Frage zu meinem 1. Gehalt

Moderator: FDR-Team

Antworten
davidxyz
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 24.01.14, 12:01

Frage zu meinem 1. Gehalt

Beitrag von davidxyz » 24.01.14, 12:25

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu meinem 1. Gehalt und hoffe sehr das ihr mir da einmal kurz helfen könnt (:

Folgender Fall:

Ich habe einen neuen Arbeitsplatz seit dem 20.01.2014.
Vereinbart sind laut Vertrag 2000€ brutto + 81,90€ Netto für eine Fahrkarte.

Jetzt habe ich meine erste Abrechnung erhalten in der folgendes steht:

Gehalt: 774,19€ brutto
Fahrgeld: 31,70€ brutto
---------------------------
Gesamt: 805,89€ brutto

Brutto-Abzüge:
Steuer: 88,32€
Sozialversicherung: 158,13€
----------------------------
Nettolohn: 559,44€

Hier nochmal die Aufschlüsselung der Versicherungen:

KV (15,50%) : 63,48€
RV (18,90%) : 73:16€
AV (3,00%) : 11.61€
PV (2,05 + 0,25%) : 9,88€
------------------------------
Gesamt: 158,13€

Steuerklasse: 1
Kirche: evangelisch (warum auch immer)
Wohnort: Hamburg

Da ich mich leider überhaupt nicht mit den ganzen Brutto / Netto System auskenne,
brauch ich mal bitte eure Hilfe. Ist dieses Gehalt richtig?

Der Monat hat ja 23 Arbeitstage heißt 10 Tage, die ich arbeite, sind nicht ganz die Hälfte.

Die Hälfte müssten doch eigentlich 1000€ Brutto sein, wenn 2000€ Brutto im Vertrag auf 40Std.
pro Woche (160Std. Monat) festgelegt sind. Oder versteh ich das falsch?

Wie kann ich mein Gehalt für diese 10 Tage ausrechnen? Bitte um Hilfe !

Meine 2. Frage wäre, wenn man mir ein Fahrzuschuss im Monat von 81,90€ zusagt, warum bekomm ich dann nur anteilig ausbezahlt?
Immerhin hieß es "Wir bezahlen dir die Fahrkarte" und eine Fahrkarte (Abbo) wird immer auf einen Monat komplett von der Bahn abgerechnet.
Ist das so in Ordnung vom Arbeitgeber?

Meine Letzte Frage, da ich diesen Internet Brutto Nettorechnern nicht traue und hier bei euch ja wirklich die Profis sind,
wie viel bleibt Netto bei 2000€ Brutto im Monat über? Alle Daten die abgerechnet werden sieht man ja oben, hoffe das ist ausreichend.

Ich bedanke mich vielmals für eure Hilfe ! Bin echt Ratlos... aber irgendwie habe ich das Gefühl, das hier etwas nicht stimmt.

Viele Grüße
David

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19542
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Frage zu meinem 1. Gehalt

Beitrag von Tastenspitz » 24.01.14, 12:50

In Hamburg hat der Januar 22 AT. Die Berechnung hier stellt auf 12 Tage von 31 ab (20.-31.) 2000/31x12= 774,19€.
Zuschuss dürfte analog sein.
Ansonsten hilft ein Steuerberater. Wenn man Internetrechnern nicht glaubt - warum dann uns? :wink:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Cuby
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 964
Registriert: 31.08.12, 17:15

Re: Frage zu meinem 1. Gehalt

Beitrag von Cuby » 24.01.14, 13:18

Dürfte schon hinkommen, wenn ich mir meine 1. Abrechnung, die ebenfalls anteilig war ansehe.
Von 2000€ brutto dürften dir pi mal daum 1400€ netto bleiben. Mit Fahrkostenzuschuss ca. 1500€.

Natürlich ist das mit dem Fahrtkostenzuschuss in Ordnung, das Arbeitsverhältnis beginnt schließlich erst
am 20. wieso sollte der AG die kosten für das Ticket vorher übernehmen? Der AG geht davon aus, dass ein Ticket gekauft wird, um zur Arbeit zu kommen, dass heißt das Abo wäre auch erst ab dem 20. notwendig gewesen.
Ironie lauert hinter jeder Ecke

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Frage zu meinem 1. Gehalt

Beitrag von SusanneBerlin » 24.01.14, 13:22

davidxyz hat geschrieben: Der Monat hat ja 23 Arbeitstage heißt 10 Tage, die ich arbeite, sind nicht ganz die Hälfte.

Die Hälfte müssten doch eigentlich 1000€ Brutto sein, wenn 2000€ Brutto im Vertrag auf 40Std.
pro Woche (160Std. Monat) festgelegt sind. Oder versteh ich das falsch?

Wie kann ich mein Gehalt für diese 10 Tage ausrechnen? Bitte um Hilfe !
10 ist ja nicht die Hälfte (0,5) von 23 sondern 0,435. Nach diesem Verhältnis Anzahl Tage zu Arbeitstage wären es 869,56€. Soviel Genauigkeit muss schon sein.
Was würdest du sagen, wenn der AG immer auf die nächsten glatten 100€ abrunden würde beim Gehalt?


Bei einem Monatsgehalt und Teil-Monaten wird meistens nach Anzahl der Tage gerechnet, egal ob es Arbeitstage waren oder nicht. Bei (2000 : 31)* 12 komme ich auf 774,19.

davidxyz hat geschrieben: Meine 2. Frage wäre, wenn man mir ein Fahrzuschuss im Monat von 81,90€ zusagt, warum bekomm ich dann nur anteilig ausbezahlt?


Immerhin hieß es "Wir bezahlen dir die Fahrkarte" und eine Fahrkarte (Abbo) wird immer auf einen Monat komplett von der Bahn abgerechnet.
Ist das so in Ordnung vom Arbeitgeber?

Abo (von Abonement) nur mit einem b.

Ja sicher ist es in Ordnung, dass dir der Arbeitgeber das Abo nur anteilig ab Beginn des Arbeitsvertrags bezahlt.
Die ersten 3 Januar-Wochen hast du die Fahrkarte schließlich rein privat genutzt.

Grüße, Susanne
Zuletzt geändert von SusanneBerlin am 24.01.14, 13:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Susanne

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2438
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Frage zu meinem 1. Gehalt

Beitrag von lottchen » 24.01.14, 13:31

davidxyz hat geschrieben: Kirche: evangelisch (warum auch immer)
Das in Klammern stehende heißt was? Du bist nicht evangelisch? Aber Kirchensteuer wurde ja auch nicht abgezogen? Dann ist das vermutlich einfach ein Schreibfehler.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

davidxyz
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 24.01.14, 12:01

Re: Frage zu meinem 1. Gehalt

Beitrag von davidxyz » 24.01.14, 14:41

Vielen Dank für eure schnellen Antworten!

Also stimmt die Abrechnung tatsächlich. Das die Fahrkarte nur Anteilig bezahlt wird ist auf jeden Fall richtig, die Frage hätte ich mir wohl sparen können.

Abbo mit einem b, ja das war wohl etwas zu eilig getippt :roll:

Das in den Klammern stehende bedeutet in diesem Fall, das ich getauft bin, evangelisch, aber das keine Bedeutung für mich hat.
Ich bin absolut nicht gläubig, deswegen auch der Satz "warum auch immer".

Super dann nochmals vielen Dank für eure Hilfe ! Und einen schönen Tag.

Viele Grüße
David

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2438
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Frage zu meinem 1. Gehalt

Beitrag von lottchen » 24.01.14, 15:18

davidxyz hat geschrieben: Das in den Klammern stehende bedeutet in diesem Fall, das ich getauft bin, evangelisch, aber das keine Bedeutung für mich hat.
Aber irgendwo musst Du dann aber "evangelisch" mal angegeben haben. Das bedeutet, Du zahlst doch Kirchensteuer? Sind Lohnsteuer und Kirchensteuer extra ausgewiesen auf der Abrechnung? Falls Du Kirchensteuer zahlst und Du keine Beziehung zur Kirche hast solltest Du über einen Kirchenausstritt nachdenken.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

maler21
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1008
Registriert: 16.10.07, 13:40

Re: Frage zu meinem 1. Gehalt

Beitrag von maler21 » 24.01.14, 15:32

Hallo,

ich stolpere noch über:
davidxyz hat geschrieben: Vereinbart sind laut Vertrag 2000€ brutto + 81,90€ Netto für eine Fahrkarte.

...

Gehalt: 774,19€ brutto
Fahrgeld: 31,70€ brutto
---------------------------
Gesamt: 805,89€ brutto
Steht da tatsächlich einmal netto und einmal brutto?
Falls ja, dann müßte der Brutto-Fahrtkostenzuschuss nämlich deutlich höher sein um netto die 81,90 € heraus zu bekommen.

davidxyz
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 24.01.14, 12:01

Re: Frage zu meinem 1. Gehalt

Beitrag von davidxyz » 25.01.14, 12:58

Ja aus der Kirche muss ich noch mal austreten, hab mich da noch nie mit befasst. Wurde damals getauft und seit dem häbgt ich da drin ^^

Wie meinst du das mit der Fahrkarte?
Also die kostet im Monat soviel wie ich Netto angegeben habe.
Und so wurde das auch im Vertrag festgehalten. Das ich eine volle Karte bezahlt bekomme.

Auf der Abrechnung steht nun der angegebene Brutto Betrag. Ist der richtig?

Viele Grüße
David

Hanomag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2279
Registriert: 18.07.08, 10:43

Re: Frage zu meinem 1. Gehalt

Beitrag von Hanomag » 25.01.14, 17:49

maler21 hat geschrieben:Steht da tatsächlich einmal netto und einmal brutto?
Falls ja, dann müßte der Brutto-Fahrtkostenzuschuss nämlich deutlich höher sein um netto die 81,90 € heraus zu bekommen.
Das ist doch egal. Das Fahrgeld wird Brutto gleich Netto ausgezahlt. Es ist schließlich steuerfrei.

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2153
Registriert: 06.06.10, 19:51

Re: Frage zu meinem 1. Gehalt

Beitrag von fodeure » 25.01.14, 18:02

Hanomag hat geschrieben:Das ist doch egal. Das Fahrgeld wird Brutto gleich Netto ausgezahlt.
Stimmt.
Hanomag hat geschrieben:Es ist schließlich steuerfrei.
Stimmt nicht. Es wird vom Arbeitgeber pauschal versteuert.

Hanomag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2279
Registriert: 18.07.08, 10:43

Re: Frage zu meinem 1. Gehalt

Beitrag von Hanomag » 26.01.14, 22:54

fodeure hat geschrieben:Stimmt nicht. Es wird vom Arbeitgeber pauschal versteuert.
Klugscheissern kann ich auch:
Steuertipps der akad. Arbeitsgemeinschaft hat geschrieben:Kein Arbeitslohn fällt an, wenn der Arbeitgeber Ihnen ein Jobticket für die Fahrt zur Arbeit zu einem mit dem Verkehrsträger vereinbarten Preis eines Jobtickets überlässt (BMF-Schreiben vom 27.1.2004, BStBl. 2004 I S. 173). Dieser Preisvorteil gegenüber dem Normalpreis bleibt also steuerfrei und mindert nicht die anzusetzende Entfernungspauschale.

Was der Arbeitgeber aber darüber hinaus für Ihr Jobticket übernimmt, ist steuerpflichtiger Arbeitslohn, sofern der Betrag - zusammen mit anderen Sachbezügen - nicht unter die Freigrenze von monatlich € 44,00 für Sachbezüge fällt. Dann nämlich ist der Zuschuss gemäß § 8 Abs. 2 Satz 9 EStG steuerfrei, mindert aber Ihre Werbungskosten (§ 3 c Abs. 1 EStG).

Ist der Vorteil für Ihr Jobticket höher, kann der Arbeitgeber den steuerpflichtigen Arbeitslohn pauschal versteuern, aber nur bis in Höhe der abzugsfähigen Werbungskosten für den Weg zur regelmäßigen Arbeitsstätte.
Muss also nicht immer bzw. nicht in voller Höhe pauschalversteuert werden. Und, auch pauschalversteuerte Bezüge sind für den ArbN steuerfrei, es sei denn der ArbG reicht die Pauschsteuer durch.

Antworten