Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Moderator: FDR-Team

Stinot
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 718
Registriert: 28.07.10, 14:41
Wohnort: Wiesbaden

Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von Stinot »

Nehmen wir an, ein nicht gemeinnütziger Förderverein "V" (sog "Sammlungsträger" oder "Spendensammlungsverein") sammelt von Spendern "S" Spenden, die er unter Abzug eigener Verwaltungs- und Werbungskosten an eine gemeinnützige Hilfsorganisationen "H" weiterleitet. Dazu folgende Fragen:

1.) Darf "H" Spendenbescheinigungen ausstellen?
2.) Falls ja, an "S" oder "V"?
3.) Muss "V" die Spenden versteuern?
4.) Falls ja, in welcher Höhe (voll oder nur den V&W-Anteil ?)
Gruß
S T I N O T
___________________________________________________
... und vielen Dank für die Mühe, die ich Ihnen gemacht habe

Stinot
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 718
Registriert: 28.07.10, 14:41
Wohnort: Wiesbaden

Re: Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von Stinot »

OK, schwierige Materie.
Für ein Forum nicht geeignet.
Gruß
S T I N O T
___________________________________________________
... und vielen Dank für die Mühe, die ich Ihnen gemacht habe

TidoZett
FDR-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 21.09.15, 14:50

Re: Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von TidoZett »

Ein Förderverein muss m.E. gem. § 58 AO gemeinnützig sein.

Das bedeutet im Grunde normale Einnahmen für den "Förderverein" und natürlich kann er keine Spenden bescheinigen.

H kann natürlich Spenden bescheinigen.

Stinot
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 718
Registriert: 28.07.10, 14:41
Wohnort: Wiesbaden

Re: Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von Stinot »

Muss er nicht. Auch ein nicht gemeinnütziger Verein kann natürlich Spenden sammeln und sie an Hilfsorganisationen weiterleiten.

Meine Recherchen hatten bisher folgendes Ergebnis:
1. Spenden an einen Idealverein sind für diesen steuerfrei
2. Ein Idealvereine muss nicht gemeinnützig sein, aber ohne Gewinnerzielungsabsicht arbeiten
3. Im Vereinsregister eingetragene Vereine sind immer Idealvereine
4. Vereine mit Gewinnerzielungsabsicht hingegen sind wirtschaftliche Vereine und erlangen Rechtsfähigkeit durch stattliche Verleihung.

Fazit: Spenden an im VR eingetragene Vereine sind immer steuerfrei.
Gruß
S T I N O T
___________________________________________________
... und vielen Dank für die Mühe, die ich Ihnen gemacht habe

Hanes
FDR-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 14.06.17, 12:15

Re: Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von Hanes »

So einfach wird das nicht sein.

Nicht jeder eingetragene Verein verfolgt steuerbegünstigte Zwecke. Nur wenn der Verein steuerbegünstigte Zwecke verfolgt und eine entsprechenden §60a-AO-Feststellungsbescheid vorweisen kann, darf er seinen Spendern eine Zuwendungsbestätigung aushändigen, die bei den Spendern steuerlich abgesetzt werden können.
Die Zuwendungsbestätigung darf im Übrigen auch nur dann ausgestellt werden, wenn die Spenden für den steuerbegünstigten Zweck verwendet werden.

Ein nicht steuerbegünstigter Verein kann zwar auch "Spendenbescheinigungen" ausstellen, welche aber für die Spender nicht steuerlich abzugsfähig sind.

Ein nicht steuerbegünstigter (eingetragener) Verein, der keine Gewinnerzielungsabsicht hat, ist trotzdem steuerpflichtig. Er erzielt durch Spendeneinnahmen steuerpflichtige Einnahmen. Lediglich aufgrund eines Verlustes bzw. zu geringen Gewinns kann es sein, dass darauf keine Steuer gezahlt werden brauch.

Auch nicht eingetragene Vereine können steuerbegünstigt sein, da die Abgabenordnung dies nicht als Voraussetzung vorsieht.

Und noch etwas zu der Konstellation mit dem HSV: Vereinnahmt V die Spenden für sich oder im Namen von H? Haben V und H eine §60a-Bescheinigung?

Stinot
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 718
Registriert: 28.07.10, 14:41
Wohnort: Wiesbaden

Re: Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von Stinot »

Es geht nicht um die Gemeinnützigkeit des Vereins oder um seine Berechtigung, Zuwendungsbestätigungen ausstellen zu dürfen, sondern um folgendes:
Sind Spenden an einen nicht gemeinnützigen Förderverein, der mit Spenden, die er nicht im Namen anderer sammelt, gemeinnützige Vereine fördert, steuerfrei?
Hierzu fand ich unterschiedliche, überwiegend aber bejahende Ergebnisse.
Letzteres wäre logisch, weil die Spenden zwar keinen eigenen, aber fremden gemeinnützigen Zwecken zufließen.
Wenn ich als Privatperson oder als Geschäftsmann Spenden sammle und sie weiterleite, muss ich sie ja auch nicht versteuern.
Ich habe noch nichts davon gehört, dass z.B. ein Einzelhändler, der Geld in Spendendosen sammelt und sie z.B. einem Tierheim zukommen lässt, die Spenden versteuern müsste.
Warum also sollte es bei einem Spenden sammelnden Förderverein anders sein?
Deshalb sind Spenden m.E. immer steuerfrei.
Oder irre ich mich?
Gruß
S T I N O T
___________________________________________________
... und vielen Dank für die Mühe, die ich Ihnen gemacht habe

Hanes
FDR-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 14.06.17, 12:15

Re: Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von Hanes »

Sofern es keine Gewinnerzielungsabsicht gibt, sind die Spenden steuerfrei.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von SusanneBerlin »

Ich habe noch nichts davon gehört, dass z.B. ein Einzelhändler, der Geld in Spendendosen sammelt und sie z.B. einem Tierheim zukommen lässt, die Spenden versteuern müsste.
Der Einzelhändler sammelt kein Geld von seinen Kunden ein. Er erlaubt nur dem Tierheim, seine Spendenbüchsen aufzustellen. Der Einzelhändler hat keinen Zugriff auf die Spendenbüchsen und das Geld geht nicht durch seine Hände.
Grüße, Susanne

Stinot
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 718
Registriert: 28.07.10, 14:41
Wohnort: Wiesbaden

Re: Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von Stinot »

Dann sehe ich schon etwas klarer:
1. Gemeinnützigkeit des Fördervereins, der Dritten Mittel für deren gemeinnützige Zwecke besorgt ("Spendensammelverein") nicht erforderlich
2. Spenden steuerfrei, sofern keine Gewinnerzielungsabsicht.

Nehmen wir an, bei den Geförderten träfe Letzteres zu, bei dem Förderverein aber nicht.
Nehmen wir ferner an, der Förderverein habe niedrige Verwaltungs- und Werbungskosten i.H.v. 8 %, leitet aber nur 90 % der Spenden weiter.
Dann macht er einen Gewinn i.H.v. 2 %.
Bei einer solchen Konstellation ergibt sich die Frage, wie sich das auf die Steuerbarkeit der Spenden auswirkt.
Muss der Förderverein 100 % der Spenden versteuern, oder 2 % ?
Bei 100 % wären die Empfänger benachteiligt, so dass ich 100 % als unlogisch ansehen würde.
Gruß
S T I N O T
___________________________________________________
... und vielen Dank für die Mühe, die ich Ihnen gemacht habe

Hanes
FDR-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 14.06.17, 12:15

Re: Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von Hanes »

Einfach mal aus dem Bauch geschossen:

Von vornherein hat man vor, 2 % Gewinn zu machen. Somit liegt eine Gewinnerzielungsabsicht vor. Die Spenden sind somit nicht steuerfrei und in voller Höhe zu versteuern (hier gilt: ganz oder gar nicht). Als Betriebsausgaben kann man die Verwaltungskosten etc. gegenrechnen. Die eigenen Spenden an H sind keine Betriebsausgaben. Als Verein hat man lediglich den Freibetrag von 5.000 € bei der KSt. Das wird teuer.

Zudem... als nicht gemeinnütziger Verein haben die Spender nichts von ihrer Spende, da sie diese nicht von der Steuer absetzen können.

M.E. ist das ein denkbar ungünstiges Modell.

Stinot
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 718
Registriert: 28.07.10, 14:41
Wohnort: Wiesbaden

Re: Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von Stinot »

Also darf man keinen Gewinn erzielen.
Das mit den Zuwendungsbestätigungen ist nebensächlich, wenn Kleinspenden in Spendendosen gesammelt werden.
Anders würde sich die Sache wohl darstellen, wenn der Verein im Namen der Steuerbegünstigten sammelt und dafür eine Provision erhält.
Gruß
S T I N O T
___________________________________________________
... und vielen Dank für die Mühe, die ich Ihnen gemacht habe

TidoZett
FDR-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 21.09.15, 14:50

Re: Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von TidoZett »

Es wird ein wenig vermischt..Vereine sind nur steuerpflichtig hinsichtlich des wirt. geschäftsbetriebs, wenn sie die steuerfreie GRenze überschreiten. Insofern sind Zuwendungen bei diesen Vereinen von diesen nicht unbedingt zu versteuern. Deswegen dürfen sie aber dennoch keine Spendenbescheinigungen ausstellen..

Stinot
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 718
Registriert: 28.07.10, 14:41
Wohnort: Wiesbaden

Re: Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von Stinot »

Das scheint ja ein ganz schwieriges Thema zu sein.
Ein Verein mit Gewinnerzielungsabsicht ist natürlich nicht gemeinnützig.
Er darf als unternehmensgleicher, wirtschaftlicher Verein nicht einmal nicht im Vereinsregister eingetragen werden,
sondern seine Rechtsfähigkeit erlangt er durch staatliche Verleihung.

Der von mir zur Diskussion gestellte Fall liegt aber anders.
Der Gewinn wird nicht aus einem wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes erzielt, sondern durch Spenden.
Nehmen wir an, die Satzung erlaubt eine Vorstandsvergütung,
aber um den Gewinn gegen Null gehen zu lassen,
wird dem Vorstand durch Beschluss der Mitgliederversammlung ein unangemessen hohes Gehalt jenseits des TVöD gezahlt.
Und zwar aus den Spenden.
Wie wäre diese Konstellation steuerlich zu beurteilen?
Gruß
S T I N O T
___________________________________________________
... und vielen Dank für die Mühe, die ich Ihnen gemacht habe

Tom998
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 431
Registriert: 30.07.13, 15:47

Re: Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von Tom998 »

Die MV hatte anscheinend keine Probleme mit der "Angemessenheit" der Vergütung. Haben Sie da eigene Wertvorstellungen als Maßstab angesetzt? Die sind meist nicht tauglich. Bei großen gemeinnützigen Körperschaften sind sechsstellige Vorstandsgehälter die Regel.
Ansonsten ist mir auch kein nicht-gemeinnütziger Verein bekannt, dem regelmäßig Unsummen gespendet (= geschenkt) werden, um diese Unsummen anschließend an (einen?) gemeinnützige(n) Verein(e) weiter zu spenden (= schenken). Diesen Unfug hätte jeder Steuerberater längst unterbunden.
Kann es sein, dass der "Sammelverein" Spenden in Namen und für Rechnung des gemeinnützigen Vereins sammelt und daher beim "Sammelverein" nur Fremdgelder durchgeleitet werden? Eine Vergütung für die erbrachte Leistung des "Sammelvereins" wäre natürlich zulässig.
Ansonsten ist die Sachverhaltsdarstellung mehr als lückenhaft. Sie können gerne die fiktive Satzung des "Sammelvereins" hier posten, vielleicht sieht man dann klarer.

Stinot
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 718
Registriert: 28.07.10, 14:41
Wohnort: Wiesbaden

Re: Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Beitrag von Stinot »

Okay. Machen wir es einfacher und nehmen an:

Ein nicht gemeinnütziger Verein (Förderverein bzw. Spendensammelverein) sammelt für den Tierschutz Spenden mittels Spendendosen, weil die Satzung das vorsieht.
Damit entfallen Zuwendungsbestätigungen, weil man nicht weiß, von wem die Spenden stammen.
Deshalb ist eine Gemeinnützigkeit zumindest wegen der Ausstelllung von Spendenbescheinigungen obsolet.

Nun leitet der Förderverein die Spenden unter Abzug von sagen wir niedrigen 8 % an verschiedene, als gemeinnützig anerkannte Tierheime weiter.
Diese freuen sich mächtig, denn die Zuwendung kommt unverhofft, weil sie den Verein nämlich gar nicht zum Spendensammeln beauftragten.
Die Hälfte des Abzuges verwendet der Förderverein zur Zahlung seiner Verwaltungs- und Werbungskosten.
Mit der anderen Hälfte zahlt er, weil es die Satzung erlaubt und die MV es beschließt, dem Vorstand für seine Tätigkeit ein Gehalt, das dem FinA aber zu hoch ist.

Ist es jetzt etwas deutlicher geworden? Wunderbar. Dann nochmals meine Frage:
Wie sind die (Spendendosen-) Spenden beim Förderverein steuerlich zu behandeln?

Dazu lese ich bei Dipl.-Finanzwirt Klaus Wachter, immerhin seit 1995 beim Finanzamt Ravensburg als Vereinsbeauftragter tätig, unter http://www.vereinsbesteuerung.info:
"Zu beachten ist, dass grundsätzlich alle Einnahmen des nicht gemeinnützigen Vereins, mit Ausnahme der echten Mitgliedsbeiträge und Spenden, der Körperschaftsteuer unterliegen".
Gruß
S T I N O T
___________________________________________________
... und vielen Dank für die Mühe, die ich Ihnen gemacht habe

Antworten