Vorschuss trotz PKH Antrag

Moderator: FDR-Team

Antworten
zierbillus
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 18.02.16, 22:32

Vorschuss trotz PKH Antrag

Beitrag von zierbillus » 20.02.16, 14:05

Hallo,

aufgrund einer Klageschrift wird ein Anwalt hinzugezogen.

Dieser übernimmt das Mandat und beantragt zusammen mit der Einspruchsbegründung, wegen den bekannten finanziellen Verhältnissen des Mandanten, PKH.

Der Klägerischeanwalt korrespondiert über das Gericht eine Zeit lang mit dem Prozessbevollmächtigten Anwalt.

Plötzlich schreibt der Anwalt seinem Mandanten, dass er einen Anwaltskostenvorschuss umdie 300,00 Euro benötigt.

Auf die Frage nach dem Grund gibt dieser an, dass ihm das Gericht noch keine PKH bewilligt hätte.

Die Unterlagen und die Voraussetzungen für PKH bestehen jedoch.


Frage: kann der Anwalt auf die Zahlung bestehen in Hinblick auf eine damit verbundene Mandatskündigung bei Nichtzahlung?

Gruß

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17024
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Vorschuss trotz PKH Antrag

Beitrag von FM » 20.02.16, 14:49

Der PKH-Antrag genügt nicht, es muss schon auch vom Gericht bewilligt worden sein.

Ob die Voraussetzungen gegeben (und anerkannt) sind weiß man auch erst dann. Dazu gehört auch die Frage, ob das Gericht eine Erfolgsaussicht sieht.

Kobayashi Maru
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5743
Registriert: 28.11.05, 20:19

Re: Vorschuss trotz PKH Antrag

Beitrag von Kobayashi Maru » 20.02.16, 16:19

Solange PKH nicht bewilligt ist, ist der Anwalt berechtigt, auf sein bereits entstandenes und voraussichtlich entstehendes Honorar einen Vorschuß vom Mandanten Zu verlangen. Je nach Art der Bewilligung (mit oder ohne Raten) muß der Anwalt sich den Vorschuß auf die Zahlungen durch die Landeskasse anrechnen lassen oder nicht.

Der Mandant erhält diesen Vorschuß auch nicht erstattet, es sei denn, der Gegner wird vollumfänglich in die Kosten verurteilt.
SusanneBerlin hat geschrieben:Im Forum darf jeder seine unqualifizierte Meinung oder Erfahrungswerte schreiben.

Milo
FDR-Moderator
Beiträge: 2202
Registriert: 13.12.04, 12:44
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Vorschuss trotz PKH Antrag

Beitrag von Milo » 20.02.16, 18:46

Streng genommen kann der Anwalt bereits für den PKH-Antrag eine 1,0 Gebühr beim Mandanten geltend machen, 3335 vv rvg.
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Albert Einstein

Nordlicht14
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 494
Registriert: 19.01.14, 03:39

Re: Vorschuss trotz PKH Antrag

Beitrag von Nordlicht14 » 20.02.16, 21:18

Und sollte es auch stets, da PKH Bewilligung durch die Gerichte zunehmend seltener wird.

Antworten