Seite 1 von 1

Aufnahmen in einem Fitnessstudio Rechtslage

Verfasst: 06.02.14, 08:03
von georgina
Ein Mitglied eines großen kommerziellen Fitnessstudios wird ungerecht behandelt von einem Nachtwächter. Das Mitglied fragt den besagten Nachtwächter nach seinem Namen um sich beschweren zu können. Dieser weigert sich und antwortet mit "pech gehabt."
Das ganze Geschehen wurde mit einem Smartphone aufgenommen (nur Ton).

Frage:

1. Darf der Nachtwächter seinen Namen dem Mitglied gegenüber verschweigen?
2. Ist es dem Mitglied erlaubt das Geschehen auf zu nehmen und somit die Tondatei für eine Beschwerde zu benutzen?

Ich bedanke mich im Voraus

Re: Aufnahmen in einem Fitnessstudio Rechtslage

Verfasst: 06.02.14, 08:20
von nordlicht02
georgina hat geschrieben: 1. Darf der Nachtwächter seinen Namen dem Mitglied gegenüber verschweigen?
M. E. ja. Man ist nicht jedem gegenüber zu irgendwelchen Auskünften verpflichtet.
georgina hat geschrieben:2. Ist es dem Mitglied erlaubt das Geschehen auf zu nehmen und somit die Tondatei für eine Beschwerde zu benutzen?
Wenn der Nachtwächter über die Aufnahme vorab informiert wurde und einverstanden war ja.
Ansonsten käme hier vermutlich der Straftatbestand der "Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes" nach § 201 StGB in Betracht.

Re: Aufnahmen in einem Fitnessstudio Rechtslage

Verfasst: 06.02.14, 08:27
von georgina
Ich bedanke mich für die schnelle aber nicht zufriedenstellende Antwort :lol:

Re: Aufnahmen in einem Fitnessstudio Rechtslage

Verfasst: 06.02.14, 08:59
von Para-Graf
Für eine Beschwerde beim Betreiber des Studios würde ja wohl auch ausreichen, Datum und Uhrzeit anzugeben - oder haben die da ein Dutzend Nachtwächter rumlaufen jeden Abend? Wer zu der Zeit Dienst hatte, wird der Betreiber bzw. das von diesem beauftragte Unternehmen ja nachvollziehen können.

Re: Aufnahmen in einem Fitnessstudio Rechtslage

Verfasst: 06.02.14, 09:14
von Tastenspitz
Oh.....hier wird kein Grund für eine fristlose Kündigung gesucht? Ist ja mal ganz was neues.... :D