Nachricht von vermeintlichem Anwalt bei Kleinanzeigen

Moderator: FDR-Team

Antworten
rechtsfragen
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 28.03.05, 14:50

Nachricht von vermeintlichem Anwalt bei Kleinanzeigen

Beitrag von rechtsfragen » 15.07.17, 16:29

Hallo, ich habe folgende Frage:

Lisa verkauft gelegentlich gebrauchte Gegenstände auf einer Kleinanzeigen-Internetseite.
Eines Tages verkauft Sie einen neuen, niedrigpreisigen Elektroartikel, der ein nicht benötigtes Geschenk war.
Daraufhin erhält Sie über das Kontaktformular eine Nachricht einer "Kanzlei XXX".
Darin wird ihr mitgeteilt, dass der Absender davon ausgeht, dass der Artikel im Rahmen einer Preisaktion erworben wurde und nun teurer verkauft wird. Dies sei, da sie einen privaten Account betreibe, nicht gestattet. Sie wird gebeten, den Artikel für einen "angemessenen" Preis einzustellen oder das Verkaufsangebot zu entfernen, dabei wird auf §14 GewO verwiesen.
Sollte sie dies nicht tun wird gedroht, dies an das Finanzamt zu melden.
Den Kanzleinamen findet man über Google nicht, weitergehende Angaben zum Absender enthält die Nachricht nicht.

Lisas Recherchen ergaben, dass der Artikel tatsächlich kürzlich bei einem großen Versender zu einem Aktionspreis angeboten wurde, der Preisunterschied beträgt 10 Euro.

Ist eine solche Nachricht Ernst zu nehmen?
Ist es allgemein zulässig, dass ein (vermeintlicher) Anwalt anonym eine derartige Nachricht versendet? Falls nein, kann man Lisa eine adäquate Nachricht als Reaktion empfehlen?

Besten Dank und noch ein schönes Wochenende
rechtsfragen

Dieter_Meisenkaiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 414
Registriert: 25.09.16, 18:30

Re: Nachricht von vermeintlichem Anwalt bei Kleinanzeigen

Beitrag von Dieter_Meisenkaiser » 15.07.17, 17:15

Ein echter Anwalt wird ernsthafte Beschuldigungen und Forderungen weder per Mail noch anonym äußern. :roll:

gmmg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 15.07.16, 19:06

Re: Nachricht von vermeintlichem Anwalt bei Kleinanzeigen

Beitrag von gmmg » 15.07.17, 18:20

Die Anschrift wird kaum bekannt sein, und der Name der Kanzlei wurde ja aufgeführt.

Aber es klingt trotzdem sehr merkwürdig. Ein Anwalt arbeitet nicht ohne Mandat und hat den Mandant auch zu benennen. Eine Meldung an's Finanzamt nützt niemanden etwas.
Wenn man möchte kann man ja antworten und begründen, dass der Anschein trügt und es sich um eine Privatauktion handelt, und das Gegenüber sich ebenfalls täuscht wenn es glaubt mit seiner Masche weiterzukommen.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Nachricht von vermeintlichem Anwalt bei Kleinanzeigen

Beitrag von Ronny1958 » 16.07.17, 10:01

Man könnte auch antworten, dass man den Versuch einer Nötigung an den zuständigen Staatsanwalt weitergeleitet hat ;)

Bei einer einmaligen Veräußerung um 10 € über dem Ankaufspreis entsteht noch kein Anwendungsfall des § 14 GewO.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Dieter_Meisenkaiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 414
Registriert: 25.09.16, 18:30

Re: Nachricht von vermeintlichem Anwalt bei Kleinanzeigen

Beitrag von Dieter_Meisenkaiser » 16.07.17, 10:39

gmmg hat geschrieben:Wenn man möchte kann man ja antworten und begründen, dass der Anschein trügt und es sich um eine Privatauktion handelt
So weit kommt es noch, dass man sich vorsorglich gegenüber irgendwelchen Deppen rechtfertigt, die sich im www als Anwälte ausgeben und zwecks Freizeitgestaltung Leute in Kleinanzeigenportalen mit ihrem Orthographie- und Grammtikterror stalken.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19043
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Nachricht von vermeintlichem Anwalt bei Kleinanzeigen

Beitrag von Tastenspitz » 16.07.17, 10:56

rechtsfragen hat geschrieben:Ist eine solche Nachricht Ernst zu nehmen?
Nein
rechtsfragen hat geschrieben:Ist es allgemein zulässig, dass ein (vermeintlicher) Anwalt anonym eine derartige Nachricht versendet?
Nein
rechtsfragen hat geschrieben:kann man Lisa eine adäquate Nachricht als Reaktion empfehlen?
Ignorieren
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

gmmg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 15.07.16, 19:06

Re: Nachricht von vermeintlichem Anwalt bei Kleinanzeigen

Beitrag von gmmg » 16.07.17, 13:29

Dieter_Meisenkaiser hat geschrieben:
gmmg hat geschrieben:Wenn man möchte kann man ja antworten und begründen, dass der Anschein trügt und es sich um eine Privatauktion handelt
So weit kommt es noch, dass man sich vorsorglich gegenüber irgendwelchen Deppen rechtfertigt, die sich im www als Anwälte ausgeben und zwecks Freizeitgestaltung Leute in Kleinanzeigenportalen mit ihrem Orthographie- und Grammtikterror stalken.
Du musst ja nicht, bist ja nicht mal gemeint. Aber wie man sieht doch auch ausgesprochen begierig darauf auf alles Mögliche zu antworten und in kleingeistiger Manier künstlich aufzuregen. Dann lass doch andere auch mal. :lachen:

Antworten