Fremdgeld nicht weiterleiten

Moderator: FDR-Team

Antworten
123Kim
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 30.09.07, 14:25
Kontaktdaten:

Fremdgeld nicht weiterleiten

Beitrag von 123Kim » 01.07.15, 11:41

Hallo! Ich wollte einmal nachfragen ob es strafbar ist, wenn die Versicherung zB aus Versehen Doppelzahlungen vornimmt und man den einen Teil weiterleitet, den anderen aber nicht (weder an die Versicherung zurück, noch an den Mandanten). Man informiert die Versicherung auch nicht über den versehentlich zuviel gezahlten Betrag.
Oder: Es geht FG auf dem Kanzleikonto ein, der Mandant bekommt EIN Schreiben dass das Geld zur Abholung bereit liegt (als Barscheck), oder es wird ein Verrechnungsscheck verschickt. Der Mandant holt sich das Geld nicht ab bzw löst den Verrechnungsscheck nicht ein. Es wird nicht erinnert oder sonstiges, sondern das Geld wird nach ein paar Wochen auf ein eigenes Aktenkonto verbucht. Auf diesem Aktenkonto landen zB auch die Doppelzahlungen.

Ist so etwas legal?

Nordlicht14
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 495
Registriert: 19.01.14, 03:39

Re: Fremdgeld nicht weiterleiten

Beitrag von Nordlicht14 » 02.07.15, 00:59

Wo soll denn ein Problem sein hier? Wenn der Mandant das Geld nicht einlöst, ist es sein Problem. Warum tut er das nicht ?
Verloren oder gar vereinnahmt ist es ja nicht, sondern auf dem geschützten Anderkonto verwahrt. Dafür ist das Anderkonto ja da, um das Geld geschützt dort zu verwahren.

Vorliegend hat der Mandant kein Interesse an der Hereinnahme seines Geldes gehabt, warum auch immer, das kann man wahrlich nicht dem Anwalt vorwerfen, sondern dem Mandanten.

Antworten