Frage zum Thema Akteneinsicht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Lars der Dritte
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 08.11.17, 21:14

Frage zum Thema Akteneinsicht

Beitrag von Lars der Dritte » 08.11.17, 22:04

Hallo,
ich möchte mich mit folgender Frage hier im Forum vorstellen.
Ich formuliere das alles in der dritten Person.

Es geht um ein Zivilverfahren (laufendes) und eine Klage auf Schadenseratz.
Der Kläger wird ganz normal durch einen Anwalt vertreten. Vorab wurden vom Kläger notwendige Unterlagen für die Bearbeitung vor Gericht über den Anwalt eingereicht.

Mittlerweile hat der Kläger begründeten Verdacht, dass dem Gericht nicht alle Unterlagen vorliegen.
(Falls nötig, kann ich auch erläutern, warum, aber für meine Frage tut das glaube ich nichts zur Sache).

Anfragen an den Anwalt blieben erfolglos.

Meine Frage:
Darf der Mandant selbstständig zum zuständigen Gericht gehen und nachfragen, ob diese oder jene Unterlage dort vorliegt oder auch Kopien verlangen o.ä., um festzustellen, ob die Unterlagen vollständig sind?
Oder benötigt man das Einverständnis des Anwalts, bzw. begibt sich in die Gefahr, vertragsbrüchig zu werden, wenn man nachfragt, ob Dokumente auch wirklich vorliegen, ohne dass der Anwalt davon weiss.

Wie bereits gesagt, es geht nicht darum, selber in Eigenregie das Verfahren zu regeln, statt den Anwalt das machen zu lassen. Es geht auch nicht darum, Behauptungen aufzustellen, dass der Anwalt nachlässig gearbeitet hat o.ä.
Es geht nur darum, Einsicht in die eingereichten Unterlagen zu bekommen um festzustellen, ob sie komplett sind.

Wie wäre da die Rechtslage?

Liebe Grüsse, Lars

Eure Antworten werte ich natürlich nicht als Rechtsberatung, Aufforderung oder andere Verbindlichkeiten. Auf “Richtigkeit“ der Antworten bestehe ich selbstverständlich auch nicht und werde in der Hinsicht auch eigenverantwortlich handeln.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10258
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Thema Akteneinsicht

Beitrag von webelch » 09.11.17, 07:41

Lars der Dritte hat geschrieben:Es geht nur darum, Einsicht in die eingereichten Unterlagen zu bekommen um festzustellen, ob sie komplett sind.
Um dann was zu tun?
Lars der Dritte hat geschrieben:...in Eigenregie das Verfahren zu regeln
oder
Lars der Dritte hat geschrieben:Behauptungen aufzustellen, dass der Anwalt nachlässig gearbeitet hat o.ä.
oder was will der Mandant mit den Ergebnissen von Nachforschungen in Bezug auf die Arbeit seines Anwaltes bezwecken?

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2053
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Frage zum Thema Akteneinsicht

Beitrag von Name4711 » 09.11.17, 12:55

webelch hat geschrieben:
Lars der Dritte hat geschrieben:Es geht nur darum, Einsicht in die eingereichten Unterlagen zu bekommen um festzustellen, ob sie komplett sind.
Um dann was zu tun?
Lars der Dritte hat geschrieben:...in Eigenregie das Verfahren zu regeln
oder
Lars der Dritte hat geschrieben:Behauptungen aufzustellen, dass der Anwalt nachlässig gearbeitet hat o.ä.
oder was will der Mandant mit den Ergebnissen von Nachforschungen in Bezug auf die Arbeit seines Anwaltes bezwecken?
...und was hat die Absicht des Mandanten erstmal mit §299 ZPO zu schaffen? Wenn er zum Gericht latscht will er ja erst mal nur die Akte sehen...

Lars der Dritte
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 08.11.17, 21:14

Re: Frage zum Thema Akteneinsicht

Beitrag von Lars der Dritte » 09.11.17, 20:13

webelch hat geschrieben:
Lars der Dritte hat geschrieben:Es geht nur darum, Einsicht in die eingereichten Unterlagen zu bekommen um festzustellen, ob sie komplett sind.
Um dann was zu tun?
Um sich dann nicht mehr den Kopf darüber zerbrechen müssen, OB die Akte vollständig ist oder nicht!
Und falls sie unvollständig ist, den Anwalt darauf anzusprechen und um eine Stellungnahme bitten.
Lars der Dritte hat geschrieben:...in Eigenregie das Verfahren zu regeln
oder
Lars der Dritte hat geschrieben:Behauptungen aufzustellen, dass der Anwalt nachlässig gearbeitet hat o.ä. oder was will der Mandant mit den Ergebnissen von Nachforschungen in Bezug auf die Arbeit seines Anwaltes bezwecken?
Habe ich oben bereits geschrieben!

Meine Frage war: wie sieht die Rechtslage aus?

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10258
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Thema Akteneinsicht

Beitrag von webelch » 10.11.17, 07:40

Lars der Dritte hat geschrieben:Meine Frage war: wie sieht die Rechtslage aus?
Die ist doch beantwortet, wenn ich § 299 ZPO richtig deute.

Lars der Dritte
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 08.11.17, 21:14

Re: Frage zum Thema Akteneinsicht

Beitrag von Lars der Dritte » 24.11.17, 12:31

webelch hat geschrieben:
Lars der Dritte hat geschrieben:Meine Frage war: wie sieht die Rechtslage aus?
Die ist doch beantwortet, wenn ich § 299 ZPO richtig deute.
Erstmal vielen Dank für die Antwort!

Ich habe mir den o.g. Paragraphen durchgelesen, finde darin aber immer noch keine Antwort, weil der Kläger so gesehen keine “dritte Person, die rechtliches Interesse glaubhaft machen müsste“ ist.

Aber vielleicht hat hier im Forum ja noch jemand einen Tip für mich, liebe Grüsse..... :)

P.S.: Evtl. ist mein Thread ja auch nicht im richtigen Unterforum. Möglicherweise wäre er besser unter der Bezeichnung “Rechte und Pflichten des Mandanten“ oder so ähnlich, aufgehoben. Aber so ein Unterforum gibt es ja hier nicht. :)

Milo
FDR-Moderator
Beiträge: 2193
Registriert: 13.12.04, 12:44
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Thema Akteneinsicht

Beitrag von Milo » 24.11.17, 21:32

Nein, der Kläger ist keine Dritte Person, sondern Partei.
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Albert Einstein

Antworten