Fahrtkosten zur Berufsschule

Moderator: FDR-Team

Antworten
Azubi900
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 27.07.14, 15:11

Fahrtkosten zur Berufsschule

Beitrag von Azubi900 » 27.07.14, 15:22

Hallo Liebe Community,

Ich habe gelesen dass mir der Arbeitgeber die Fahrtkosten zur Berufsschule nicht erstatten muss.

Würde in diesem Fall der Staat durch die Steuererklärung mir die Fahrtkosten zurückerstatten ?

Denn die Fahrtkosten zur Berufsschule belaufen sich auf 103,50 Euro im Monat. [Monatskarte]

Vielen dank im voraus.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7066
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Fahrtkosten zur Berufsschule

Beitrag von karli » 27.07.14, 16:32

Azubi900 hat geschrieben:Würde in diesem Fall der Staat durch die Steuererklärung mir die Fahrtkosten zurückerstatten ?
Ich denke schon.
Unter Umständen wäre die Fahrt zur Berufsschule sogar als Dienstreise zu werten.
Könnte sein, dass der Azubi sogar jeden gefahrenen km geltend machen kann und, je nach Abwesenheitsdauer möglicherweise noch eine Verpflegungspauschale.
http://www.steuer-schutzbrief.de/steuer ... assen.html
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10258
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fahrtkosten zur Berufsschule

Beitrag von webelch » 27.07.14, 16:33

wenn ich dieser fundstelle folge (http://www.vlh.de/arbeiten-pendeln/ausb ... etzen.html) dann können diese fahrtkosten wohl steuerlich geltend gemacht werden. das bedeutet natürlich nicht, dass die fahrtkosten komplett erstattet werden. sie verringern lediglich das zu versteuernde einkommen.

kommt der azubi denn mit seinem lohn über den diesjährigen grundfreibetrag von 8.354 euro?

Vaughn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 509
Registriert: 12.03.14, 20:17

Re: Fahrtkosten zur Berufsschule

Beitrag von Vaughn » 27.07.14, 21:23

Auch wenn es schon ein paar Tage her ist, setzte ich damals in der Ausbildung problemlos die Fahrtkosten für die Tage der betrieblichen Ausbildung und für die Berufsschule / Wirtschaftsakademie in der Einkommensteuererklärung mit den jeweiligen Kilometern an. (Nebenbei setzte ich für die Tage, an denen ich nach der Arbeit noch zur Akademie fuhr, auch Verpflegungsmehraufwand wg. Abwesenheit > 10 oder 12 h an. Ob diese Sätze heute noch gelten, weiß ich nicht!)

Bezüglich Monatskarte wäre zu klären, ob diese - aus Sicht des Finanzamtes - notwendig war (z. B. Blockunterricht während des ganzen Monats), oder ob ggf. eine Wochenkarte (z. B. bei nur einer Woche Berufsschule im Monat) günstiger gewesen wäre.

Antworten