juristen mal wieder feige bei dem Spiel mitmacht, wird dir nicht gelingen.
Es ist unser Land.

Charon-
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1652
Registriert: 12.07.06, 20:45

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Charon- » 31.07.18, 23:25

Nordland hat geschrieben:Du spielst jetzt den Schuster, der noch zu den Altparteien hält und deren Hang zur Masseneinwanderung verharmlost
Ich weiß immer noch nicht, was du von mir willst. Wieso "spiele" ich etwas? Und ja, wenn es nur "Altparteien" und "AfD" gibt, dann halte ich zu den Altparteien, das muss ich nicht "spielen".
Nordland hat geschrieben: Dort gaben Opfer von antisemitischen Gewaltdelikten zu 81 Prozent an, dass die mutmaßlichen Täter einer "muslimischen Gruppe" angehört hätten.
Ja, und aus dem verlinkten Artikel:"Doch die statistische Aussagekraft von 81 Prozent mutmaßlich muslimischen Tätern, die in der Bielefelder Studie von Gewalt-Opfern angegeben wurde, ist begrenzt.[..] Hinzu kommt, dass Mehrfachnennungen hinsichtlich der Tätergruppen möglich waren. Insgesamt bot die Studie den Teilnehmern die Auswahl aus 13 unterschiedlichen Kategorien zur Einordnung der Täter. Doch allein die Addition der vorgegebenen fünf Kategorien "unbekannte, linksextreme, rechtsextreme, muslimische oder christliche Person/Gruppe" ergibt 169 Prozent."

Ebenso übrigens:"Zudem berichteten "nur" 16 Befragte überhaupt von Gewalttaten." In einer Studie über Gewaltopfer sagen nur 16 Personen überhaupt aus, dass sie Opfer von Gewalt wurden. Da fragt man sich, was die anderen Befragten in der Studie zu suchen hatten.
Nordland hat geschrieben: Gerade der Fall Özil zeigt doch, wie schlecht es mit der Integration auch noch nach Jahrzehnten läuft.
Echt jetzt? Ein in Deutschland geborener mit deutscher Staatsangehörigkeit, der in Deutschland Millionen verdient hat, ist ein Beispiel für schlechte Integration?
Nordland hat geschrieben:Dieser Fehler war bezeichnend
Ja, das war wohl ein freudscher Verschreiber, gemeint ist natürlich der demografische Wandel.
Nordland hat geschrieben:Der Versuch, den Anwalt zu diskreditieren
Diskreditieren würde ja bedeuten, dass die Aussage, der Anwalt habe eine Vergütungsvereinbarung abgeschlossen, falsch wäre. Ansonsten kann es sich bei einer sachlich korrekten Feststellung schwerlich um eine Diskreditierung handeln. Wenn es aber keine solche Vereinbarung gibt, warum sollten die Eltern dann auch im Erfolgsfall finanzielle Probleme haben, die Kosten nach dem RVG werden ja übernommen?
Um der allgemeinen Sprachverwirrung des Siezens entgegenzuwirken, biete ich jedem Nutzer das dänische Umgangsduzen an.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19488
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Tastenspitz » 01.08.18, 08:43

AHOI.
Eigentlich ist der Ausgang des Verfahrens aus Sicht gewisser Nutzer doch egal.
Gewinnt der Kläger (Eltern), war das Urteil vorher anmaßend, nicht im Namen des deutschen Volkes, damit ungerecht, usw. usf.
Gewinnt der Beklagte (Verwaltung) ist natürlich die komplette Justiz Muslimophil und Multikulti und das Urteil anmaßend, nicht im Namen des deutschen Volkes, damit ungerecht, usw. usf.
Solche Diskussionen führen letztlich zu nichts, weil jedes auch noch so sinnvolle Argument negiert wird. Diese Leute können in 5 Minuten mehr Unsinn erzählen als ein mit echtem Sachverstand ausgestatteter Mensch in seinem Ganzen Leben widerlegen kann (um mal Vince Ebert etwas abgewandelt zu zitieren).
Charon- hat geschrieben:Ein in Deutschland geborener mit deutscher Staatsangehörigkeit, der in Deutschland Millionen verdient hat, ist ein Beispiel für schlechte Integration?
q.e.d. :)
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19488
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Tastenspitz » 01.08.18, 12:33

Nachtrag - das Zitat ist mir missglückt. Ich wollte eigentlich Nordland zitieren.
Sorry.... :oops:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Nordland
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Nordland » 01.08.18, 21:46

Tastenspitz hat geschrieben:Gewinnt der Kläger (Eltern), war das Urteil vorher anmaßend, nicht im Namen des deutschen Volkes, damit ungerecht, usw. usf.
Du vergisst an der ganzen Sache, dass bereits der ursprüngliche Bußgeldbescheid eindeutig politisch konnotiert war. Das sage nicht nur ich, dass sagen die Verantwortlichen selbst. Sie haben implizit eingeräumt, dass es um eine pro-migrantische und pro-islamische Einstellung geht, die bei den Schülern geweckt werden soll, auch wenn sie das mit der heute üblichen euphemistischen Rhetorik beschrieben haben. Dass es aber so ist, kannst du den ersten Seiten des Threads entnehmen. Und da es so ist und die Schule hier offenbar tatsächlich die positive Einstellung zum Islam unter Umgehung des Rechts, davon verschont zu werden, allen Schülern auftragen wollte: Ja, das Urteil wird dann als politisches Urteil zu bewerten sein. Aber nicht, weil eine kleine Amtsrichterin keine riesige verfassungsrechtliche Prüfung unterlassen oder einfach einen Fehler gemacht hätte. Sondern weil heute von oben herab die politische Maßgabe ausgegeben wird, der deutsche Schööler habe bunnnt zu sein, wenn er ein echter Deutscher sein will! Und wenn sich ein Jurist diesem Druck beugt, dann ist es eben so, dass politische Einflussnahme zu beklagen ist, weil diese politische Einflussnahme eben gegeben ist.
Tastenspitz hat geschrieben:Gewinnt der Beklagte (Verwaltung) ist natürlich die komplette Justiz Muslimophil und Multikulti und das Urteil anmaßend, nicht im Namen des deutschen Volkes, damit ungerecht, usw. usf.
Dann wäre zumindest die Politik gefragt, die Rechtslage zu ändern, das ist schließlich ihre Aufgabe. In Dänemark wurden unlängst menschenunwürdige und frauenverachtende Verhüllungen verboten. Gut so! In Deutschland haben wir trotz der seit 2015 nicht mehr zu leugnenden Masseneinwanderung keinerlei politische Maßnahmen erlebt - im Gegenteil, bei uns versucht man einfach das Deutschland an die Gesetzeslage anzupassen, es ist nicht mehr das Land der Deutschen, sondern Zufluchtsort für Wirtschaftsmigranten aus aller Welt und wir erklären schlicht das Deutschsein neu. Heute kannst du auch mit offen türkischer Identität vollumfänglich Deutscher sein, Deutschland ist nur noch eine Hülle, in der alle möglichen Identitäten vorhanden sind, und wenn einer sich dann nicht mit seinem Land identifiziert, braucht er nur die Rassismuskeule zu schwingen und Leute wie du fallen drauf rein.
Es ist unser Land.

Nordland
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Nordland » 01.08.18, 22:02

Charon- hat geschrieben:Ich weiß immer noch nicht, was du von mir willst. Wieso "spiele" ich etwas? Und ja, wenn es nur "Altparteien" und "AfD" gibt, dann halte ich zu den Altparteien, das muss ich nicht "spielen".
Das Problem ist, dass sich bei dieser - durchaus verständlichen - Tendenz, weiter auf die Altparteien zu setzen, eigentlich nur der Wunsch bemerkbar macht, es werde schon alles gutgehen. Die Muslime werden sich schon anpassen, wir werden sie schon integrieren. Das hat in Frankreich seit de Gaulle auch jeder gedacht und heute werden Juden aus dem Fenster geworfen.

Die Mentalität, es werde schon alles gutgehen, ist aber nichts als reiner Optimismus, wenn sich schon strukturell die Entwicklung vorhersehen lässt. Und diese ist bedenklich. Wenn sie in der Mehrheit sein werden, so wie es in vielen Stadtteilen Paris oder anderer französischer Städte schon ist, dann wird sich die Lage auch dementsprechend ändern. Und wir wissen doch, was in ihren Büchern steht, was in ihren Moscheen gepredigt wird. Sie sagen es doch alles offen, was sie wollen, das haben doch keine AfD-Abgeordneten oder kein Nordland erfunden - sie sagen es.
Charon- hat geschrieben:
Nordland hat geschrieben: Gerade der Fall Özil zeigt doch, wie schlecht es mit der Integration auch noch nach Jahrzehnten läuft.
Echt jetzt? Ein in Deutschland geborener mit deutscher Staatsangehörigkeit, der in Deutschland Millionen verdient hat, ist ein Beispiel für schlechte Integration?
Ja, ist es. Es könnte kein klareres Beispiel sein. Dieser Mann, der seine WM-Prämie 2014 den Kindern in Gaza (also iwS der Hamas) gespendet haben soll, identifiziert sich nicht mit Deutschland. Und so hat er auch in der Nationalmannschaft gespielt. Multikulti führt zur ethnischen Segregation, weil kulturelle und soziale Homogenität fehlt. Selbst bei einem, der es bei seinem Geld nicht nötig hat.

Und als dieser Umstand, dass Özil sich nicht mit Deutschland identifiziert, kaum mehr zu verkennen war, und als das von den Fans und von Bierhoff kritisiert wurde, fing er mit den Rassismusvorwürfen an. Das ist durchschaubar (wenngleich nicht für dich), um von der Identitätsfrage abzulenken stellt er sich als Opfer derjenigen dar, die das Spiel durchschauen, und haut auf sie drauf.

Übrigens gilt das nicht für alle türkischstämmigen Menschen, viele haben die Identität angenommen. Solche Leute wie Özil und seine Mitstreiter aber, und seien sie auch nur ein paar Prozent unter den ehemaligen Gastarbeitern, sollten sich endlich entscheiden. Und wenn ihnen die deutsche Identität fehlt, dann sollten sie zurückgehen. Wir haben sie damals nicht gerufen, sie wollten unbedingt hierher.
Charon- hat geschrieben:Ja, das war wohl ein freudscher Verschreiber, gemeint ist natürlich der demografische Wandel.
Es ist ein unverantwortlicher Irrsinn, den angeblichen demografischen Wandel (der überhaupt nicht so viele Nachteile bringt, wie behauptet) mit kulturfremder Zuwanderung bekämpfen zu wollen. Die Geister, die ich rief...
Es ist unser Land.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1893
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Celestro » 01.08.18, 22:23

Nordland hat geschrieben:In Dänemark wurden unlängst menschenunwürdige und frauenverachtende Verhüllungen verboten. Gut so! In Deutschland haben wir trotz der seit 2015 nicht mehr zu leugnenden Masseneinwanderung keinerlei politische Maßnahmen erlebt - im Gegenteil, bei uns versucht man einfach das Deutschland an die Gesetzeslage anzupassen, es ist nicht mehr das Land der Deutschen, sondern Zufluchtsort für Wirtschaftsmigranten aus aller Welt und wir erklären schlicht das Deutschsein neu. Heute kannst du auch mit offen türkischer Identität vollumfänglich Deutscher sein, Deutschland ist nur noch eine Hülle, in der alle möglichen Identitäten vorhanden sind, und wenn einer sich dann nicht mit seinem Land identifiziert, braucht er nur die Rassismuskeule zu schwingen und Leute wie du fallen drauf rein.
Nur gibt es dabei ein Problem .... das Deutschland politische Maßnahmen überhaupt bräuchte ist eine Forderung einer kleinen Minderheit a la AFD. Warum sollte sich Deutschland von einer Minderheit vorschreiben lassen, was Deutsch sein bedeutet, bzw. wie man das Deutsch sein vor Verwässerung zu schützen hätte ? Weil diese Minderheit für sich reklamiert, besonders deutsch zu sein ? :lachen:
Nordland hat geschrieben:Es ist ein unverantwortlicher Irrsinn, den angeblichen demografischen Wandel (der überhaupt nicht so viele Nachteile bringt, wie behauptet) mit kulturfremder Zuwanderung bekämpfen zu wollen. Die Geister, die ich rief...
Das der nicht so viele Nachteile bringt wie behauptet, müßte sich dann ja ganz einfach beweisen lassen, oder ? Ich bin gespannt ... :roll:

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2543
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Evariste » 01.08.18, 22:54

Nordland hat geschrieben: Es könnte kein klareres Beispiel sein. Dieser Mann, der seine WM-Prämie 2014 den Kindern in Gaza (also iwS der Hamas) gespendet haben soll, identifiziert sich nicht mit Deutschland. Und so hat er auch in der Nationalmannschaft gespielt. Multikulti führt zur ethnischen Segregation, weil kulturelle und soziale Homogenität fehlt. Selbst bei einem, der es bei seinem Geld nicht nötig hat.

Und als dieser Umstand, dass Özil sich nicht mit Deutschland identifiziert, kaum mehr zu verkennen war, und als das von den Fans und von Bierhoff kritisiert wurde, fing er mit den Rassismusvorwürfen an. Das ist durchschaubar (wenngleich nicht für dich), um von der Identitätsfrage abzulenken stellt er sich als Opfer derjenigen dar, die das Spiel durchschauen, und haut auf sie drauf.
Es ist vor allem ein wunderbares Beispiel für eine "Self-fulfilling prophecy".
1. Ein deutscher Nationalspieler türkischer Herkunft, das kann ja gar nicht echt sein.
2. Wenn er dann mal schlecht spielt (wie wohl der Rest der deutschen Nationalmannschaft auch), dann liegt es natürlich daran, dass er Türke ist.
3. Das lässt man ihn spüren.
4. Und wenn er dann auf die Anfeindungen reagiert, dann ist die Annahme in Punkt 1 bewiesen. Wir wussten es doch schon immer.

Die Wahrheit ist doch, nicht der einzelne "Passdeutsche" ist integrationsunwillig und -unfähig, sondern Teile des deutschen Volks sind integrationsunwillig und -unfähig.

Und übrigens, auch Cristiano Ronaldo hat für die Kinder in Gaza gespendet.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19488
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Tastenspitz » 02.08.18, 05:56

Tastenspitz hat geschrieben:Diese Leute können in 5 Minuten mehr Unsinn erzählen als ein mit echtem Sachverstand ausgestatteter Mensch in seinem Ganzen Leben widerlegen kann
Nordland hat geschrieben:Dieser Mann, der seine WM-Prämie 2014 den Kindern in Gaza (also iwS der Hamas) gespendet
Nordland hat geschrieben:Es ist ein unverantwortlicher Irrsinn, den angeblichen demografischen Wandel (der überhaupt nicht so viele Nachteile bringt, wie behauptet) mit kulturfremder Zuwanderung bekämpfen zu wollen.
Nordland hat geschrieben:Dort gaben Opfer von antisemitischen Gewaltdelikten zu 81 Prozent an, dass die mutmaßlichen Täter einer "muslimischen Gruppe" angehört hätten.
q.e.d.
tbc um mal bei Abkürzungen zu bleiben :mrgreen:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2543
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Evariste » 02.08.18, 08:09

Mich hat mal interessiert, was man in Israel über den Fall Özil denkt. Haaretz, eine der bedeutendsten israelischen Zeitungen, ein paar Auszüge:
Analysis // Ozil’s Decision to Quit German Soccer Team Is a Victory for Racists Worldwide
...
Anyone who thinks Özil’s meeting with Erdogan at a London hotel is at the heart of the matter might want to hear what Belgian forward Romelu Lukaku said on the eve of the World Cup – without having met with a problematic leader, seemingly identified with the Democratic Republic of the Congo (from where his parents immigrated) or, heaven forbid, showing any Islamic tendencies. “When things were going well, I was reading newspaper articles and they were calling me Romelu Lukaku, the Belgian striker,” he told website The Players’ Tribune. “When things weren’t going well, they were calling me Romelu Lukaku, the Belgian striker of Congolese descent.”
Özil shone a spotlight on some important and painful points that any immigrant or child of immigrants can identify with: The fact that an immigrant, and certainly one who has made outstanding achievements – whether he’s a soccer player or respected professor – continues to be judged by parts of society according to his contributions rather than by basic human fairness.
...
Özil’s retirement from the national team is proof that, like other children of immigrants, they are not being accepted as equals. Worse, it is a victory for the racists.

misti
FDR-Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 01.09.16, 11:31

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von misti » 03.08.18, 18:19

Ich kann immer wieder nur darauf hinweisen: Es geht um eine Aufnahme von Menschen, die aus Kriegs- und Hungergebieten geflohen sind. Die Intention dabei war, sein Leben zu bewahren.

Leider falsch.
Es gibt kein einziges Nachbarland von D in dem Krieg ist.
Kein angeblich Todesgeweihter bleibt freiwillig im nächsten sicheren Land.
Nicht einmal in Griechenland, Italien, Schweiz usw. ist gut genug, nein, D order S muss es sein.
Träum weiter vom Lebensretter.
Diesen Menschen muss geholfen werden und wird auch geholfen.
Dann verwende dein eigenes Geld dafür und verlange nicht, alle Steuerzahler sollen das m achen.
Um b) werden sich diese Menschen dann selber kümmern. Sobald diese Krise/Krieg beendet ist, werden die Meisten wieder in ihre Heimat zurückkehren schon alleine deswegen, weil viele dort eben auch nominelle Werte zurückgelassen haben.
Lachhaft

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19488
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Jetzt amtlich: Moscheebesuch für deutsche Schüler Pflich

Beitrag von Tastenspitz » 04.08.18, 05:25

misti hat geschrieben:Leider falsch.
weil...?
misti hat geschrieben:Es gibt kein einziges Nachbarland von D in dem Krieg ist.
Das ist richtig erkannt und damit auch die einzige Richtige Aussage hier.
misti hat geschrieben:Kein angeblich Todesgeweihter bleibt freiwillig im nächsten sicheren Land.
Stimmt nicht. Sehen sie sich einfach mal die Flüchtligszahlen an, die in den Nachbarländern von Syrien sind. Bei Wiki ist da zB. so ein Tabelle zu finden.
misti hat geschrieben:Nicht einmal in Griechenland, Italien, Schweiz usw. ist gut genug, nein, D order S muss es sein.
Stimmt auch nicht. Auch dort sind Flüchtlinge. Gemessen an der Einwohnerzahl teilweise soger weit mehr als in D.
misti hat geschrieben:Träum weiter vom Lebensretter.
Wie meinen..?
misti hat geschrieben:Dann verwende dein eigenes Geld dafür und verlange nicht, alle Steuerzahler sollen das m achen.
Ich verlange nur, dass Menschen in Not geholfen wird. Wenn die Regierung in D hier hilft, erfüllt sie letztlich nur eine Pflicht resultierend aus Internationalen Abkommen.
Das sollte man akzeptieren oder sich ein Land suchen, dass das nicht macht.
misti hat geschrieben:Lachhaft
Meine Aussage ist belegbar. Siehe hier im Verlauf.
Ich/Wir warte(n) jetzt auf mistis Gegenbeispiele. Wenns geht bitte was aktuelleres. Nicht die Hugenotten.
Mir fällt hier spontan nur eine Gruppe ein, die dauerhaft im Fluchtgebiet geblieben ist. Das waren die Deutschen, die nach WK2 vertrieben wurden.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten