SChweigepficht

Moderator: FDR-Team

Antworten
chremus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 18.09.14, 10:45

Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von chremus » 19.09.14, 15:16

Wie kann ich mich durch Gebührenschinderei durch einen Anwalt wehren?
Ich hatte eine arbeitsgerichtliche Auseinandersetzung mit meinen Arbeitgeber. Die liegt nun schon Jahre zurück. Nun bin ich völlig überrascht, obwohl mir der Anwalt zusicherte, ich müsse nur einmal die Selbstbeteiligung zahlen, hat er 8 Verfahrens eröffnet von denen ich gar nix weis. der Fall ist auch längst abgeschlossen. Er will nun von mir sagenhafte 5.000€ einschließlich 8 x Selbstbeteiligung 150€. Die Versicherung will nicht zahlen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von SusanneBerlin » 19.09.14, 15:36

chremus hat geschrieben: hat er 8 Verfahrens eröffnet von denen ich gar nix weis.
Hallo,

es gab 8 Gerichtsverfahren von denen Sie nicht mitbekommen haben?

oder hat der Anwalt vielmehr 8x die Beratungsgebühr abgerechnet, weil er der Meinung war, dass zu 8 verschiedenen Sachverhalten beraten wurde?
Das wäre dann vergleichbar mit einem Fall, der hier im Forum schon einmal auf 5 Seiten erschöpfend diskutiert wurde:
Erstberatung für 1600 Euro
Es ging sogar ebenfalls um Arbeitsrecht, welch ein Zufall!
Grüße, Susanne

chremus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 18.09.14, 10:45

Re: Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von chremus » 19.09.14, 16:10

Nein es gab EINE Einigung vor Gericht. Was der Anwalt als Gebühren ansetzt ist mir schleierhaft.
er schockiert mich ständig mit neuen Abrechnungen unfmacht eben ohne mein Wissen neue Verfahren auf, z. B.:
Verfahren Urlaubsanspruch
Verfahren Überstunden
verfahren Reisekosten und und und.
für mich ist das alles aber ein verfahren.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von SusanneBerlin » 19.09.14, 16:15

Es gab vor dem gerichtlichen Vergleich zu jedem der Themen einen Schriftwechsel zwischen dem Anwalt und dem Arbeitgeber?

Oder gab es nach dem Gerichtstermin weiteren Schriftverkehr wegen neuen Themen zwischen dem Anwalt und dem Arbeitgeber?
Grüße, Susanne

chremus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 18.09.14, 10:45

Re: Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von chremus » 19.09.14, 16:33

Den Schriftwechsel mit meinem Ex AG wurde mir niemals mitgeteilt,
Mit 8 x 150 handelt es sich um die Selbstbeteiligung meiner Rechtsschutzversicherung.
Aufträge habe ich dem Anwalt nicht erteilt lediglich gegen die Kündigung vorzugehen.

chremus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 18.09.14, 10:45

Re: Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von chremus » 19.09.14, 16:40

Das verfahren war 2011 abgeschlossen, was er danach machte ist mir völlig unbekannt. Für mich war alles nach dem Gerichtstermin abgeschlossen. Der gesamte Schriftverkehr wurde mir niemals mitgeteilt. Der Anwalt handelte stets ohne mich zu informieren. erst als die Versicherung mir mit Kündigung drohte wurde ich extrem misstrauisch und verlangte eine Einigung mit meinem Ex AG.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von SusanneBerlin » 19.09.14, 17:18

Also ich verstehe jetzt folgendes:

Sie wissen überhaupt nicht, was der Anwalt gemacht hat und welche Schreiben er an die Gegenseite erstellt hat. Die einzigen Schriftstücke, die Ihnen vorliegen, sind:
-das Verhandlungsprotokoll vom Arbeitsgericht mit dem Vergleich (oder haben Sie das auch nicht?)
-diverse Rechnungen des Anwalts
-die Gebührenrechnungen des Anwalts gingen ihnen erst zu, nachdem Sie um Mitteilung des Verfahrensstands baten.

ist das so richtig?
Könnten Sie mal chronologisch schildern, wie der Ablauf war, ohne dass man Ihnen alles aus der Nase ziehen muss?
Grüße, Susanne

chremus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 18.09.14, 10:45

Re: Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von chremus » 19.09.14, 18:42

werde ich machen, dass problem ist, es sind nahezu 4 Jahre vergangen und jetzt kommt der Anwalt mit Rechungen an

chremus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 18.09.14, 10:45

Re: Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von chremus » 19.09.14, 19:00

Ich erhielt meine Kündigung Anfang 2011 durch meinen AG. Gegen diese Kündigung bin ich vorgegangen und habe ein Anwaltsbüro bauftragt. Der Anwalt hat mir zahlreiche Fragen gestellt, z.B. ob Ansprüche aus Überstunden, Reisekosten, urlaubstage usw. bestünden. Ich beantworte diese mit JA.
Dann habe ich ne Vollmacht unterschrieben. Den Schriftverkehr mit meinem EX AG durch den Anwaltkenne ich nicht.
Keine Inormation über das war er tut
Ich wurde dann misstrauisch meine Vers. drohte mit Kündigung, wegen den überhohten Rg. des Anwaltest, die ich alle nicht kenne. Daraufhin habe ich auf einen Vergleich mit dem AG gedrängt, der dann im Frühjahr 2011 erfolgte. Danach erklärte ich dem Anwalt, dass er seine SR machen sollte, damit war der Vorgang für mich abgeschlossen.
Seit Frühjahr 2014 stellt der Anwalt mir Rechnungen die mir unerklärlich sind
unteranderem wegen

Urlaubsanspruch,
Reisekosten
Überstunden
Betriebsrat und und
Der Anwalt hat mir versichert ich hätte nichts zu befürchten und ich müsse nur einmal die Selbstbeteilung bezahlen.

Nordlicht14
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 494
Registriert: 19.01.14, 03:39

Re: Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von Nordlicht14 » 19.09.14, 23:53

Das packt man alles in ein Verfahren, zusammen im Kundigungsschutzverfahren, und bindet das in den Vergleich mit ein.

Das klingt allerhöchst unseriös und nach strafbarer Gebührenüberhebung.

Verlangen Sie die Handakte (n) heraus und kassen Sie dann die Verfshrensarten und Abrechnung (en) von einem erfahrenen Arbeitsrechtler überprüfen.
Wahrscheinlich wird er sich weigern, die Handakte herauszugeben, bevor Sie alles bezahlt haben.
In dem Fall würde ich die Korrespondenzkopien verlangen, die Sie längst hätten jeweils sofort bei Erstellung erhalten müssen. Keine Infos an Mandant zu geben durch Kopien von allem, ist ein formeller Verstoss gegen die Berufsordnung. Die Kammern verfolgen sowas.

Gejen Sie dann -bzw ohnehin - damit zur RA Kammer. Die leiten ein Schlichtungsverfahren ein bzw prüfen, auf Bescheerde, seine Berufsverstösse, von denen hier zumindest 2 vorliegen dürften.

chremus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 18.09.14, 10:45

Re: Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von chremus » 01.10.14, 09:38

jetzt bin ich allerdings sprachlos.
Die Rechtsanwaltskammer Frankfurt hat mir nun mitgeteilt. dass der Anwalt dies alles darf.
Anwälte dürfen also mit einer Vollmacht machen was sie wollen, die erhalten sozusagen einen Freibrief.

Und wie finde ich einen seriösen Anwalt der mich vertritt.

Nordlicht14
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 494
Registriert: 19.01.14, 03:39

Re: Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von Nordlicht14 » 01.10.14, 14:11

Vertritt wobei?

In der Arbeitssache? Oder bei der Abwehr der Gebührenforderungen nun?

chremus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 18.09.14, 10:45

Re: Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von chremus » 01.10.14, 17:14

Ich habe heute die Rechtsanwaltskammer Frankfurt angerufen in der Hoffnung auf eine Schlichtung.

Kurz wurde der Sachverhalt von mir dargestellt: nach über 3 Jahren( aber noch keine Verfristung) erhalte ich zahlreiche Rechungen meines damaligen Anwaltes im Zusammenhang des Kündigungsschutzverfahren (insgesamt also aktuell 8 angeblich kommen noch 2). Gesamtforderung mittlerweile über 6.000€. Das Verfahren endete 2011 mit einem Vergleich, habe meine Selbstbeteilgung gezahlt und für mich war das dann auch abgeschlossen
Ich weiss nichts über diese zahlreiche Rechnungen und dem dazugehörigen Schriftverkehr. Nach dem VErgelich habe ich über 3 Jahre nichts mehr von dem Anwalt gehört.

Die Dame der REchtsanwaltskammer FA, (zuständig für Schlichtungen) hat mir erklärt der Anwalt dürfe das, er dürfe alles tun was aus seiner Sicht für den Mandanten das Beste ist. Die Vollmacht bezieht sich auch nicht auf eine einmalige Selbstbeteiligung. Es hat sich angehört als ob eine vollmacht ein Freibrief für alles ist. Ich habe mit einer weiteren Person gesporchen, die auf eine sehr provozierende Art die Aussage der Dame berstätigte.
Dann wollte ich noch den Namen eines Schlichters erfahren, dazu wurde mir keine Angaben gemacht.

Nun suche ich einern seriösen Anwalt, falls es sowas überhaupt noch gibt, der mich berät, gegen die Gebührenschinderei vorgeht und bei dem ich nur einmal meine Selbstbeteiligung zahle.

chremus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 18.09.14, 10:45

Re: Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von chremus » 01.10.14, 17:17

SusanneBerlin hat geschrieben:
chremus hat geschrieben: hat er 8 Verfahrens eröffnet von denen ich gar nix weis.
Hallo,

es gab 8 Gerichtsverfahren von denen Sie nicht mitbekommen haben?

oder hat der Anwalt vielmehr 8x die Beratungsgebühr abgerechnet, weil er der Meinung war, dass zu 8 verschiedenen Sachverhalten beraten wurde?
Das wäre dann vergleichbar mit einem Fall, der hier im Forum schon einmal auf 5 Seiten erschöpfend diskutiert wurde:
Erstberatung für 1600 Euro
Es ging sogar ebenfalls um Arbeitsrecht, welch ein Zufall!

Damit habe ich allerdings nichts zu tun, aber es trifft praktisch zu, mittlerweile sind es aber 10 Sachverhalte, der Anwalt treibt mich in den Ruin.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Gebührenschinderei durch Anwalt

Beitrag von nordlicht02 » 01.10.14, 17:57

chremus hat geschrieben: Und wie finde ich einen seriösen Anwalt der mich vertritt.
Da das Forum grundsätzlich keine Anwälte empfiehlt, bleiben drei Möglichkeiten:
1. Branchenbuch,
2. Empfehlungen von Bekannten, Verwandten etc.
oder
3. Anwaltskammer. :shock:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Antworten