Seite 1 von 1

Haus kaufen unter Wert

Verfasst: 21.12.16, 17:25
von jimmyone
Hallo Zusammen,

eine Person A möchte von einer Person B ein Haus kaufen.
Das Haus ist ein Mehrfamilienhaus und teilweise nach Kauf vermietet, weil der neue Eigentümer Person A selbst eine Wohnung bewohnen wird.

Da das Haus bereits in die Jahre gekommen ist, u.a. die Heizung über 10 Jahre alt ist, hat B es zu einem günstigen Preis angeboten. A und B stehen in keinem Verandtschaftlichen Verhältnis zu einander.

A weiß von B das bereits mehrere potenzielle Käufer vom Kauf Abstand genommen haben.
A hat sich nun schlau gemacht und herausgefunden, dass der erzielbare Kaufpreis ca. 25 - 30% höher liegt auf Basis des Ertragswertes der Immobile. A vermutet dies unterstellt eine Immobilie die ohne Mängel und ohne Modernisierungsstau ist.
A macht sich nun Gedanken, das dass Finanzamt auf die Idee kommen könnte und daraus eine gemischte Schenkung macht. A überlegt deshalb das Kaufangebot nicht anzunehmen.

Wie wäre das in so einem Fall zu sehen?

LG,
Jimmyone

Re: Haus kaufen unter Wert

Verfasst: 22.12.16, 08:35
von Baden-57
Wenn ein Haus in die Jahre gekommen ist, ist eine 10 Jahre alte Heizung sicherlich nicht das Problem, anders wäre es, wenn die Heizung 20 Jahre oder älter wäre.

Das Finanzamt interessiert sich für solche Überlegungen überhaupt nicht, hat zudem weder Personal noch Möglichkeiten, jeden einzelnen Kauf einer Immobilie auf "Verdacht einer Schenkung" zu prüfen.

Der Käufer muß sich die Frage stellen, warum mehrere Interessenten abgesprungen sind und ob der Kauf tatsächlich ein wirtschaftlicher Vorteil ist.

Re: Haus kaufen unter Wert

Verfasst: 22.12.16, 11:58
von Pirate
jimmyone hat geschrieben:dass der erzielbare Kaufpreis ca. 25 - 30% höher liegt auf Basis des Ertragswertes der Immobile.
Da Kaufpreisfaktoren von 10 oder weniger (also 10.000 Jahresrohmiete, 100.000 Kaufpreis) keine Seltenheit sind (je nach Immobilie und Lage) würde ich das mit den "könnte 25 - 30 % höher sein" noch mal näher überprüfen.

Re: Haus kaufen unter Wert

Verfasst: 15.01.17, 18:51
von Lucky
Baden-57 hat geschrieben:Das Finanzamt interessiert sich für solche Überlegungen überhaupt nicht, hat zudem weder Personal noch Möglichkeiten, jeden einzelnen Kauf einer Immobilie auf "Verdacht einer Schenkung" zu prüfen.
Die prüfen eher den Verdacht einer Schwarzgeldzahlung.
MfG
Lucky