Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Moderator: FDR-Team

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von cherokee » 02.05.19, 09:14

Aha, anstatt zur Schule zu gehen um schlau zu werden um dann gut studieren zu können, um dann an der Misslage durch eigens aktives Handeln etwas zu ändern, geht man auf die Straße und beraubt sich dieser Möglichkeit? Interessanter Ansatz.

Evariste
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2587
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von Evariste » 02.05.19, 10:49

cherokee hat geschrieben:Aha, anstatt zur Schule zu gehen um schlau zu werden um dann gut studieren zu können, um dann an der Misslage durch eigens aktives Handeln etwas zu ändern, geht man auf die Straße und beraubt sich dieser Möglichkeit? Interessanter Ansatz.
Naja, die paar Stunden, die man da verliert, machen sicherlich keinen Unterschied bei der Abiturnote. Andererseits, was heißt "eigenes aktives Handeln"? Es gibt heute schon genug Akademiker, sich für den Klimaschutz einsetzen - hat aber nichts genützt.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14950
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von windalf » 02.05.19, 12:13

Es gibt heute schon genug Akademiker, sich für den Klimaschutz einsetzen - hat aber nichts genützt.
Um diese Aussage treffen zu können müsste man wissen, wie es sonst so gekommen wäre. Halte ich für recht vermessen zu behaupten, dass überhaupt nichts passiert ist...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Evariste
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2587
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von Evariste » 02.05.19, 12:23

windalf hat geschrieben:
Es gibt heute schon genug Akademiker, sich für den Klimaschutz einsetzen - hat aber nichts genützt.
Um diese Aussage treffen zu können müsste man wissen, wie es sonst so gekommen wäre. Halte ich für recht vermessen zu behaupten, dass überhaupt nichts passiert ist...
"Hat nichts genützt" und "überhaupt nichts passiert" sind aber 2 verschiedene Dinge.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14950
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von windalf » 02.05.19, 13:26

Evariste hat geschrieben:
windalf hat geschrieben:
Es gibt heute schon genug Akademiker, sich für den Klimaschutz einsetzen - hat aber nichts genützt.
Um diese Aussage treffen zu können müsste man wissen, wie es sonst so gekommen wäre. Halte ich für recht vermessen zu behaupten, dass überhaupt nichts passiert ist...
"Hat nichts genützt" und "überhaupt nichts passiert" sind aber 2 verschiedene Dinge.
Ok dann erweitere ich auf: Um diese Aussage treffen zu können müsste man wissen, wie es sonst gekommen wäre. Halte ich für recht vermessen zu behaupten, dass sowohl a)es nichts genützt hat als auch b) dass überhaupt nichts passiert ist.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von cherokee » 02.05.19, 13:30

Ok, was ist denn konkret schon besser geworden, seid die Kids freitags statt in die Schule auf Demos gehen?

Am besten fand ich wie Altmeier an den Kopf geworfen wurde, wenn er in sein Büro gehen würde und seine Arbeit gut machen würde, die Kinder nicht die Schule schwänzen müssten!"

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19642
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von Tastenspitz » 02.05.19, 13:58

cherokee hat geschrieben:Ok, was ist denn konkret schon besser geworden, seid die Kids freitags statt in die Schule auf Demos gehen?
Darauf erwarten sie nicht ernsthaft eine Antwort, oder?
Lesen sie lieber die Kernfragen der Schüler:
Fftf hat geschrieben:- Why study for a future, which may not be there?
- Why spend a lot of effort to become educated, when our governments are not listening to the educated?
Evariste hat geschrieben:Ganz einfach. Weil es sich um einen Schulstreik handelt.
Eben. Verdi und Konsorten streiken aus gutem Grund ja auch während der Arbeitszeit und nicht nach Feierabend. :roll:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Stan78
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 892
Registriert: 30.03.11, 07:25

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von Stan78 » 02.05.19, 17:35

Tastenspitz hat geschrieben:Eben. Verdi und Konsorten streiken aus gutem Grund ja auch während der Arbeitszeit und nicht nach Feierabend.
Gerade der Vergleich mit gewerkschaftlichen Streiks hinkt völlig, denn diese sind ja ausgesprochen stark reglementiert und in das Korsett der Tarifautonomie eingebunden. Streiks sind nur als Mittel der Tarifauseinandersetzung zulässig, nicht aus politischen Gründen, Friedensfristen sind einzuhalten, eine beteiligte Gewerkschaft muss zum Streik aufrufen, nicht der einzelne Arbeitnehmer entscheidet, wann er streikt. Ein Arbeitnehmer, der auf die gleiche Art und Weise "streiken" würde, wie es die Schüler bei FFF machen, könnte und würde mit ziemlicher Sicherheit gekündigt werden.

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von cherokee » 03.05.19, 07:18

Tastenspitz, dann sollen doch die Schüler in die Politik gehen und etwas verändern! Es ist immer sehr leicht anderen vorzuwerfen, sie würden die Arbeit nicht so verrichten, wie man das gerne hätte! Wenn es einem nicht passt, dann muss man es eben selber machen!

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14950
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von windalf » 03.05.19, 07:19

Ein Arbeitnehmer, der auf die gleiche Art und Weise "streiken" würde, wie es die Schüler bei FFF machen, könnte und würde mit ziemlicher Sicherheit gekündigt werden.
Also weg mit dem Schulpflicht und schon hat die Schule ein Druckmittel dem Schüler auch "kündigen" zu können...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19642
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von Tastenspitz » 03.05.19, 07:27

cherokee hat geschrieben:Tastenspitz, dann sollen doch die Schüler in die Politik gehen und etwas verändern! Es ist immer sehr leicht anderen vorzuwerfen, sie würden die Arbeit nicht so verrichten, wie man das gerne hätte! Wenn es einem nicht passt, dann muss man es eben selber machen!
Sie sind also für passives und aktives Wahlrecht ab....14 oder so?
Und die Vorwürfe sind doch nicht unberechtigt, oder?
Zuletzt geändert von Tastenspitz am 03.05.19, 07:30, insgesamt 1-mal geändert.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19642
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von Tastenspitz » 03.05.19, 07:30

Stan78 hat geschrieben:Gerade der Vergleich mit gewerkschaftlichen Streiks hinkt völlig,
Sehe ich nicht so.
Es ging mir darum aufzuzeigen, dass ein "Schulstreik" nach Unterrichtsschluss eher wenig Effekt hat und nicht diese Gewichtung und Medienwirksamkeit, wie einer während der Unterrichtszeit.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von cherokee » 03.05.19, 07:41

Jugendliche können schon früh politisch aktiv werden, auch ohne Wahlrecht und später haben sie die Möglichkeit Politiker zu werden. Aber wenn sie wirklich etwas verändern wollen, müssten die Kinder eher in die Wirtschaft gehen, denn die kann wirklich etwas bewegen! Oder sie bilden sich in der Naturwissenschaft und bringen Lösungen für Umweltprobleme hervor! Aber dazu müsste man dazu übergehen Lösungen zu sehen, anstatt Probleme!

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14950
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von windalf » 03.05.19, 07:44

Aber dazu müsste man dazu übergehen Lösungen zu sehen, anstatt Probleme!
Es werden da ja Lösungen gesehen. Die gefallen nur vielen nicht, weil die ordentlich am status quo kratzen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19642
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Fridays for Future - Bußgeld für die Eltern?

Beitrag von Tastenspitz » 03.05.19, 09:00

cherokee hat geschrieben:Jugendliche können schon früh politisch aktiv werden, auch ohne Wahlrecht und später haben sie die Möglichkeit Politiker zu werden. Aber wenn sie wirklich etwas verändern wollen, müssten die Kinder eher in die Wirtschaft gehen, denn die kann wirklich etwas bewegen! Oder sie bilden sich in der Naturwissenschaft und bringen Lösungen für Umweltprobleme hervor! Aber dazu müsste man dazu übergehen Lösungen zu sehen, anstatt Probleme!
Fragen beantworten ist auch nicht ihre Stärke.
Werden sie doch mal konkret. Das da oben kann man beliebig von jedem Politiker jeder Partei abrufen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten