Mandat nach gemeinsamer Beratung in Sachen Scheidung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Paulinibini
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 10.07.17, 11:13

Mandat nach gemeinsamer Beratung in Sachen Scheidung

Beitrag von Paulinibini » 10.07.17, 11:24

Hallo,

Ich habende gleich mehrere Fragen an euch.
Und zwar trennen mein Mann und ich uns und wollen uns scheiden lassen, außerdem haben wir drei gemeinsame Kinder .
Letzte Woche waren wir gemeinsam bei einer Anwältin und haben uns gemeinsam beraten lassen , in Sachen Unterhalt, Scheidung usw und haben am Ende auch gemeinsam für die Beratung unterschrieben.
Nun gibt es noch ein paar Streitpunkte und ich würde gerne bei der Anwältin mich weiter vertreten lasen und habe die gerade angerufen und sie hat zugestimmt und mir einen Termin gegeben.
Nun habe ich im Internet gelesen, dass das eigentlich nicht so ohne Weiteres möglich ist.
Kann ich mich dadurch in Schwierigkeiten bringen?

Nächste Frage: bevor es zur Trennung kam, habe ich ich mich vor einiger Zeit von einem anderen Anwalt alleine beraten lassen, wie es theoretisch im Falle einer Trennung finanziell usw wäre..
Dürfte der nun theoretisch das Mandat meines Manney annehmen, wenn er diesen Anwalt zufällig Anfragen würde?
Er weiß nichts von dem Gespräch und ich denke die Wahrscheinlichkeit , dass er sich diesen Anwalt aussuchen wird, ist eher gering.
Aber wenn ja, wäre das theoretisch möglich?

Vielem Dank für eure Antworten

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4658
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Mandat nach gemeinsamer Beratung in Sachen Scheidung

Beitrag von ExDevil67 » 10.07.17, 12:29

Also Sie selber können da meiner Meinung nach keine Probleme bekommen. Außer man betrachtet die Suche nach einem neuen Anwalt als Problem.
Wenn wäre es hier Sache des Anwaltes den möglichen Interessenkonflikt zu erkennen und ggf das Mandat abzulehnen.

Paulinibini
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 10.07.17, 11:13

Re: Mandat nach gemeinsamer Beratung in Sachen Scheidung

Beitrag von Paulinibini » 10.07.17, 15:03

Hallo,

also telefonisch hat sie zugesagt.
Und wäre ist es mit meinem zweiten Szenario.
Darf Anwalt nr 1, nach dem ich den Anwalt gewechselt habe, das Mandat für meinen Mann annehmen im theoretischen Fall?

rabenthaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2291
Registriert: 01.11.12, 08:40
Wohnort: Thüringen

Re: Mandat nach gemeinsamer Beratung in Sachen Scheidung

Beitrag von rabenthaus » 10.07.17, 18:21

Nein
Wir sind dafür, dass wir dagegen sind.

Antworten