Falschberatung durch Anwalt

Moderator: FDR-Team

Tangom
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: 13.09.14, 13:54

Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von Tangom » 28.03.15, 16:40

Hat die Falschberatung durch Anwalt Schadensersatzansprüche des Beratenen zur Folge?

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von Elyss » 28.03.15, 16:47

Wenn der Fehler nachgewiesen werden kann und ein Schaden entstanden ist, der nicht entstanden wäre, wenn der Anwalt den Fehler nicht begangen hätte....grob gesagt
Grüßle

Elyss

Tangom
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: 13.09.14, 13:54

Re: Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von Tangom » 28.03.15, 16:54

Der Anwalt hat (noch) keine Rechnung geschrieben, sondern wurde vom Beratenen unmittelbar nach der Beratung bar bezahlt.

Ist das in oben genanntem Zusammenhang problematisch?

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von Elyss » 28.03.15, 16:57

Welcher Fehler ist denn dem Anwalt entstanden und welcher Schaden ist dadurch entstanden?
Grüßle

Elyss

Tangom
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: 13.09.14, 13:54

Re: Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von Tangom » 28.03.15, 17:03

Er sagte mir, dass ich im konkreten Fall keine Beerdigungskosten für meinen Vater zu leisten habe. Leider ist genau das Gegenteil der Fall.
Der Anwalt hat mir geraten, mich aus den Verhandlungen mit der Bestatterin über das Arrangement der Beerdigung herauszuhalten.
Leider war dieses Vorgehen falsch

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von Elyss » 28.03.15, 17:08

Die Beerdigungskosten hätte man so oder so tragen müssen.....welcher Schaden ist also konkret entstanden?
Grüßle

Elyss

Tangom
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: 13.09.14, 13:54

Re: Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von Tangom » 28.03.15, 17:10

Dadurch dass ich an den Verhandlungen mit der Bestatterin nicht teilgenommen habe, kam es zu einem Arrangement, das über dasjenige einer herkömmlichen Armen-Bestattung hinausgeht zustande.
Ich hatte von Anfang an meinen Minimal-Standpunkt gegenüber Bruder hart vertreten müssen.

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von Elyss » 28.03.15, 17:12

Man muss nicht die billigst mögliche Bestattungsform wählen und es wird schwierig sein nachzuweisen, dass bei einer Teilnahme an den Verhsndlungen gerade diese billigst mögliche Variante verwirklich worden wäre!
Grüßle

Elyss

rabenthaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2291
Registriert: 01.11.12, 08:40
Wohnort: Thüringen

Re: Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von rabenthaus » 28.03.15, 17:14

Hallo

ich denke wir sollten uns auf die Frage des TE beschränken und bei den wenigen Informationen nicht über den dahinter liegenden Sachverhalt spekulieren.

Soweit auf Grund eines Beratungsauftrages eine Beratung durch einen Anwalt statt findet haftet der Anwalt für seine Beratung und die hieraus entstehenden Kosten / Schäden. Er behält aber seinen Anspruch auf die Gebühren im Zweifelsfall, da es sich um einen Dienstleistungs - und nicht um einen Werkvertrag handelt.

Schädigt der Mandant, weil er sich auf den rat des Anwalt verlassen hat Dritte dann haftet er den Dritten, kann aber soweit dies auf der falschen Beratung durch den Anwalt beruht, Schadenersatz geltend machen. In einem entsprechenden Prozess gegen sich selber kann der Mandant dem Anwalt den Streit verkünden um letztendlich den Prozess gegen den Anwalt vorweg zu nehmen, falls er den laufenden Prozess verliert (untechnisch gesprochen).
Wir sind dafür, dass wir dagegen sind.

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von Elyss » 28.03.15, 17:17

Ein Haftungsprozess gegen den Anwalt setzt einen Schaden Voraus, der kausal entstanden ist. Einen solchen sehe ich hier bislang nicht!
Grüßle

Elyss

Tangom
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: 13.09.14, 13:54

Re: Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von Tangom » 29.03.15, 11:03

Meine (angespannte) Vermogenslage hätte lediglich die meine Kostenbeteiligung an einer Beerdigung der billigsten Art zugelassen.
Dies ist aber nicht erfolgt, so dass ich nun mit deutlich höheren Kosten dastehe.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von SusanneBerlin » 29.03.15, 11:34

Ein Anwalt kann nur über denjenigen Sachverhalt beraten, der ihm zugetragen wurde. Wenn man dem Anwalt nicht den vollständigen Sachverhalt offenbart und noch dazu die falschen Fragen stellt, ist es nicht die Schuld des Anwalts wenn es dann im Leben anders kommt als erwartet.

Wurde z. B. die Frage gestellt: "Wer muss die Rechnung des Bestattungsunternehmens bezahlen?", dann war die Antwort "Der Auftraggeber!" vollkommen korrekt.
Grüße, Susanne

Tangom
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: 13.09.14, 13:54

Re: Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von Tangom » 29.03.15, 11:41

Dem Anwalt lagen alle Informationen vor, wie ich Sie bereits beschrieben habe.

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von Elyss » 29.03.15, 11:47

Ich wiederhole es gerne nochmal: wie möchte man denn nachweisen, dass bei einer entsprechenden Beteiligung an Beauftragung des Bestatters eine günstigere Variante gewählt worden wäre?
Grüßle

Elyss

Tangom
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: 13.09.14, 13:54

Re: Falschberatung durch Anwalt

Beitrag von Tangom » 29.03.15, 11:48

Ich habe beim Beratungsgespräch durch den Anwalt mitgeschrieben.

Antworten