Nebengewerbe Einkommensteuer Betriebsausgaben

Moderator: FDR-Team

Antworten
Biggy75
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 23.11.12, 11:36

Nebengewerbe Einkommensteuer Betriebsausgaben

Beitrag von Biggy75 »

Hallo,

Person a hat eine Hauptätigkeit, sozialversicherungspflichtig.
Diese Person macht sich nebenberuflich selbständig und meldet ein Kleingewerbe an.

Folgende Informationen liegen vor:
1. Person A nimmt die Kleinunternehmerregelung in Anspruch
2. Sie gibt den Gewinn (nach der Einnahmen-/Überschußrechnung) in der Einkommensteuererklärung Anlage GSE an.

Wie wird dieser Gewinn versteuert? Genauso wie das "normale" Bruttoeinkommen? Also angenommen die Person hat ein Brutto von 1800 Euro und einen Gewinn von 300 Euro. Wirft man einen Brutto/Nettorechner an und vergleicht die Lohnsteuer von 1800 brutto zu 2100 brutto, würde das bedeuten, von dem Gewinn entfallen noch mal rund 25% an die Steuer. Kann das so viel sein?

Wie kann ich ohne Steuerberater herausfinden, was man üblicherweise als Betriebsausgaben geltend machen kann.

Die Nebentätigkeit wäre telefonische Terminvereinbarungen, wenn der Festnetz Telefonanschluss und das Handy dafür benutzt werden, beide aber sowohl privat als auch beruflich genutzt werden, woher weiß man wieviel man absetzen kann? Person A übt die Tätigkeit in Ihrer Mietwohnung aus, es gibt ein Schrank-/Arbeitszimmer mit PC, auch hier wird natürlich alles privat und beruflich genutzt, wieviel Prozent der Miete und Nebenkosten kann man hier absetzen? Gibt es Pauschalen?

Wie ist hier die Rechtslage?

Vielen Dank und Gruß

Biggy

Ryuk
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 250
Registriert: 16.11.09, 12:48

Re: Nebengewerbe Einkommensteuer Betriebsausgaben

Beitrag von Ryuk »

Hallo.

Grundsätzlihch haben Sie das richtig erfasst was die Besteuerung Ihrer Nebentätigkeit angeht.

Mit Abgabe Ihrer Einkommensteuererklärung werden alle Ihre Einkünfte zusammengeworfen und nach Abzüge der Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen werden deise mit Ihrem persönlichen Steuersatz besteuert.

Die Ermittlung anhand eines Brutto-/Nettorechners ist sehr ungenau, da die Lohnsteuertabellen für den Monatslohn von einem gleichmnäßigen monatlichen Bruttolohn ausgehen und die Steuer entsprechend dieses Jahresbruttos ermitteln. Da sie aber nicht jeden Monat 300 € mehr haben sondern nur einmalig wird die Berechnung ungenau. Des Weiteren gibt es eine sog. Härtefallregelung, da die 300 € Nebenverdients sonst unverhältnismäßig hoch versteuert werden würden. Durch diese Regelung würde bei 300 € Gewinn keine Steuer hierauf anfallen. Bei einem Gewinn über 410 € wird die Steuerlast entsprechend abgemildert.Auch diese Härtefallregelung wird von keinem Brutto-/Nettorechner berücksichtigt.

Sie können ohne Steuerberater eine Menge herausfinden. Im Prinzip sind alle Kosten die betrieblich veranlasst sind auch Betriebsausgaben ( Ausnahmen siehe § 4 Absatz 5 Einkommensteuergesetz).

Für das Arbeitszimmer gibt es keine Pauschalen. Wenn ein Arbeitszimmer berücksichtigungsfähig ist, werden die Kosten hierfür in der Regel entsprechend der verhältnismäßigen m² ermittelt und berücksichtigt. Um die Voraussetzungen für ein Arbeitszimmer nachlesen zu können empfehle ich eine gängige Suchmaschine.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6572
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Nebengewerbe Einkommensteuer Betriebsausgaben

Beitrag von hambre »

Wirft man einen Brutto/Nettorechner an und vergleicht die Lohnsteuer von 1800 brutto zu 2100 brutto, würde das bedeuten, von dem Gewinn entfallen noch mal rund 25% an die Steuer. Kann das so viel sein?
Ja, bzw. das ist eher noch mehr und liegt in dem Beispiel bei ca. 30%. Schließlich werden bei einem Brutto/Nettorechner auch automatisch die Pflichtbeiträge zu den Sozialversicherungen berücksichtigt, die beim Nebengewerbe aber gar nicht anfallen.
Ryuk hat geschrieben:Durch diese Regelung würde bei 300 € Gewinn keine Steuer hierauf anfallen. Bei einem Gewinn über 410 € wird die Steuerlast entsprechend abgemildert.
Die Grenze von 410€ gilt aber pro Jahr und nicht pro Monat. Daher wird ein Gewinn von 300€ pro Monat in vollem Umfang versteuert.

Biggy75
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 23.11.12, 11:36

Re: Nebengewerbe Einkommensteuer Betriebsausgaben

Beitrag von Biggy75 »

Ryuk hat geschrieben:.
Da sie aber nicht jeden Monat 300 € mehr haben sondern nur einmalig wird die Berechnung ungenau.
Doch genau das wollte ich damit sagen, ein monatlicher Gewinn von 300 Euro. Wenn ich z.B Einnahmen von 400 monatlich habe und 100 Euro Ausgaben (einfach mal fiktiv angenommen für Telefonkosten etc) wären das ja 300 Euro Gewinn und würden somit mein Gesamtbrutto jährlich um rund 3600 Euro erhöhen. Und dann würde es ja in etwa hinkommen, das darauf rund 25% Lohnsteuer entfallen.
Das will mir nicht so recht in den Kopf, wenn ich einen Minijob auf 400€ Basis habe zahle ich keine extra Lohnsteuern (versteuerter Hauptjob vorausgesetzt), verdiene ich das gleiche als Kleinunternehmer zahle ich rund 20-25% Lohnsteuer?

Viele Grüße Biggy

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6572
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Nebengewerbe Einkommensteuer Betriebsausgaben

Beitrag von hambre »

Das will mir nicht so recht in den Kopf, wenn ich einen Minijob auf 400€ Basis habe zahle ich keine extra Lohnsteuern (versteuerter Hauptjob vorausgesetzt), verdiene ich das gleiche als Kleinunternehmer zahle ich rund 20-25% Lohnsteuer?
Ja, das ist so und das kann man auch für ungerecht halten. Mit 20-25% hast Du die anfallende Einkommensteuer sogar noch zu niedrig angesetzt. Mit den erwähnten Zahlen kommen da eher 30% heraus.

Ryuk
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 250
Registriert: 16.11.09, 12:48

Re: Nebengewerbe Einkommensteuer Betriebsausgaben

Beitrag von Ryuk »

Also einen monatlichen Gewinn gibt man eigentlich nicht an. Es wäre von großem Vorteil wenn man über eine Jahressteuer spricht, dass man dann auch den Jahresgewinn angibt. Dann greift selbstverständlich keine Härtefallregelung. Für mich war der Jahresgewinn gemeint...

Der 400 € Job wird pauschal besteuert und auch pauschale Sozialabgaben werden geleistet.

Biggy75
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 23.11.12, 11:36

Re: Nebengewerbe Einkommensteuer Betriebsausgaben

Beitrag von Biggy75 »

Mal gaaanz fiktiv gefragt, Person x hat ein Nebengewerbe für Dienstleistungen und hat zwei Kunden. Tante Erna die über die Person x regelmäßig ihren alten Plunder bei Internetauktionshaus [Name geändert] verkaufen lässt, leider kann damit Person x aber kaum Gewinn erwirtschaften. Kunde 2 wäre das Unternehmen Y, dem Person x jeden Monat eine Rechnung über 300 Euro stellt und diese auch bezahlt bekommt. Person x gibt beim Finanzamt aber nur Tante Erna als Kunden an.
Das Finanzamt könnte Person X doch nur durch eine Buchprüfung beim Unternehmer Y auf die Schliche kommen, oder? Und auch nur dann wenn die nicht nur deren Bücher sondern in Folge daraufhin auch deren Angestellte und selbständig Tätige überprüfen!? Ja ich weiß das wäre Steuerhinterziehung, also nur mal so theoretisch gefragt...

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6572
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Nebengewerbe Einkommensteuer Betriebsausgaben

Beitrag von hambre »

Und auch nur dann wenn die nicht nur deren Bücher sondern in Folge daraufhin auch deren Angestellte und selbständig Tätige überprüfen!?
Für solche Sachen sind aber Betriebsprüfungen da, bei denen der Finanzbeamte (Betriebsprüfer) alle paar Jahre in den Betrieb kommt und die Bücher prüft.

Eine Rechnung zu schreiben und dann die Einnahmen dann nicht anzugeben ist daher hochriskant.

Natürlich könntest Du Dich von dem Betrieb auch auf 400€-Basis anstellen lassen. Du solltest aber bedenken, dass dann der Betrieb ca. 30% Abgaben hat. In Summe ist das dann kein nennenswerter Unterschied mehr.

Antworten