Seite 1 von 1

Phtovoltaikanlage: Vorsteuerabzug

Verfasst: 26.03.15, 17:44
von taxalus
A lässt sich in 2013 an seinem privaten Wohnhaus eine Photovoltaikanlage installieren. Kosten 10.000 + 19 % = 1.900 EUR. § 19 UStG nimmt er nicht in Anspruch. Der produzierte Strom soll wie üblich den Eigenbedarf decken und der Rest gegen Vergütung ins Netz eingespeist werden. Gehen wir mal von erwarteten 50:50 aus. A ordnet das Wirtschaftgsut in vollem Umfang dem Unternehmen zu und wird den Eigenverbrauch als unentgeltliche Wertabgabe versteuern. Die Anlage ist in 7/2013 betriebsbereit installiert, Rechnung liegt vor und A macht in der USt-Voranmeldung 7/2013 die Vorsteuer geltend, die das Finanzamt erstattet.

Nun gibt es aber Probleme mit dem Versorger. Der für die Einspeisung notwendige Zähler wird vom Versorger in 2013 nicht installiert, es kommt vorläufig kein Vertrag zustande. Vertragsabschluss und Zählerinstallation kommen erst Ende 2014 zustande. Ab 12/2014 speist A 50 % des Stroms in das Netz ein. Da die Anlage aber schon ab 7/2013 Strom produziert, verbraucht A diesen Strom bis 11/2014 notgedrungen selbst, soweit möglich.
Um die Anlage dem Unternehmen zuzuordnen, müsste diese zu mindestens 10 % unternehmerisch genutzt werden. In 2013 hat A die Anlage aber zu 100 % privat genutzt, wenn auch unfreiwillig.

Was ist die Folge ? Muss A die Vorsteuer für 2013 zurückzahlen und dann ab 2014 eine Vorsteuerkorrektur gem. § 15a UStG machen ? Oder gibt es im USt-Recht für den Vorsteuerabzug auch so etwas wie eine Verwendungsabsicht wie die Gewinnerzielungsabsicht im Ertragsteuerrecht ?

Re: Phtovoltaikanlage: Vorsteuerabzug

Verfasst: 27.03.15, 14:32
von Tom998
Durch die Inanspruchnahme des Vorsteuerabzugs und die Anschlussanfrage an den Netzbetreiber ist die Zuordnung zum Unternehmensvermögen m.E. hinreichend dokumentiert. Die Verzögerungen waren nicht durch A zu vertreten.