Überweisung aus Polen, als Schenkung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Mateo
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 20.11.20, 10:54

Überweisung aus Polen, als Schenkung

Beitrag von Mateo »

Guten Tag,

Folgendes Szenario:

Mein Mutter hat ein Konto in Polen, das Geld daraus ist aus einem Verkauf einer Immobile aus Polen, diese Geld wurde dort auch versteuert. Liegen tut es dort schon knapp 10 JAhre und Person C hat eine Vollmacht, wo er darauf zugreifen konnte, falls mal not am Mann war.

Es handelt sich umgerechnet um 28.000€~.

Nun habe ich ein Grundstück bekommen und werde es Kaufen.

Meine Frage wäre nun:

kann meine Mutter das Geld in einem Rutsch auf mein Konto überweisen, mit dem Verwendungszweck "Schenkung für Gründstückkauf", da es meine Mutter ist und Ihre Konto im Ausland, sollte der Betrag ja deutlich unter der Grenze zur Schenkungssteuer sein?


Muss ich das beim Finanzamt Melden, da es über 15.000€ ist?
Kommen bei dem Szenarien kosten auf mich zu ?

Andere Möglichkeit wäre, das Geld auf Ihr eigens Konto zu überweisen und die Schenkung dann zwischen 2 Inländischen Konten zu machen.

Was wäre hier zu beachten?

Die Anmeldung der Überweisung bei der Bank würden wir in beiden Fällen vorher ankündigen

Hoffe Ihr könnte mir etwas Klarheit verschaffen.

LG
MAteo

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6653
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Überweisung aus Polen, als Schenkung

Beitrag von hambre »

kann meine Mutter das Geld in einem Rutsch auf mein Konto überweisen, mit dem Verwendungszweck "Schenkung für Gründstückkauf", da es meine Mutter ist und Ihre Konto im Ausland, sollte der Betrag ja deutlich unter der Grenze zur Schenkungssteuer sein?
Ja, das kann man so machen.
Muss ich das beim Finanzamt Melden, da es über 15.000€ ist?
Die Grenze von 15.000€ hat nichts mit dem Finanzamt zu tun. Dabei geht es vielmehr um Geldwäsche. Daher kann es nicht schaden, der eigenen Bank anzukündigen, dass man die 28.000€ erhält und woher diese stammen.

Mateo
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 20.11.20, 10:54

Re: Überweisung aus Polen, als Schenkung

Beitrag von Mateo »

super, vielen dank.

Also muss zusammengefasst kann man es so machen, sollte das Geld nur vorher bei der der Bank Anmelden.
Übernehmen die, die Meldung bei der Bundesbank oder muss ich mich darum dann noch kümmern?

Weitere kosten wie z.B. Steuern oder sonst was werden nicht erhoben ?(bis auf Transactions und Währung kosten natürlich)

LG
Mateo

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 24341
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Überweisung aus Polen, als Schenkung

Beitrag von ktown »

Liebes FDR-Mitglied,

wie Sie sicher in unserer Juriquette (=Forenregeln) gelesen haben, darf hier keine individuelle Rechtsberatung in einem konkreten Fall erfolgen. Sie helfen dem Forum und erleichtern dem Moderatoren-Team die Arbeit, wenn Sie eine Fragestellung zur allgemeinen Rechtslage herausarbeiten, die für Sie von Relevanz ist.

Weitere Konkretisierungen zur unseren Forenregeln finden sich neben der Juriquette in der Moderationsleitline oder in dem Beitrag "Was ist erlaubt"?

Fragen dazu können Sie jederzeit im Forum für Mitgliederinformation u. Support stellen.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3131
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Überweisung aus Polen, als Schenkung

Beitrag von lottchen »

hambre hat geschrieben:
20.11.20, 17:17
Die Grenze von 15.000€ hat nichts mit dem Finanzamt zu tun.
Müsste die TE die Schenkung nicht trotzdem dem Finanzamt melden? Wird keine Auswirkungen haben, da der Freibetrag bei Weitem nicht ausgereizt ist, aber melden müsste man das doch?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6653
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Überweisung aus Polen, als Schenkung

Beitrag von hambre »

Müsste die TE die Schenkung nicht trotzdem dem Finanzamt melden?
Der Freibetrag für Kinder beträgt 400.000€. Da liegt man in diesem Fall derart weit darunter, dass keine negativen Rechtsfolgen zu erwarten sind, wenn man die Schenkung nicht anzeigt.

Antworten