Seite 1 von 1

Vertrag gefälscht/vertauscht und dann veröffentlicht

Verfasst: 14.09.12, 12:46
von Lumines
Hallo,

da das hier mein erster Beitrag ist, hoffe ich das ich in der richtigen Kategorie schreibe. Falls dies nicht der Fall ist, bitte ich dies zu Entschuldigen.

Meine Freundin ist sehr verzweifelt und ich hoffe ich kann sie, mit eurer Hilfe, ein bisschen unterstützen.

Es ist folgender Sachverhalt:

Meine Freundin spielt professionel Tennis in einem guten Verein, wie alle Spielerinnen dort hat sie vor der Saison einen Spielervertrag bekommen mit Leistungen die sie von dem Verein erhält. Nach absprache mit Mir und ihren Eltern hat sie ein Paar einzelheiten ändern lassen. Diesen geänderten Vertrag haben ihre Eltern, Ich und Sie nochmal durchgelesen. Nachdem wir alle damit einverstanden waren, hat Sie den Vertrag Unterschrieben. Wir erhielten keine Kopie des Vertrages.

Am Ende der Saison ging es natürlich um die Bezahlung. Meine Freundin und Ich trafen uns mit dem dafür zuständigen Mann des Vereins. Er legte uns plötzlich einen ganz anderen Vertrag vor ( andere Bedingungen für erhalten des Geldes). Man erkannte ganz deutlich das, dass Blatt mit der Unterschrift meiner Freundin etwas älter, leicht zerknittert und die Schrift schon etwas verschwommen war (normale Abnutzspuren eines Blattes das seit einem Jahr gelagert wird, also alles ok). Aber die anderen Blätter worauf die Bedingungen standen waren frisch ausgedruckt worden, noch nichteinmal die Lochungen fürs abheften haben übereingestimmt. Auf meinen Hinweis hin ,dass es nicht die Originale sein können, da erstens die Leistungen verändert worden waren und zweitens die Blätter frisch ausgedruckt worden sind, reagierte Er sehr aufgebracht und energisch. Da meine Freundin eh den Verein wechselt und deshalb nicht unnötig Streit haben wollte, haben wir nichts weiter unternommen. Sie erhielt ihr Geld nach dem "veränderten" Vertrag.

Als wir 1-2 Wochen später auf Mitspielerinnen ihrer Mannschaft trafen unterhielten wir uns mit ihnen über diese "Aktion" des Vereins und empfohlen Ihnen genau auf ihren Vertrag zu achten.

Ein paar Tage darauf erhielt meine Freundin eine bitterböse SMS von dem Vereinsmitglied. In dieser SMS stand, in kurzem Zusammengefasst, dass Sie keine lügen verbreiten solle und Sie sich melden solle. Wir empfohlen ihr, dass sie sich nicht melden solle. Das tat sie dann auch nicht, woraufhin das Vereinsmitglied eine E-mail an alle ihre Mitspieler und den Trainer schrieb. In dieser E-mail drohte er Ihr mit juristischen folgen, betitelte sie als niveaulos und meinte sie hätte eine rote linie überschritten. Zusätzlich hat er als Anhang den Vertrag von ihr Kopiert mit ihrer Unterschrift (den den er uns vorgelegt hat). Er hat bei dem Vertrag lediglich den Geld Betrag überklebt.

Wir wissen nicht weiter da wir leider keine Kopie des Vertrages haben. Was können wir tun? Ist er im Recht und kann er juristisch gegen uns vorgehen weil wir keinerlei Beweise haben? Oder können wir, da wir sozusagen 4 Zeugen haben gegen ihn Juristisch vorgehen? Zusätzlich frage ich mich ob es legal ist den Vertrag mit ihrer Unterschrift intern zu Veröffentlichen ( in dem Vertrag steht nichts darüber das soetwas verboten ist). Und das er so eine E-mail an alle schickt ist auch nicht gerade eine Nette Art mit einem Menschen zu kommunizieren. Ist das Nötigung ? Oder kann er sowas ohne weiteres schreiben?

Bedanke mich jetzt schonmal für eure Zeit und hoffe, dass mir jemand die Rechtslage erklären kann.

Re: Vertrag gefälscht/vertauscht und dann veröffentlicht

Verfasst: 29.11.12, 16:17
von snoopy96
ihr habt doch zeugen die wissen was genau unterschrieben wurde?
ggf. eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung u. Betrug erstatten, die
StA. wird dann das "Original" des Vereines graphologisch untersuchen lassen...