Freiberuflich Umsatzsteuervoranmeldung

Moderator: FDR-Team

RGSilberer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 19.08.13, 10:44

Re: Freiberuflich Umsatzsteuervoranmeldung

Beitrag von RGSilberer » 15.01.18, 10:35

Beim Abzug der VSt aus Eingangsrechnungen ist zu beachten, daß nur ausgewiesene Umsatzsteuer zum Abzug berechtig. Kurz gesagt, nur dort wo USt. draufsteht (mit Betrag und Steuersatz) ist auch Vorsteuer drin.

Ausnahme Fahrscheine im Nahverkehr, wenn keine USt ausgewiesen wurde, dann gilt der 7% VSt-Abzug. 19% USt. muß ausgewiesen sein. Bei Eisenbahnen, die dem öffentlichen Verkehr dienen, kann auch die Tarifentfernung angegeben werden. Bis zu einschließlich 50 km entspricht dem Steuersatz von 7%. über 50 km sind es dann 19% USt.

Timbot
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 30.12.17, 14:47

Re: Freiberuflich Umsatzsteuervoranmeldung

Beitrag von Timbot » 15.01.18, 13:29

Ahh das ist sehr gut zu wissen. Ich habe für die Bustickets immer 19% berechnet.
Die Deutsche Bahn hat die Mwst. jeweils ausgezeichnet auf den Tickets, auf der Busfahrkarte steht nur 10,00€ also muss ich diese noch mit 7% verrechnen statt 19%

zum nachlesen hier:
https://www.rechnungswesen-portal.de/Fa ... -Bahn.html

Ist es nun ratsam für alle Monate eine Berichtigung durchzuführen oder dies einfach über die Umsatzsteuerjahreserklärung zu erledigen?

Vielen Dank!

RGSilberer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 19.08.13, 10:44

Re: Freiberuflich Umsatzsteuervoranmeldung

Beitrag von RGSilberer » 18.01.18, 15:33

Grundsätzlich ist man verpflichtet die USt-VA zu berichtigen, wenn es sich aber nur um kleine Beträge handelt wie in diesem Fall, würde ich (das gilt nur für mich und ist keine Empfehlung) das mit der USt-Erklärung am Jahresende berichtigen.

Antworten