Gewerbesteuererklärung und Photovoltaik

Moderator: FDR-Team

Antworten
windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14886
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Gewerbesteuererklärung und Photovoltaik

Beitrag von windalf » 14.07.16, 20:19

Herr X betreibt eine Photovoltaikanlage seit 2011 und hat seit dem zu seiner Lohnsteuererklärung auch immer einer Einnahmeüberschussrechung als auch eine Umsatzsteuererklärung abgegeben. Nun möchte das Finanzamt auf einmal eine Gewerbesteuererklärung haben. Ist das jetzt ab 2015 so üblich oder warum wird das jetzt auf einmal verlangt? Es geht hierbei um einen Umsatz von ca. 2000 EUR pro Jahr. Die Steuerunterlagen für 2015 sind auch schon lange abgegeben und bereits auch mit Bescheid zurückgekommen... Gibt es da eine neue Regelung die Herr X verpasst hat aber diesem Jahr?
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tom998
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: 30.07.13, 15:47

Re: Gewerbesteuererklärung und Photovoltaik

Beitrag von Tom998 » 15.07.16, 07:15

Nein, das ist nicht üblich. Da es beim Gewerbeertrag einen Freibetrag von 24.500 EUR gibt, sehe ich auch keinen Grund eine Steuererklärung anzufordern. Herr X könnte dies ggf. durch ein Telefonat mit dem zuständigen Bearbeiter klären.

taxalus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 551
Registriert: 09.12.11, 14:05

Re: Gewerbesteuererklärung und Photovoltaik

Beitrag von taxalus » 15.07.16, 09:21

Wie Tom998 schrieb, ist das nicht üblich. Trotzdem kann die Abgabe erforderlich sein s. unten Punkte 6+7.

Gewerbesteuer-Durchführungsverordnung (GewStDV)
§ 25 Gewerbesteuererklärung
(1) Eine Gewerbesteuererklärung ist abzugeben

1. für alle gewerbesteuerpflichtigen Unternehmen, deren Gewerbeertrag im Erhebungszeitraum den Betrag von 24 500 Euro überstiegen hat;
2. für Kapitalgesellschaften (Aktiengesellschaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien, Gesellschaften mit beschränkter Haftung), wenn sie nicht von der Gewerbesteuer befreit sind;
3. für Genossenschaften einschließlich Europäischer Genossenschaften und für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit, wenn sie nicht von der Gewerbesteuer befreit sind. Für sonstige juristische Personen des privaten Rechts und für nichtrechtsfähige Vereine ist eine Gewerbesteuererklärung nur abzugeben, soweit diese Unternehmen einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb - ausgenommen Land- und Forstwirtschaft - unterhalten, dessen Gewerbeertrag im Erhebungszeitraum den Betrag von 5 000 Euro überstiegen hat;
4. für Unternehmen von juristischen Personen des öffentlichen Rechts, wenn sie als stehende Gewerbebetriebe anzusehen sind und ihr Gewerbeertrag im Erhebungszeitraum den Betrag von 5 000 Euro überstiegen hat;
5. für Unternehmen im Sinne des § 3 Nr. 5, 6, 8, 9, 15, 17, 21, 26, 27, 28, und 29 des Gesetzes nur, wenn sie neben der von der Gewerbesteuer befreiten Tätigkeit auch eine der Gewerbesteuer unterliegende Tätigkeit ausgeübt haben und ihr steuerpflichtiger Gewerbeertrag im Erhebungszeitraum den Betrag von 5 000 Euro überstiegen hat;
6. für Unternehmen, für die zum Schluss des vorangegangenen Erhebungszeitraums vortragsfähige Fehlbeträge gesondert festgestellt worden sind;
7. für alle gewerbesteuerpflichtigen Unternehmen, für die vom Finanzamt eine Gewerbesteuererklärung besonders verlangt wird.
Schöne Grüße
taxalus

Tom998
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: 30.07.13, 15:47

Re: Gewerbesteuererklärung und Photovoltaik

Beitrag von Tom998 » 15.07.16, 10:44

Sicher, nur insbesondere Nummer 7 wird seltenst aus Jux und Dollerei angewendet, wenn offensichtlich ist, dass der Messbetrag auf 0 EUR festzusetzen ist. Meiner Kenntnis nach sind die internen Arbeitsanweisungen so, dass bei dauerhafter Unterschreitung des Freibetrag von der Anforderung von Gewerbesteuererklärungen abzusehen ist.

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: 24.08.15, 09:54

Re: Gewerbesteuererklärung und Photovoltaik

Beitrag von Hertha1892 » 16.07.16, 12:52

Vermutlich hat das Finanzamt ein Überwachungssignal für die Gewerbesteuer gesetzt, weil der Gewinn unter 24.500 Euro liegt. Dann wird systemgesteuert automatisch alle 3 Jahre eine Gewerbesteuererklärung angefordert, um die Voraussetzungen zu überprüfen.

Grüße Hertha1892

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14886
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Gewerbesteuererklärung und Photovoltaik

Beitrag von windalf » 21.07.16, 18:46

Hertha1892 hat geschrieben:Vermutlich hat das Finanzamt ein Überwachungssignal für die Gewerbesteuer gesetzt, weil der Gewinn unter 24.500 Euro liegt. Dann wird systemgesteuert automatisch alle 3 Jahre eine Gewerbesteuererklärung angefordert, um die Voraussetzungen zu überprüfen.

Grüße Hertha1892
So war es auch. Ich hab das sinnfreier Weise einmal ausgefüllt. Das Finanzamt muss sich echt nicht wundern, warum es beim Bürger so maximal unbeliebt ist. Mit so einem Schwachsinn ist man ganz schnell vorn dabei...

Statt sinnfrei Drohbriefe (da stand was von ich wäre einer Aufforderung nicht nachgekommen die ich nie erhalten habe) abzuschicken, sollte man vielleicht einfach vorher mal gucken ob es überhaupt sinnvoll sein kann so etwas zu versenden.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: 24.08.15, 09:54

Re: Gewerbesteuererklärung und Photovoltaik

Beitrag von Hertha1892 » 21.07.16, 19:20

So ärgerlich das ist, das liegt nicht in menschlicher Hand, jedenfalls nicht in der des zuständigen Bearbeiters. Das geschieht automationsgestützt. Sowohl das Setzen des Steuersignals als auch der Versand der Erinnerung an die Abgabe der Erklärung. Blöd aber keine bewusste Schikane des Personals.

Grüße Hertha1892

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14886
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Gewerbesteuererklärung und Photovoltaik

Beitrag von windalf » 23.07.16, 12:33

Das geschieht automationsgestützt. Sowohl das Setzen des Steuersignals als auch der Versand der Erinnerung an die Abgabe der Erklärung. Blöd aber keine bewusste Schikane des Personals.
Vielelicht nicht des Personals dass das abarbeitet. Aber wohl des Personals, dass die Automation verantwortet (und nicht weiterentwickelt) ...

Das noch so ein Brief rausgeht ist ja noch ok aber gleich ein Brief in dem einem mit der ganzen Härte des Gesetzes gedroht wird und dann auch noch mit falschen Inhalt bzw. dem Vorwurf etwas nicht nachgekommen zu sein und auf etwas nicht reagiert zu haben ist nicht in Ordnung...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

bavarian tax collector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1901
Registriert: 30.03.08, 10:36
Wohnort: Bayern

Re: Gewerbesteuererklärung und Photovoltaik

Beitrag von bavarian tax collector » 23.07.16, 13:07

Natürlich ließe sich das Programm so weiter entwickeln, dass es automatisch abprüft, ob eine GewSt-Erklärung abzugeben sinnvoll ist! Nur wären dann Leute wie Du die ersten, die sich aufregen würden, warum sie für ihr kleines Gewerbe eine detaillierte EÜR mit 50 oder 60 Einzelkonten abgeben müssen!

Auch bei einem ESt-lichem Gewinn von deutlich unter 24.500 € kann eine GewSt rauskommen, genauso wie bei einem ESt-lichem Gewonn von deutlich über dem Freibetrag dauerhaft keine GewSt anfallen kann! Es gibt da nämlich noch die Par. 8 und 9 GewStG, die dann in allen Einzelheiten in der EÜR abgefragt werden müssten! Auch bei einer PV-Anlage!

Was ist dir lieber? Alle paar Jahre ein unnötiges Schreiben? Oder lieber jedes Jahr ein großer Bohei für nichts?

taxpert
Your friendly bavarian tax collector

Motto:
"Yeah, I'm the taxman
And you're working for no one but me" (The Beatles, Taxman, Revolver)

"Bitte, Danke und Verzeihung wandern auf die Liste der bedrohten Wörter!"

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14886
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Gewerbesteuererklärung und Photovoltaik

Beitrag von windalf » 23.07.16, 13:13

Was ist dir lieber? Alle paar Jahre ein unnötiges Schreiben? Oder lieber jedes Jahr ein großer Bohei für nichts?
Am liebsten wäre mir ein Schreiben das mir nicht mit Vorwürfen um die Ecke kommt...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Carrington
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 01.05.14, 21:36

Re: Gewerbesteuererklärung und Photovoltaik

Beitrag von Carrington » 24.07.16, 09:50

Das Finanzamt ist aber kein Bittsteller.

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14886
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Gewerbesteuererklärung und Photovoltaik

Beitrag von windalf » 25.07.16, 10:29

Carrington hat geschrieben:Das Finanzamt ist aber kein Bittsteller.
Tortzdem sollten in einem Brief keine haltlosen Behauptungen a la "Sie sind folgender Aufforderung nicht nachgekommen..." aufgestellt werden.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Antworten