Ändern der Steuerklasse

Moderator: FDR-Team

Antworten
manet_monet
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 27.02.06, 15:28

Ändern der Steuerklasse

Beitrag von manet_monet »

Hallo,

weiß nicht ob ich hier mit meiner Frage richtig bin und versuche es einfach.

A und B sind seit 08/13 verheiratet und haben Steuerklasse IV. Nun hat B seit 11/13 keine Beschäftigung mehr, und hat auch kein ALG beantragt. (Persönl. Hintergründe). Bis heute 10/14 ist auch keine Beschäftigung mehr zu Stande gekommen. Die Steuerklasse haben A und B nicht gewechselt, da man davon ausging, dass die Neu-Beschäftigung schneller wieder erfolgt.
Frage: Wenn A und B nun die Steuerklasse von IV/IV auf III/V ändern, bekommt A dann bei der gemeinsam veranlagten Steuererklärung die zu viel gezahlte Steuer rückwirkend für 2014 zurück? Wie schnell geht so ein Wechsel? Denn wenn B zB ab Januar nun wieder einen Job bekommt, würde ja wieder gewechselt... Also lohnt sich ein Wechsel für dieses Jahr oder gibt es dann Nachteile für B?

Vielen Dank

bdirk75
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1127
Registriert: 10.07.14, 12:29

Re: Ändern der Steuerklasse

Beitrag von bdirk75 »

manet_monet hat geschrieben:Frage: Wenn A und B nun die Steuerklasse von IV/IV auf III/V ändern, bekommt A dann bei der gemeinsam veranlagten Steuererklärung die zu viel gezahlte Steuer rückwirkend für 2014 zurück?
Das erfolgt automatisch durch die Steuererklärung auch ohne Wechsel.
Wie schnell geht so ein Wechsel? Denn wenn B zB ab Januar nun wieder einen Job bekommt, wird ja wieder gewechselt.
Von einem Monat zum nächsten!

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6355
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Ändern der Steuerklasse

Beitrag von hambre »

Wenn A und B nun die Steuerklasse von IV/IV auf III/V ändern, bekommt A dann bei der gemeinsam veranlagten Steuererklärung die zu viel gezahlte Steuer rückwirkend für 2014 zurück?
Die zuviel gezahlte Steuer bekommt er auch ohne Wechsel der Steuerklasse zurück. Die im Rahmen der Einkommensteuererklärung festgesetzte Steuer hängt nicht von den gewählten Steuerklassen ab.

Daher sollte auch für das Jahr 2013 noch eine Steuererklärung abgegeben werden, sofern das nicht schon erfolgt ist. Aufgrund der Heirat in 2013 und der Beschäftigungslosigkeit ab 11/2013 dürfte es eine Steuererstattung geben.
Wie schnell geht so ein Wechsel?
Sie gilt ab dem Folgemonat
Denn wenn B zB ab Januar nun wieder einen Job bekommt, würde ja wieder gewechselt
Es ist ein Wechsel pro Jahr möglich, so dass im Januar 2015 erneut gewechselt werden könnte.
Also lohnt sich ein Wechsel für dieses Jahr oder gibt es dann Nachteile für B?
Nachteile gäbe es, wenn B ALG beziehen würde. Ohne ALG Bezug gibt es jedoch keine Nachteile.

manet_monet
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 27.02.06, 15:28

Re: Ändern der Steuerklasse

Beitrag von manet_monet »

Erstmal herzlichen Dank für die Antworten!

Muß jetzt aber nochmals nachfragen, ob ich es richtig verstanden habe:
Dann ist es also irrelevant (auch in Bezug auf die Höhe einer evtl. Steuererstattung) wenn A bei IV bleibt, statt auf III zu wechseln?
2013 haben A und B jeweils eine eigene Erklärung gemacht. Das wäre mit 2014 dann die Erste.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6355
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Ändern der Steuerklasse

Beitrag von hambre »

Dann ist es also irrelevant (auch in Bezug auf die Höhe einer evtl. Steuererstattung) wenn A bei IV bleibt, statt auf III zu wechseln?
Auf die Höhe der Steuererstattung hat die Wahl der Steuerklasse schon Einfluss. Auf die tatsächlich zu zahlende Steuer hat die Wahl der Steuerklasse dagegen keinen Einfluss. Weil die Lohnsteuer in Steuerklasse IV höher als in III ist, fällt bei Beibehaltung der Steuerklasse IV die Steuererstattung entsprechend höher aus. Das, was man in Steuerklasse IV gegenüber III mehr zahlt, bekommt man dann zusätzlich erstattet.

Beipiel:
Du zahlst in Steuerklasse IV 1000€ Steuern und in Steuerklasse III 600€.
Bei Beibehaltung der Steuerklasse IV hättest Du dann 12.000€ Steuern gezahlt und beim Wechsel in die Steuerklasse III zum 01.11. insgesamt 11.200€.

Wenn jetzt im Steuerbescheid 7.000€ Steuern festgesetzt werden, dann bekommst Du im ersten Fall 5.000€ Erstattung und im zweiten Fall 4.200€. Durch eine falsche Steuerklasse gewährt man dem Finanzamt also lediglich ein zinsloses Darlehen.

Die Steuerklasse III ist übrigens ideal für einen verheirateten Alleinverdiener. In dem Fall entspricht die Lohnsteuer ungefähr der später festgesetzten Einkommensteuer.

Wichtiger ist die richtige Wahl der Steuerklasse bei Lohnersatzleistungen (ALG, Krankengeld, Elterngeld). Deren Höhe richtet sich ebenfalls nach der Steuerklasse. Nachteile durch Wahl einer falschen Steuerklasse werden bei diesen Leistungen jedoch nicht ausgeglichen.
2013 haben A und B jeweils eine eigene Erklärung gemacht.
Habt Ihr dabei geprüft, welche Veranlagungsart günstiger ist? Bei Verheirateten ist in fast allen Fällen die Zusammenveranlagung günstiger. Das lässt sich aber rückwirkend auch nicht mehr ändern, wenn die Steuerbescheide rechtskräftig sind.

manet_monet
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 27.02.06, 15:28

Re: Ändern der Steuerklasse

Beitrag von manet_monet »

Hallo hambre,

die Steuererklärung 2013 ist schon gemacht, da haben wir nicht gemeinsam veranlagt. Egal, dieses Jahr auf jeden Fall. Und nochmals ganz herzlichen Dank für die so ausführliche Antwort!!

Viele Grüße

Antworten