Herausgabe von Gegenständen.

Moderator: FDR-Team

Antworten
Muenchenwest
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.03.15, 23:41

Herausgabe von Gegenständen.

Beitrag von Muenchenwest » 28.03.15, 14:45

Meine Ex hat bei Ihrem Anwalt mehrer Gegenstände (Navi, xxx Kamera) für mich abgegeben damit ich sie dort abhole.

(Info: Meine Ex hat mir im Rahmen des Gewaltschutzgesetzes auferlegt dass ich mit ihr keinen Kontakt haben darf ect.)

Letzte Woche hat der Anwalt mir geschrieben ich kann die Gegenstände im Wert von ca. 800 Euro abholen wenn ich einen Termin ausmache.
Ich habe angerufen und einen Termin für nächsten Montag ausgemacht.

Nun kamen heute, quasi in letzter Minute 2 Rechnungen von diesem Anwalt für insgesamt knapp 1000 Euro.

Eine ist für die "Auslagen" seiner Mandantin (vorbereitetes Verfahren), keine Ahnung was er damit meint,

die andere ist für Gerichtskosten die durch eine kürzliche Unterlassung entstanden sind.

In der Unterlassung ging es darum dass dieser Anwalt mir einige Äusserungen über Twitter verbieten lies,
und diese einstweilige Vefügung wurde mit dem vorläufigem Streitwert von

5000 2/3 = 3333,33 festgelegt

Daraus Resultierend verlangt er nun in einer Rechnung 550,27 Euro (1,3 Geschäftsgebühr 261,30 - Auslagenpauschale 20 - 1,3 Verfahrensgebühr 261,30 - 0,65 Geschäftsgebühr 130,65 - Auslagenpauschale 20 - 19 % Mwst 82,07 - Zustellkosten Gerichtsvollzieher 36,25)

Desweitern verlangt er Gebühren die seiner Mandantin entstanden sind in Höhe von 458,15 ( Grundgebühr 200 - Verfahrensgebühr 165.00 - Auslagenpauschale 20 - Mwst 73,17)

gegen die Unterlassung habe ich aber Einspruch eingelegt weil seine angeführten Argumente allesamt erlogen sind.

Jetzt aber kommt der eigentliche Hammer:

Er schreibt ausserdem dass ich meine bei ihm von meiner Ex hinterlegten Gegenstände nur dann bekomme wenn ich die 1000 Euro bis dahin bezahlt habe oder bar dabei habe.

Darf er das ? Ich bin der Meinung es besteht kein Zurückbehaltungsrecht,da es sich nicht um wechselseitige Forderungen handelt, bei der Rückgabe meiner Gegenstände handelt sich um Ansprüche die ich gegen meine Ex habe, und die haben nichts mit seinen Forderungen zu tun. Habe ich da recht ?



Darf er die Rückgabe verweigern oder muss er sie herausgeben ?
Zuletzt geändert von Dipl.-Sozialarbeiter am 28.03.15, 18:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Markenname entfernt

Muenchenwest
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.03.15, 23:41

Re: Herausgabe von Gegenständen.

Beitrag von Muenchenwest » 28.03.15, 17:49

Die gebühren die seiner Mandantin entstande sind sind deswegen weil sie ihn eingeschaltet hat weil ich ihr im januar eine sms geschickt habe. Für diese sms musste ich 200 euro strafe zahlen laut gerichtsbeschluss. und seitdem schreibt er mir briefe ohne ende, die 458 sind fur alle briefe die er mir zwischen ende januar und ende märz geschickt hat. Dabei wollte ich gar keine briefe von ihm !!! Ist es richtig wenn ich davon ausgehe das auch das keine wechselseitigen forderungen sind und der anwalt meine sachen herausgeben muss?

Klimaanlage

Re: Herausgabe von Gegenständen.

Beitrag von Klimaanlage » 28.03.15, 18:37

Bei ihren Rechtskenntnissen:
Nehmen Sie sich einen Anwalt! Der kann und wird Sie beraten.
Dieses Forum ist nicht dafür da Ihnen kostelose Rechtsberatung für Ihren Trennungsstreit mit Ihrer Ex zu geben.

Zumal Sie ja eh nicht glauben, wenn man Ihnen die Rechtslage darlegt.

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Herausgabe von Gegenständen.

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 28.03.15, 18:54

@ Muenchenwest
  • Liebes FDR-Mitglied,

    bitte beachten Sie Folgendes:
    • Verwendung von Namen

      Jede öffentliche Aussage zu einer Person / Produkt / Firma usw. kann einer Person bzw. einem kommerziellen Anbieter nicht passen und als geschäfts- oder rufschädigend interpretiert werden oder Rechte Dritter verletzen. Da das FDR für solche meist anonymen Aussagen seiner Mitglieder haftbar gemacht werden kann, sind Beiträge mit Nennung von
      • Namen von Personen
      • Namen von Produkten, Waren, Erzeugnissen aller Art
      • Namen von Firmen
      generell nicht erwünscht. Schlimmer ist es noch, wenn solche Beiträge insbesondere negative Bewertungen enthalten. Diese Beiträge müssen gelöscht werden!
      Namens-Abwandlungen, die einen leichten und eindeutigen Rückschluß auf den eigentlichen Klarnamen zulassen, sind ebenso unerwünscht.
    • Hilfen / So geht es:

      Schildern Sie den Sachverhalt bzw. die Fragestellung allgemein ohne Namensnennungen!
    Bitte beachten Sie dies bei jedem weiteren Beitrag. Wir bitten Sie um Verständnis, dass Beiträge, die das ignorieren, editiert, gesperrt oder sogar ganz gelöscht werden. Diese Maßnahmen dienen nur dem Schutz des FDR und unserer Nutzerschaft.


    Es bedankt sich für die Beachtung

    Ihr FDR-Moderatorenteam

    (Die Eingriffe der Moderatoren bitte ausschließlich im Forum für Mitgliederinformation u. Support kommentieren.)

PS:

Bitte schreien Sie hier auch nicht herum.

[quote="Wikipedia in: "Netiquette""]Ebenfalls nicht gerne gesehen ist in Großbuchstaben oder auffällig vergrößerter Schrift zu schreiben, da dies als Schreien verstanden wird.[/quote]

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Herausgabe von Gegenständen.

Beitrag von webelch » 29.03.15, 10:12

Komisch. Und ich hatte gedacht, dass weder Ex noch Anwalt sich in dem beleidigenden Getwittere erkennen... ;-)

Muenchenwest
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.03.15, 23:41

Re: Herausgabe von Gegenständen.

Beitrag von Muenchenwest » 29.03.15, 11:37

also weis hier keiner bescheid ob der anwalt das zeug einfach behalten darf oder zurückgeben muss so wie es im seine meiner ex ist ?

Muenchenwest
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.03.15, 23:41

Re: Herausgabe von Gegenständen.

Beitrag von Muenchenwest » 29.03.15, 11:38

"nehmen " sie sich einen anwalt ist gut... die kann man nicht so einfach nehmen, die kosten GELD !!!

Klimaanlage hat geschrieben:Bei ihren Rechtskenntnissen:
Nehmen Sie sich einen Anwalt! Der kann und wird Sie beraten.
.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Herausgabe von Gegenständen.

Beitrag von SusanneBerlin » 29.03.15, 11:53

Er schreibt ausserdem dass ich meine bei ihm von meiner Ex hinterlegten Gegenstände nur dann bekomme wenn ich die 1000 Euro bis dahin bezahlt habe oder bar dabei habe.

Darf er das ? Ich bin der Meinung es besteht kein Zurückbehaltungsrecht,da es sich nicht um wechselseitige Forderungen handelt, bei der Rückgabe meiner Gegenstände handelt sich um Ansprüche die ich gegen meine Ex habe, und die haben nichts mit seinen Forderungen zu tun.
Der Anwalt Ihrer Ex hat keine Forderungen gegen Sie. Es sind die Forderungen Ihrer Ex, die der Anwalt als Bevollmächtigter bei Ihnen geltend macht.
Grüße, Susanne

Nordlicht14
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 494
Registriert: 19.01.14, 03:39

Re: Herausgabe von Gegenständen.

Beitrag von Nordlicht14 » 29.03.15, 15:13

Sozialarbeiter hatte Ihnen bereits ausdrücklich mitgeteilt, dass Sie hier im Forum nicht herum schreien sollen (Großbuchstaben).

Erneut haben Sie in Ihrem letzten Beitrag woeder herum geschrien.

Lassen Sie das hier !!

Klimaanlage

Re: Herausgabe von Gegenständen.

Beitrag von Klimaanlage » 29.03.15, 16:00

Muenchenwest hat geschrieben: "nehmen " sie sich einen anwalt ist gut... die kann man nicht so einfach nehmen,
Doch, kann man
Muenchenwest hat geschrieben: die kosten GELD !!!
Das ist korrekt.
Ist doch ganz einfach: Entweder es ist Ihnen wert vernünftig anwaltlich vertreten zu werden, oder halt nicht.
Bei zweiterem ist die Gefahr aber ziemlich groß, dass die Geschichte, ob ihrer ungenügenden Rechtskenntnisse, die sie sich irgendwo im Internet zusammensuchen, zu Ihren Ungunsten ausgeht...

unverständlich
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 15.08.15, 21:40

Re: Herausgabe von Gegenständen.

Beitrag von unverständlich » 27.08.15, 22:05

Die Ex hat die Gegenstände hinterlegt bei Ihrem Anwalt zum Zwecke der Abholung. Und nur zu diesem Zweck.

Können Sie das ansatzweise beweisen?

Wenn ja, in die Kanzlei gehen auf Herausgabe pochen. Bei Weigerung Polizei rufen und Strafantrag wegen Unterschlagung stellen.

Der Anwalt hat auf diese Gegenstände - die nur zum Zwecke der Übergabe sich bei Ihm befinden - kein Rückbehaltungsrecht.

Der Anwalt mag Forderungen gegen seine Mandantin haben, nur sie kann diese gegen sie geltend machen.

Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7925
Registriert: 24.11.05, 00:33

Re: Herausgabe von Gegenständen.

Beitrag von Cicero » 07.09.15, 11:52

Die Mandantin kann doch ihren Anwalt jederzeit beauftragt haben, die Gegenstände erst mal doch nicht heraus zu geben und für sie ein Zurückbehaltungsrecht geltend zu machen? Dann nützt es auch nichts beweisen zu können, dass sie ursprünglich anderes vorhatte?

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5904
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Herausgabe von Gegenständen.

Beitrag von Zafilutsche » 07.09.15, 14:32

unverständlich hat geschrieben:Wenn ja, in die Kanzlei gehen auf Herausgabe pochen. Bei Weigerung Polizei rufen und Strafantrag wegen Unterschlagung stellen.
Vermutlich wird die Polizei auf das Zivilrecht verweisen. Hiernach müsste der Eigentümer auf Herausgabe des Navis und ... klagen :shock:
Mit einem (Gewonnenen?) Urteil könnte theoretisch ein GV die Sachen (oder zumindest den Wert) aus der Kanzlei holen. (Dauer: Schätzungsweise so ca. 1-3 Jahre :oops: )
Der Anwalt ihres Vertrauens berät jedenfalls in solchen Problemstellungen.
Aber zumindest die Frage ob man die Anwaltskosten vom Ex tatsächlich zahlen muß, sollte besser ein Jurist unter Kenntnis der Sachlage beantworten. Vielleicht ja vielleicht nein. :?:

Antworten