email-Beratung

Moderator: FDR-Team

Antworten
CharlesX
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 04.10.15, 11:56

email-Beratung

Beitrag von CharlesX » 04.10.15, 12:08

Hallo,

folgender Fall:
A. wendet sich an einen RA per email und schildert ihm seinen Fall
um zu erfahren, ob er für diesen Fall eine Deckungszusage von seiner
Rechtsschutzversicherung erhalten kann. Der RA antwortet A.
alle möglichen Dinge, die A. sowieso schon wusste. Auf das
dargestellte Problem geht der RA konkkret nicht ein.
Damit endet die Kommunikation zwischen den beiden, ohne dass
A. sich gegenüber dem RA legitimieren musste.
Nach 1,5 Jahren meldet sich der RA wieder bei A. per email und
sendet ihm eine Rechnung für seine damalige Beratung.

Hat der RA eine Chance sein Geld zu bekommen? A. hatte sich
schließlich nicht legitimiert und einen Mahnbescheid kann man nicht
online zustellen.

Weiter, wenn der RA den A. nicht mit Postadresse ausfindig machen kann,
ist dann seine Forderung nach 3 Jahren verjährt?

Vielen Dank.


Grüsse - Charles

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: email-Beratung

Beitrag von SusanneBerlin » 04.10.15, 12:23

Die Wirksamkeit einer Beauftragung und damit des Honoraranspruchs des Anwalts ist nicht davon abhängig, ob sich der Auftraggeber A "legitimiert" (gemeint ist wohl, dass A außer der e-mail- Adresse und seinem Namen, weiter keine persönlichen Daten an den RA bekanntgegeben hat), lediglich die Identifizierung des A ist erschwert, aber nicht auszuschließen.
Grüße, Susanne

questionable content
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8260
Registriert: 14.02.05, 19:12
Wohnort: Mein Körbchen.

Re: email-Beratung

Beitrag von questionable content » 04.10.15, 19:23

Es lag zweifelsfrei eine Konsulation in beruflicher Angelegenheit vor.

Die Frage nach der Kostendeckungszusage der Rechtsschutzversicherung setzt zudem eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem geschilderten Sachverhalt auseinander.

Das ist definitiv eine Rechtsdienstleistung.
Few people are capable of expressing with equanimity opinions which differ from the prejudices of their social environment. Most people are even incapable of forming such opinions.

CharlesX
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 04.10.15, 11:56

Re: email-Beratung

Beitrag von CharlesX » 05.10.15, 10:28

Kann A. diese email-Beratung jetzt nach 2 Jahren noch der Rechtsschutzversicherung melden?

Grüße - Charles

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: email-Beratung

Beitrag von Ronny1958 » 05.10.15, 13:13

Was steht in den Versicherungsbedingungen?
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Nordlicht14
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 494
Registriert: 19.01.14, 03:39

Re: email-Beratung

Beitrag von Nordlicht14 » 07.10.15, 21:52

A sollte vorsichtig sein, dass er nicht eine Anzeige wegen Eingehungsbetruges bekommt.
A hat einen Anwalt beauftragt, eine Rechtsfrage zu beurteilen - email Bitte mit Schilderung eines fachlichen Themas und der Beratungsauftragsfrage, ob dafür Deckung der RSV zu erhalten wäre - also ein versicherungsrechtliches Beratungsmandat erteilt - und wenn er dann bestreitet, einen Auftrag erteilt zu haben und Zahlung verweigert, läuft er Gefahr, dass er wegen Eingehungsbetruges belangt werden könnte.

Antworten