Seite 1 von 1

Verlustvortrag

Verfasst: 08.08.18, 18:14
von gandalf9
Hallo,
aus privaten Veräußerungsgeschäften (Aktienverkäufe) ist in den Vorjahren ein vom FA festgestellter Verlust von 3.500 € enstanden. In 2018 werden ca. 5.501 € Kursgewinne entstehen. Es liegen keine weiteren Einkünfte vor. Angenommen, es gäbe kein Existenzminimum und auch keine Freibeträge (nur Sparerfreibetrag), welcher Betrag müßte dann besteuert werden zu welchem Steuersatz (Steuerpflichtiger ist nicht kirchensteuerpflichtig)?
Nach meiner Berechnung ist das zu versteuernde Einkommen: Kursgewinne - Sparerfreibetrag - Verlustvortrag = 1.200 €. Darauf ist der persönliche Steuersatz anzuwenden. D.h. 3.500 € (Kursgewinne - Sparerfreibetrag - 1.200 €) werden nicht besteuert.
Stimmt diese Rechnung oder ist anders vorzugehen?

Wird dies bei der Bearbeitung der ESt-Erklärung automatisch gemacht oder muß der Steuerpflichtige dies angeben?

Danke