Gibt es ein Frorum für Kostenrecht ?

Moderator: FDR-Team

Antworten
gernewieder
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 15.05.15, 11:02

Gibt es ein Frorum für Kostenrecht ?

Beitrag von gernewieder » 24.05.15, 12:33

Hallo, -
nun habe ich mich - ich WAR krank.- hinreichend blossgestellt.
Nein, ich habe keine 2 Namen, -
nur eine Frage:
nach 7 Monaten, - ( sehr kulanter RA..) erhält A eine Rechnung des ehem. gegnerischen RA über
....eine im Wege des Schadenausgleichs zu zahlende Rechnung, welche noch offen sei , und durch eine ANFRAGE entstand,
( RA betonte dass das eigentl. Verfahren abgeschlossen und die Klage zurückgenommen sei; - )
Ich zitiere:
"Üblicherweise werden für Auskunftsanfragen 1/4 der Gesamtsumme festgesetzt,"
hiervon dann: 1.3 - Punkte ( welche doch meines Wisens nach der Betrag für den 1. Rechtszug ist ) -
Resümierend
1 Anfrage, zu Beginn des - bendeten Verfahrens*-
Kostennote: 1. 600.-€ incl. Mwst.
(* wofür bereits Kosten von 4. 800.-€ bezahlz wurden, da auf Kostenfestsetzungsbeschluss verzichtete.)
Suche immer noch nach ... Kostenrecht, da evtl. im falschem Forum...
Danke

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gibt es ein Frorum für Kostenrecht ?

Beitrag von webelch » 24.05.15, 15:28

Beherzigen Sie doch bitte mal die gut gemeinten Ratschläge aus den anderen Threads in Bezug auf den unleserlichen Schreibstil.

gernewieder
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 15.05.15, 11:02

Re: Gibt es ein Frorum für Kostenrecht ?

Beitrag von gernewieder » 24.05.15, 17:16

Nochmals Verzeihung, die Situation ist sehr komplex:
iN LESERLICHEM; VERSTÄNDLICHEM SCHREIBSTIL.

A erhät nach - Abschluss eines Verfahrens, welches in Oktober 2014 begann (und mit aussergerichtlicher Einigung ( Punkt 2 des Vergleichs war der Verzicht "unserer" Partei auf Kostenfestsetzung , nur dann erfolgt Klagerücknahme*) am 30. 03. 2015 endete.
am 06. 04. 2015 eine ( gleiche Rechnungsnummer) " zweifelhafte" Rechnung des ehem. gegenerischen RA über
1.600.-€ ,.."welche zwar nicht Bestandteil der Erbauseinandersetzung , sondern im Rahmen des Schadenausgleiches zu begleichen sind; "
welcher durch eine Anfrage am 01. 10. 2014,
bei der Bank des Erblassers entstanden.

" Üblicherweise werden die Kosten fürt eine Anfrage mit 1/ 4 des Gesamtwertes berrechnet. ...."
Davon 1.3 Geschäftsgebühr ( Nr. 2300 ). - 1.600.-
Konkret:
A hat bereits 4.600.-€ ( Geschäftswert : ca. 24.000.-€ ) an den gegenerischen Anwalt überwiesen.
Meines Erachtens beinhalteten bereits die Kosten für den 1. Rechtszug, ( Nr. 3110) diese Anfrage, welche nun nach <7 Monaten so plötzlich in Rechnung gestellt wird, unter Hinweisen , wie oben geschildert...
Hoffe mich verständlich artikuliert zu haben, -
Danke.

rabenthaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2291
Registriert: 01.11.12, 08:40
Wohnort: Thüringen

Re: Gibt es ein Frorum für Kostenrecht ?

Beitrag von rabenthaus » 27.05.15, 06:56

Hallo

nein wie üblich nicht. Versuchen Sie es doch einmal tabelarisch und chronologisch.

Wir würden ja wirklich gerne auf Ihre Frage eingehen, wenn es uns einmal gelingen könnte Ihren Text zu verstehen.
Wir sind dafür, dass wir dagegen sind.

Antworten