Wie mächtig ist die FIFA ?

Moderator: FDR-Team

Antworten
ZetPeO
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2735
Registriert: 14.07.06, 15:34

Wie mächtig ist die FIFA ?

Beitrag von ZetPeO » 15.05.15, 14:10

Wie mächtig ist die FIFA


http://sportbild.bild.de/fussball/inter ... sport.html

Was kann sich dieser Laden eigentlich noch alles erlauben.
Das ist doch ein klarer Verstoß gegen Art. 13 Menschenrechtserklärung.

Gr
ZetPeO

moro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2274
Registriert: 19.06.05, 10:42

Re: Wie mächtig ist die FIFA ?

Beitrag von moro » 15.05.15, 19:13

???

Es geht hier um regelwidrige Kinder-Transfers, also um die vertragliche Verpflichtung von Kindern an Fußballvereine, nicht um deren Grenzübertritt.

Das hat mit Art. 13 der Menschenrechtserklärung von 1948 nicht das Geringste zu tun. Wo soll hier der Verstoß liegen?

Gruß,
moro

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Wie mächtig ist die FIFA ?

Beitrag von nordlicht02 » 15.05.15, 19:42

Ich behaupte sogar, dass dies einer der wenigen Fälle ist, wo die FIFA mal korrekt gehandelt hat. :shock:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

ZetPeO
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2735
Registriert: 14.07.06, 15:34

Re: Wie mächtig ist die FIFA ?

Beitrag von ZetPeO » 15.05.15, 21:06

Ich habe nichts darüber gelesen, dass der Junge gezwungen wurde.
In Deutschland beginnt die Talentförderung in Schulen ab 10 Jahren, und die Talentsichtung sogar ab 5 Jahren,
nur nehmen die meisen Fussballinternate der Vereine den Nachwuchs erst ab 15 auf - ist aber m.W. keine gesetzliche Regelung.

Und die FIFA will ihm zudem verbieten vor dem 18 ten Lebensjahr nach Barcelona zurückzukehren.
Das ist für mich ein klarer Verstoß gegen die Freizügigkeit!
- und das hat nichts mit Sportrecht zu tun -

Selbst bei uns gibt es schon 16jährige, die unter Vertrag stehen und Gehälter beziehen.
Zudem wird zumindest in meinen Augen dem Jungen eine riesige Karrierechance genommen.

Barca oder ein japanischer Verein - na toll.
Somit verhindert die FIFA eine bestmöglichste Ausbildung.

Und in den Genuß eines solchen Spielers hätte man nie kommen können, wenn es nach der FIFA geht:
http://de.wikipedia.org/wiki/Lionel_Messi

Gr
ZetPeO

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Wie mächtig ist die FIFA ?

Beitrag von nordlicht02 » 15.05.15, 21:13

ZetPeO hat geschrieben:Ich habe nichts darüber gelesen, dass der Junge gezwungen wurde.
Ah ja. Also wenn er es freiwillig machen würde, dürfte man einen 13-jährigen auch in der Fabrik arbeiten oder ihn Zeitungen austragen lassen? Oder wäre das zu verstehen? :roll:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

ZetPeO
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2735
Registriert: 14.07.06, 15:34

Re: Wie mächtig ist die FIFA ?

Beitrag von ZetPeO » 15.05.15, 21:17

nordlicht02 hat geschrieben:
ZetPeO hat geschrieben:Ich habe nichts darüber gelesen, dass der Junge gezwungen wurde.
Ah ja. Also wenn er es freiwillig machen würde, dürfte man einen 13-jährigen auch in der Fabrik arbeiten oder ihn Zeitungen austragen lassen? Oder wäre das zu verstehen? :roll:
.. das hinkt jetzt aber etwas (gewaltig) :wink:

Gr
ZetPeO

P.S.
Ich hab mit 14 Zeitungen ausgetragen. :shock:

ZetPeO
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2735
Registriert: 14.07.06, 15:34

Re: Wie mächtig ist die FIFA ?

Beitrag von ZetPeO » 15.05.15, 21:35

Zitat aus dem Artikel:
Der Teenager dürfe erst im Alter von 18 Jahren zum Champions-League-Finalisten zurückkehren
Es wäre ein Herzenswunsch( u.a.) vom ZetPeO
wenn ihm einer erklärt, rechtssicher, dass obiges nicht gegen die Freizügigkeit verstößt
- und wenns geht, im Zusammenhang, auch noch den Bogen zum Sportrecht spannen kann -

Danke
Gr.
I.A. ZetPeO

moro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2274
Registriert: 19.06.05, 10:42

Re: Wie mächtig ist die FIFA ?

Beitrag von moro » 15.05.15, 21:39

ZetPeO hat geschrieben:Und die FIFA will ihm zudem verbieten vor dem 18 ten Lebensjahr nach Barcelona zurückzukehren.
Das ist für mich ein klarer Verstoß gegen die Freizügigkeit!
Sie haben den Begriff der Freizügigkeit im Sinne des Art 13 der Menschenrechtserklärung von 1948 nicht verstanden.

Die FIFA will und kann ihm nicht verbieten, von Japan nach Barcelona und wieder zurück zu reisen - das wäre - wenn sie es denn könnte - ein Verstoß gegen Art. 13.

Die FIFA verbietet, dass er als Kind vertraglich zum Fußballspielen zu einem ausländischen Verein wechselt. Das hat mit der Frage der Freizügigkeit nichts zu tun.

Gruß,
moro

Oder, um es noch einmal anders zu sagen: Die FIFA verbietet nicht dem japanischen Kind, Japan zu verlassen oder nach Spanien einzureisen. Sie verbietet dem FC Barcelona, dieses Kind als Fußballspieler zu verpflichten und einzusetzen.

ZetPeO
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2735
Registriert: 14.07.06, 15:34

Re: Wie mächtig ist die FIFA ?

Beitrag von ZetPeO » 15.05.15, 22:03

Nicht verstanden triffts nicht- ich habe allerdings tatsächlich das mit der freien Berufswahl vermixt. Gibt ja auch noch die Arbeitnehmerfreizügigkeit - Jepp kann ich mit leben.

Weltweit spielen Jugendliche als Profi bei Vereinen.
Trotzdem wird ihm von der FIFA untersagt vor dem 18ten Lebensjahr bei Barcelona als Profi
zu spielen. Das ist also dann rechtens?
Gr
ZetPeO

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Wie mächtig ist die FIFA ?

Beitrag von nordlicht02 » 15.05.15, 22:42

ZetPeO hat geschrieben:Ich hab mit 14 Zeitungen ausgetragen.
Solange es Zeitungen sind, die tagsüber zugestellt werden und das Okay der Eltern vorliegt, ist das möglich. Der Junge ist aber 13.
ZetPeO hat geschrieben:rechtssicher
Das bekommen Sie beim Anwalt gegen Honorar.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Antworten