Anwalts für Vekehrsrecht, Erstberatung

Moderator: FDR-Team

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Anwalts für Vekehrsrecht, Erstberatung

Beitrag von ktown » 12.03.16, 15:20

AnnaDa2907 hat geschrieben:Hallo, ich habe ein anmeldungsformulat ausgefüllt
Stand da wirklich Anmeldeformular drauf? Anmeldung für was?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Milo
FDR-Moderator
Beiträge: 2202
Registriert: 13.12.04, 12:44
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Anwalts für Vekehrsrecht, Erstberatung

Beitrag von Milo » 12.03.16, 15:27

Und dann stellt sich die große Frage:

wurden in dem Anmeldeformular nur Daten eingetragen wie Personalien, Versicherung, Bankverbindung, u.ä. oder gab es da noch einen Text zu lesen und eine Zeile zum unterschreiben?

Man kann ja mal den Anwalt höflich anschreiben und um Abrechnung der Erstberatung und Erstattung des darüber hinaus gehenden Vorschusses bitten.
Falls er sich dann auf eine Gebührenvereinbarung beruft, kann man eine Vereinbarung mit Nichtwissen bestreiten und um Vorlage der entsprechenden Nachweise bitten.

Dann sieht man ja, ob und was man da ausgefüllt hat.
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Albert Einstein

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Anwalts für Vekehrsrecht, Erstberatung

Beitrag von ktown » 12.03.16, 15:28

Also bei meinen Anwaltsterminen habe ich von allem was ich unterschrieben habe einen Durchschlag bekommen!
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Milo
FDR-Moderator
Beiträge: 2202
Registriert: 13.12.04, 12:44
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Anwalts für Vekehrsrecht, Erstberatung

Beitrag von Milo » 12.03.16, 15:29

ktown hat geschrieben:
AnnaDa2907 hat geschrieben:Hallo, ich habe ein anmeldungsformulat ausgefüllt
Stand da wirklich Anmeldeformular drauf? Anmeldung für was?

Damit dürfte der Mandantenaufnahmebogen gemeint sein... auf dem nicht selten die Modalitäten zur Erstberatung aufgeführt sind.
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Albert Einstein

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Anwalts für Vekehrsrecht, Erstberatung

Beitrag von freemont » 12.03.16, 15:53

Milo hat geschrieben:...
Bei Vereinbarungen über Pauschalgebühren in Strafsachen ohne Berücksichtigung vom Zeitaufwand gilt die 5-fache Überschreitung der gesetzlichen Höchstgebühr als sittenwidrig. Bei Stundenhonoraren wird es ab 500,- € kritisch.
Nach dem Maßstab wären wir hier bei 400/10 Min bei 2.400 EUR/h.

Das Geld wurde gefordert, bevor überhaupt bekannt war um was es ging. Es kommt eigentlich nur eine zeit-/aufwandsbasierte Regelung in Frage.

Gesetzliche Gebühren für die Erstberatung gibt es gar nicht mehr. Es gibt doch inzwischen sogar Kanzleien, die bieten ein kostenlose Erstberatung an, es gibt "Frag-einen-Anwalt" usf.

AnnaDa2907
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 11.03.16, 17:57

Re: Anwalts für Vekehrsrecht, Erstberatung

Beitrag von AnnaDa2907 » 12.03.16, 15:57

Milo hat geschrieben:Kann ausgeschlossen werden, dass eine Gebührenvereinbarung unterzeichnet wurde?

Ja ganz sicher . War nur anmeldebogen wo NUR meine Personalien auszufüllen waren. Die eine Dame an der Rezeption kam und meinte was mit Vorschuss für seine Arbeit. Aber er hat sich Brief angeschaut, gemeint da wird er nichts machen und schon war ich aus seinem Zimmer schon draußen.

AnnaDa2907
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 11.03.16, 17:57

Re: Anwalts für Vekehrsrecht, Erstberatung

Beitrag von AnnaDa2907 » 12.03.16, 16:00

ktown hat geschrieben:Also bei meinen Anwaltsterminen habe ich von allem was ich unterschrieben habe einen Durchschlag bekommen!

Hallo, ich leider nicht. Es war nur ein Zettel wo ich Personalien angeben musste. Es war kein Wort über Vorschuss oder sowas erwähnt worden. Dazu haben die mich zu einen falschen Anwalt geschickt. Wollte eigentlich zu einem, der Verkehrsrecht hat und nicht einen der Familienstreitereien und Soziales macht...

Milo
FDR-Moderator
Beiträge: 2202
Registriert: 13.12.04, 12:44
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Anwalts für Vekehrsrecht, Erstberatung

Beitrag von Milo » 12.03.16, 16:42

Dann würde ich wirklich einfach mal um eine Abrechnung der Erstberatung bitten, bevor man sich hier über möglicherweise ungelegte Eier Gedanken macht. Vielleicht hat der Anwalt gar nicht vor, mehr als einen angemessenen Betrag einzubehalten.
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Albert Einstein

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Anwalts für Vekehrsrecht, Erstberatung

Beitrag von SusanneBerlin » 12.03.16, 16:50

Hallo, ich habe ein anmeldungsformulat ausgefüllt und dann kam gleich 400€ Vorschuss zum Zahlen. Also kam nicht von Anwalt sondern von der Dame an der Rezeption. Habe auch eine Quittung bekommen.
Und wieso hat man der Dame an der Rezeption nicht gesagt, dass man nur eine Erstberatung möchte und dass man keine 400€ für eine Erstberatung ausgeben möchte?
Grüße, Susanne

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Anwalts für Vekehrsrecht, Erstberatung

Beitrag von Name4711 » 12.03.16, 16:56

SusanneBerlin hat geschrieben:
Hallo, ich habe ein anmeldungsformulat ausgefüllt und dann kam gleich 400€ Vorschuss zum Zahlen. Also kam nicht von Anwalt sondern von der Dame an der Rezeption. Habe auch eine Quittung bekommen.
Und wieso hat man der Dame an der Rezeption nicht gesagt, dass man nur eine Erstberatung möchte und dass man keine 400€ für eine Erstberatung ausgeben möchte?
Weil man ggf. der Auffassung war, der Vorschuss bezöge sich schon auf eine möglicherweise spätere ausrgerichtliche Vertretung?

Vorschuss zaglt man ja i.d.R. auch auf eine spätere Abrechnung hin... aber ich streite mich hier nichtmehr über Begriffe :mrgreen:

Nordlicht14
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 495
Registriert: 19.01.14, 03:39

Re: Anwalts für Vekehrsrecht, Erstberatung

Beitrag von Nordlicht14 » 12.03.16, 18:29

Ihr macht euch hier Gedanken um ungelegte Eier.

Hier muss zunächst mal die Abrechnung der kurzen Erstberatung eingefordert werden und Auskehrung des Gebührenüberschusses. Erst dann kann man prüfen, ob tatsächlich 400,- für die 10 Minuten Erstberatung verlangt werden und wenn ja warum. Bei Kurzberatung von ggf Viertelstunde und zudem einer derart einfachen Rechtsfrage wie hier dürfte selbst die volle Verbraucherberatungsgebühr von 190,- netto unangemessen hoch gewesen sein und wäre angemessen auf 80,- bis maximal 100,- netto zu beschränken.

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Anwalts für Vekehrsrecht, Erstberatung

Beitrag von Name4711 » 12.03.16, 19:34

Nordlicht14 hat geschrieben:Ihr macht euch hier Gedanken um ungelegte Eier.

Hier muss zunächst mal die Abrechnung der kurzen Erstberatung eingefordert werden und Auskehrung des Gebührenüberschusses. Erst dann kann man prüfen, ob tatsächlich 400,- für die 10 Minuten Erstberatung verlangt werden und wenn ja warum. Bei Kurzberatung von ggf Viertelstunde und zudem einer derart einfachen Rechtsfrage wie hier dürfte selbst die volle Verbraucherberatungsgebühr von 190,- netto unangemessen hoch gewesen sein und wäre angemessen auf 80,- bis maximal 100,- netto zu beschränken.
:mrgreen:

Hört sich vernünftig an - und deckt sich mit meinem Verständnis des Begriffs "Vorschuss"...

Aber da waren einige schon so bemüht...

Antworten