Geometrie: Präzision der zeichnerischen Lösung (NRW)

Moderator: FDR-Team

Antworten
Karlino
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 22.01.15, 23:00

Geometrie: Präzision der zeichnerischen Lösung (NRW)

Beitrag von Karlino »

Liebe Forianer,

folgender fiktiver Fall aus einer Mathearbeit in NRW interessiert mich:

Eine aus Halb- und Viertelkreisen bestehende Figur soll abgezeichnet werden. Wegen geringfügiger Verstellung des Zirkels beim Zeichnen ist das Ergebnis minimal ungenau (Schätzung liegt bei 1mm) und der Lehrer vergibt 0 Punkte.
Dieses Bild skizziere die abgegebene Lösung, die roten Stellen seien die Begründung für die Abwertung (Ich kann leider keine img-Tags verwenden, sorry)

https://i.ibb.co/JtJxt0q/photo-2021-01- ... 3-53-2.jpg

Mir ist aus der Schulzeit noch in Erinnerung, dass zeichnerische Lösungen 1mm Abweichung haben dürfen. Es kann ja nicht sein, dass man jetzt wirklich im unteren Millimeterbereich streiten muss.
Gibt es hierfür eine Richtlinie? Wie ist die Rechtslage?

Vielen Dank!
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25043
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Geometrie: Präzision der zeichnerischen Lösung (NRW)

Beitrag von ktown »

Naja.
Wenn ein Viertelkreis und ein Halbkreis zu zeichnen ist, dann heißt das nicht:
Zeichne einen Viertel und Halbkreis und wenn es unsauber ist, dann ist das nicht so schlimm.
Das Lernziel scheint wohl auch die korrekte Nutzung eines Zirkel zu sein.

Und nein im Schulrecht gibt es keine rechtlichen Vorgaben und irgendwelche Maßtoleranzen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19706
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Geometrie: Präzision der zeichnerischen Lösung (NRW)

Beitrag von FM »

Im Maschinenbau oder in der Architektur können solche Fehler nicht nur zur Unbrauchbarkeit des Ergebnisses führen, sondern auch zu sehr großen Folgeschäden.
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21976
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Geometrie: Präzision der zeichnerischen Lösung (NRW)

Beitrag von Tastenspitz »

Wenn man einen Halbkreis d=40 mm zeichen soll und man zeichnet einen mit d = 39 mm dann ist die Aufgabe nicht erfüllt.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Karlino
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 22.01.15, 23:00

Re: Geometrie: Präzision der zeichnerischen Lösung (NRW)

Beitrag von Karlino »

Tastenspitz hat geschrieben: 20.01.21, 18:07 Wenn man einen Halbkreis d=40 mm zeichen soll und man zeichnet einen mit d = 39 mm dann ist die Aufgabe nicht erfüllt.
Das würde bedeuten, dass der Zirkel auf 0,5mm Genauigkeit eingestellt werden muss.
Also die Einstellung von r=19,5mm am Zirkel wäre wäre falsch.
Die Linie eines Zirkels ist außerdem gut 1mm dick. Gilt nun der Innenkreis, der Außenkreis oder der Mittelkreis?



Danke für die Antworten! Es scheint hier offenbar keine Richtlinie zu geben.
Antworten